Tags:
Hier werdender Bitcoin und alle anderen Kryptowährungen behandelt.
Antworten

#1

Beitrag Di 20.04.2021, 15:58

Nach oben

New Member
Registriert: 15. Nov 2018
Beiträge: 1
Ich denke, das Thema Bitclub Network sollte hier wieder aufgenommen werden auch redaktionell, hoffe ich, und zwar unter dem Gesichtspunkt der Opfer und vor allem: wie erhalten wir unser Geld, sprich unsere Bitcoins, wieder?

Der Weg über die Justiz führte bis jetzt zu keinem Erfolg. Die europäischen Justizbehörden scheinen nicht mitzuspielen. Sie haben, soweit ich sehe, bisher keinerlei Ermittlungen getrieben. Jörg Wittke sitzt weiterhin unbehelligt in Dubai. Eine Klage gegen ihn, den ein couragierter massiv Geschädigter gegen ihn erhoben hatte, wurde von einem Gericht in Hamburg mit der Begründung abgeschlagen, der Kläger habe ja keinen Schaden erlitten! (Er hat ja nur 12 BTC verloren = 559000 Euro, gerade aktuell). Ich selbst versuchte es (in Zürich) mit einer Strafanzeige wegen Betrugs gegen meinen direkten Sponsor. Der Staatsanwalt verfügte "Nichtanhandnahme", das heisst, es kommt nicht einmal zu einer Anklage.

Vielleicht geht es mit einer Sammelklage. Ideen willkommen!

Alex

Hier noch ein Link zu einer Facebookgruppe von BCN Opfern:

https://www.facebook.com/groups/4591919 ... 3106951791
  • Zitat
  • Loge dich ein um diesen Beitrag zu liken

#2

Beitrag Fr 9.07.2021, 16:08

Nach oben

New Member
Registriert: 1. Jul 2021
Beiträge: 13
Das Problem ist, das du Bitcoin gesagt hast, und da das Geld virtuell ist, kann man es also nicht so einfach wieder bekommen. Es ist in dem Gebiet sehr schwierig, überhaupt jemanden anzuzeigen, da Sie ja eigentlich nix falsch gemacht haben
  • Zitat
  • Loge dich ein um diesen Beitrag zu liken

#3

Beitrag Sa 10.07.2021, 11:50

Nach oben

Young Member
Registriert: 3. Dez 2012
Beiträge: 28
x 1
Sophia27 hat geschrieben:
Fr 9.07.2021, 16:08
Das Problem ist, das du Bitcoin gesagt hast, und da das Geld virtuell ist, kann man es also nicht so einfach wieder bekommen.
Wo ist da ein Problem? Betrogen werden kann man nicht nur um Geld, sondern um Werte jeder Art, also auch etwa um Aktien, um Gold und auch um Kryptowährungen. Und wiederbekommen kann man alles, auch Bitcoin lassen sich zurückzahlen, im Zweifel eben der Gegenwert in Fiatwährung. Das Bitcoin Werteinheiten darstellen übrigens seit geraumer Zeit unumstritten.
Sophia27 hat geschrieben:
Fr 9.07.2021, 16:08
Es ist in dem Gebiet sehr schwierig, überhaupt jemanden anzuzeigen, da Sie ja eigentlich nix falsch gemacht haben
Also anzeigen kann man grundsätzlich jeden, den man verdächtigt, eine Straftat begangen zu haben. Dann ist es Aufgabe der Staatsanwaltschaft, zu ermitteln und dem Angezeigten diese Straftat nachzuweisen und Sache des Gerichts eine Entscheidung darüber zu treffen, ob der Angezeigte (Angeklagte) schuldig ist oder nicht und ihn ggf. zu verurteilen.
  • Zitat
  • Loge dich ein um diesen Beitrag zu liken

#4

Beitrag Mi 14.07.2021, 10:27

Nach oben

New Member
Registriert: 16. Jun 2021
Beiträge: 13
Bitcoin hat Vorteile, die auf der anderen Seite Probleme sind. Zum Beispiel begünstigt die Anonymität der Zahlung durch Bitcoin, dass es im Darknet mehr illegale Seiten gibt, die Bitcoin als Zahlungsmittel verwenden.

Als erste digitale Währung, die nicht von einem Staat gestützt wird, ist Bitcoin ein Phänomen. Und das nicht nur im Darknet, wo damit Waren und Dienstleistungen anonym bezahlt werden. Als dezentrales Zahlungssystem ist es frei von den Zwängen der Banken und kann auch nicht so gut nachverfolgt werden wie traditioneller Zahlungsverkehr. QUELLE: https://www.anwalt.org/darknet/
  • Zitat
  • Loge dich ein um diesen Beitrag zu liken

Antworten

Zurück zu „Kryptowährungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast