spainpostbox.com - Spanischer Abzocker-Briefkasten

Schwarze Liste für unseriöse Webseiten, die in keine der schwarzen Listen in anderen Unterforen passen. Die Webseiten der Spammer, welche das Forum missbrauchen um unerlaubt Werbung für ihre Webseiten zu machen, werden hier ebenfalls gelistet.
Antworten
Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 846
Registriert: So 3. Mär 2013, 01:28

spainpostbox.com - Spanischer Abzocker-Briefkasten

Beitrag von Elisabeth » Sa 20. Dez 2014, 13:38

Daß ausgerechnet Laura Geisbüsch, die Tochter des XXL-Abzockers Ralf Schmitz, diese Briefkasten-Adresse per Mail empfiehlt, um sich - vielleicht - vor Abmahnungen zu schützen, läßt durchaus tief blicken...
So kannst du dich vor Abmahnungen schützen...

Gleich vorab: Ich garantiere dir nicht, dass du keine Abmahnung erhalten wirst, allerdings zeige ich dir eine Möglichkeit auf, mit der du das Risiko minimieren kannst. Was du daraus machst, ist deine Sache! :-)

Die deutschen Gesetze zu überblicken und immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist ziemlich schuftig oder?

Ich mein hallooo? Wer liest schon den ganzen Tag Gesetzestexte, wenn man auch noch nebenbei einen Job hat und ein bisschen wert auf seine Freizeit legt...

Aber vielleicht ist dir schon einmal aufgefallen, dass sehr viele Blogbetreiber ein ausländisches Impressum aufführen.

Doch warum machen sie das? Haben die etwas zu verbergen? Sind diese Firmen überhaupt seriös?

Natürlich kann ich nun nicht für alle Blogbetreiber mit einem ausländischen Impressum sprechen, doch die meisten tun dies aus genau einem Grund

--> Sie wollen sich vor Abmahnungen schützen!

Zum Hintergrund: Deutschland ist das einzige europäische Land in dem Anwälte, die einen Blogbetreiber abmahnen wollen, die geforderte Summe nicht vorher beim Gericht hinterlegen müssen.

Im europäischen Ausland hingegen, müssen die Abmahnwütigen zunächst einmal die Summe selber hinterlegen und riskieren somit einen G.eld-Verlust. Das führt folglich dazu, dass die Hemmschwelle für jene Anwälte viel viel größer ist eine Abmahnung zu veranlassen, als für deutsche Anwälte.

Würde also ein deutscher Anwalt einen nicht in Deutschland ansässigen Blogbetreiber abmahnen, müsste er die geforderte Summe zunächst einmal selber hinterlegen.

Die Chance ist also niedriger abgemahnt zu werden, wenn man eine Domiziladresse in seinem Blog aufführt, als wenn man die eigene deutsche Adresse angibt.

>> Hier kannst du dir eine Domiziladresses zulegen <<

Die Briefe, die an deine europäische Adresse gesendet werden können selbstverständlich jederzeit online eingesehen werden und du kannst dir auch die Originale gegen eine kleine Gebühr an deine persönliche Wohnadresse senden lassen.

--> Domiziladressen sind also auch für Vielreisende ein enormer Vorteil, denn die Post kann jederzeit bequem online abgerufen werden.

>> Hier erhältst du eine Domiziladresse <<

Viele Grüße
Laura Geisbüsch

P.S.: Aber Achtung! Die Domizil-Adresse schließt eine Abmahnung nach wie vor nicht aus, sie minimiert jedoch das Risiko abgemahnt zu werden.

>> Ich möchte das Risiko abgemahnt zu werden minimieren <<

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Leberwurstbrot!

Danke, jetzt habe ich deine Aufmerksamkeit!

Wie auch du die Aufmerksamkeit bei deinen Kunden mit begeisternden Videos erregst erfährst Du Hier:

Begeisternde Videos erstellen (Klick)

Impressum:

Laura Geisbüsch
Zürcherstraße 161
8010 Zürich
Schweiz
Wer das liest, erkennt doch auf Anhieb, in welcher Abzocker-Familie diese Laura Geisbüsch aufgewachsen und erzogen worden ist! Dabei wäre es doch so leicht und viel einfacher, sich vor Abmahnungen zu schützen - und das ganz ohne Briefkasten-Adresse: :)

Einfach ehrlich arbeiten! Wahrheitsgemäß werben! Niemanden über den Tisch ziehen! Abzocke und Betrug meiden!

Wer so agiert, muß auch keine Abmahnanwälte fürchten! Die werden in der Regel nämlich nur dann tätig, wenn es auch etwas abzumahnen gibt. Und - wie die Laura Geisbüsch ja auch zugibt - wenn eine Kanzlei wie Schulenberg und Schenk aus Hamburg jemanden abmahnen will, dann treten die auch finanziell in Vorleistung. An Geld fehlt es denen ja nun wirklich nicht!

Betreiber von spainpostbox.com ist übrigens auch, wen wundert's, ein XXL-Abzocker namens Rainer Emmerich. Und dessen "Impressum" führt natürlich auf seinen eigenen Abzocker-Briefkasten:
Dipl.Ing.Dipl.Wirtsch.Ing. Rainer Emmerich
CL/Paris 6
Apto 85
E-43890 Hospitalet (Tarragona)
Espana
Kontakt:
Telefon: +34/647233875

E-Mail: info(ät)spainpostbox.com
Gebt die Adresse mal bei Google ein - Ihr werdet Euch wundern, wer dort schon alles "wohnt"... :D
Ungefähr 60.500 Ergebnisse (0,37 Sekunden)
Eine BEDIENUNGSANLEITUNG, wie man sich in dem Briefkasten vom XXL-Abzocker Rainer Emmerich verstecken kann, existiert natürlich auch: Ein 7seitiges PDF unter dem Link:

postfachmieten.com/wp-content/uploads/2014/10/Spainpost.pdf
Spain Post Box

Vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihren Auftrag!

Wir werden alle Ihre Dienstleistungen für Sie stets mit größter Sorgfalt und Diskretion wahrnehmen.
Eine verlockende "Einladung" für Abzocker und Be.Trueger jeder Coleur... :veg: :curse:

PS: Zum Thema "Rainer Emmerich" folgt noch ein separates Posting! Das würde hier den Rahmen sprengen... ;)

PPS: Natürlich kommt dieser Tipp, die gültigen Gesetze zu umgehen, von dieser Laura Geisbüsch nicht umsonst! In den mafiösen Kreisen von Ralf Schmitz & Co. zahlt man sich natürlich gegenseitig Vermittlungs- bzw. Affiliate-Provisionen. Eine schmierige Abzocker-Hand wäscht somit die andere, auch das erinnert fatal an das "Geschäftsgebaren" der MAFIA!

Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 846
Registriert: So 3. Mär 2013, 01:28

Re: spainpostbox.com - Spanischer Abzocker-Briefkasten

Beitrag von Elisabeth » Mo 26. Jan 2015, 07:53

Und wer benutzt nun aktuell diesen spanischen Abzocker-Briefkasten? :???: So taucht er in den Impressen der Abzocker und Betrüger auf:
CL/Paris 6
Apto 85
E-43890 Hospitalet (Tarragona)
Espana
Ich beginne heute mal mit diesem Jungspund: Joschka Budach. Der ist schon vor zwei Jahren im Internet "berühmt" :D geworden - mit einer Abzocke namens "CibolaCashCode":

Bild

Was über den "Entdecker" des CibolaCashCode, Joschka Budach, dann im Internet zu lesen war, strapazierte schon einige Lachmuskeln:
Der CibolaCashCode – 20jähriger Spinner und Undercover-Millionär (Joschka Budach) läßt Geld regnen, bis die Arche kommt!
https://cafe4eck.wordpress.com/2013/06/ ... rche-kommt

Und was ist aus der CibolaCashCode-Abzocke inzwischen geworden? Die Frage ist schnell beantwortet:
CibolaCashCode.com is for sale (Cibola Cash Code)

Click here to buy CibolaCashCode.com for $ 1,695
Wer wird denn wohl bereit sein, für eine ehemalige Abzocker-Website, über die absolut negativ im Internet berichtet wurde, 1.695 Dollar zu bezahlen? :???: :lachtot:

Ein Kumpel von diesem Joschka Budach namens Kevin Zalokar schrieb lange Zeit auf cibolacashcode.com noch:
Copyright © Die Methode wurde von Joschka 2013 entdeckt und veröffentlicht. Neuer Betreiber der Webseite ist Kevin Zalokar.
Wenn selbst dieser Kevin Zalokar diese Website nicht weiter betreiben möchte, läßt das doch mehr als tief blicken, oder? :p

Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 846
Registriert: So 3. Mär 2013, 01:28

Re: spainpostbox.com - Spanischer Abzocker-Briefkasten

Beitrag von Elisabeth » Mo 26. Jan 2015, 16:23

Auch für seine Domain 7tagewochenende.com benutzt dieser Joschka Budach diesen spanischen Abzocker-Briefkasten:
Angaben gemäß § 5 TMG:

Joschka Budach
CL/ Paris 4-6 Apto 85
E-43890 Hospitalet (Tarragona)

Spain
Kontakt:
E-Mail: Joschka@7TageWochenende.com
Da auch die Domain 7tagewochenende.com seit dem 22. 02. 2014 anonym registriert ist (in den USA bei godaddy.com), darf also getrost unterstellt werden, daß auch dieser Joschka Budach panisch bemüht ist, seinen tatsächlichen Wohn- und/oder Arbeitsort niemandem zu offenbaren! :motz:

Dann soll sich der Joschka auch nicht wundern, wenn wir ihm besonders penibel auf seine Griffel schauen! Seriös geht anders! :kopfwand: :p

Young Member
Young Member
Beiträge: 42
Registriert: Do 13. Nov 2014, 11:47

Re: spainpostbox.com - Spanischer Abzocker-Briefkasten

Beitrag von Dirk » Do 7. Mai 2015, 21:51

Hat der Betreiber dieses spanischen Abzocker-Briefkastens, Rainer Emmerich, etwa kalte Füße bekommen? :D Seit Wochen wird man auf seiner Briefkasten-Domain spainpostbox.com so empfangen:
Die Spain Post Box

Spain Post Box Die Seite wird gewartet!

Please try back again soon.

Danke für Ihr Interesse.
"Wartungsarbeiten", die länger als drei Tage dauern, sind eigentlich nur ein (indirekter) Vorläufer einer endgültigen, lautlosen Schließung. ;)

Antworten

Zurück zu „Blacklist“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast