Myadvertisingpays - Warnung

Hier können und sollen die schwarzen Schafe unter den RevShare-Angeboten und Autosurfern gepostet und diskutiert werden. Bereich für SCAM
Young Member
Young Member
Beiträge: 49
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 07:46

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von Biba » Mi 18. Mär 2015, 21:10

Hier hat sich ein Blogger mal ausführlicher mit dem "Erfinder" von MyAdvertisingPays beschäftigt:

http://www.ponzibubble.com/rogues-galle ... eo-of-maps

Interessant ist der Lebenslauf von Mike Deese. Da fehlen ein paar Jahre. Mike Deese behauptet ja, in diesen Jahren als "Affiliate" unterwegs gewesen zu sein. "Affiliate" als Hauptberuf? :???: :D

Bild
Auch dieser Blogger betitelt seinen Blog-Beitrag sehr eindeutig so:
Ponzi-Blase

Mike / Michael Deese CEO von MAP

Senior Member
Senior Member
Beiträge: 107
Registriert: Mo 18. Jul 2011, 18:53

MyAdvertisingPays - Schneeballsystem

Beitrag von odanman » Mi 18. Mär 2015, 23:27

FSchneider hat geschrieben:Also ich gebe nun auch mal meinen Senf dazu...
Hättest du dir meiner Ansicht nach sparen können. Nichts gehaltvolles dabei.
FSchneider hat geschrieben:Hier wird alles Schlecht geredet, oder ?
FSchneider hat geschrieben:...das eigentlich auf jedem Projekt herumgehackt wird.
Nach meinem Wissen trifft das nur auf betrügerische, fragwürdige oder solche Projekte zu, bei denen irgend etwas zum "Rumhacken" oder "Schlechtreden", erkennbar ist. Ich würde das aber eher Kritisieren, Bemängeln, Hinterfragen, Offenlegen von Tatsachen, Aufklärung und freie Meinungsäußerung nennen.
FSchneider hat geschrieben:Wenn hier die Schreier und Lautstarke alles so gut Wissen, warum findet man keine Report wie man richtig gutes Geld verdienen kann
Du meinst also, wer dir nicht sagt, wie du auf seriöse Art und Weise ganz leicht richtig viel Geld verdienen kannst, der darf ein von dir unterstütztes System, welches allem Anschein und nach Meinung vieler Kritiker, die teilweise jahrelang Schneeballsysteme beobachteten, kritisierten und dabei immer Recht behielten, ein illegales Schneeballsystem ist, nicht anzweifeln oder kritisieren? Wenn es wirklich das ist, was du meinst, solltest du dich mal untersuchen lassen. :irre:

Trotzdem möchte ich dir aber eine Antwort auf deine Frage nach Möglichkeiten, richtig gutes Geld zu verdienen geben:
SUCHE DIR EINEN JOB !
und arbeite regelmäßig und fleißig!
FSchneider hat geschrieben:Jede große Firma und Unternehmung stellt sich auf dem Bild eines Schneeballsystems, Pyramide etc. auf. es gibt keines welche eine andere Linie noch fährt.
Absoluter Unsinn. Der beruht darauf, dass du offensichtlich gar nicht weißt, was ein Schneeballsystem überhaupt ist.

Schneeballsystem

Ein Schneeballsystem erfordert zum Funktionieren eine stetig wachsende Anzahl an Teilnehmern. Gewinne für die Teilnehmer entstehen ausschließlich oder hauptsächlich dadurch, dass neue Teilnehmer in den Systemen mitwirken und Geld investieren. Ein wirkliches Produkt existiert nicht oder es wird nur ein Alibi-Produkt vorgeschoben. Da Schneeballsysteme auf unendliches Wachstum (Teilnehmerzahl) unter endlichen Bedingungen (theoretisch: Weltbevölkerung, praktisch: Anzahl der Personen, die Bereit sind in ein solches System einzusteigen) angewiesen sind, sind sie generell instabil.

Solange durch neue Teilnehmer mehr Geld ins System kommt, als an vorher eingestiegene Teilnehmer auszuzahlen ist, läuft das entsprechende Modell scheinbar problemlos. Wenn nicht mehr genug neue Teilnehmer in das System gelockt werden können, kippt das Verhältnis von Einzahlungen zu auszuzahlenden Beträgen. Es müsste mehr ausgezahlt werden, als rein kommt, das System wird instabil. Das ist für die Initiatoren im Allgemeinen der Zeitpunkt, an dem sie alle Auszahlungen stoppen. Bis es sich herumgesprochen hat, dass Auszahlungen nicht mehr erfolgen, gelangen immer noch Gelder durch neu hinzukommende Teilnehmer in den Topf. Wenn kaum oder kein Geld mehr eingezahlt wird, schließen die Betreiber das System und verschwinden von der Bildfläche. Häufig versuchen die Betreiber eines Schneeballsystems die Phase zischen Einstellung der Auszahlungen und dem endgültigen Ende, soweit wie möglich hinauszuzögern, indem sie für die ausbleibenden Auszahlungen verschiedene, mehr oder weniger plausibel klingende Gründe vorschieben. Häufig verwendete Ausreden:

1.) Angriffe böswilliger Zeitgenossen auf das Projekt (DDoS Attacken z.Bsp.)
2.) Hacker haben sich in das System gehackt selbiges beschädigt
3.) Hacker haben sich in das System gehackt und das Geld gestohlen
4.) Die Banken haben alle oder einige Konten des Projekts gesperrt, weil sie den menschen so hohe Verdienste nicht gönnen

Damit ist nun erstmal erklärt, weshalb die Auszahlungen eingestellt wurden. Damit allerdings nun nicht gleich alle in Panik verfallen und laut publizieren, dass bei diesem Projekt nicht mehr auszahlt, wird oft hinzugefügt, dass es sich nur um einen vorübergehenden Stop der Auszahlungen handle. denn für jeden der o.g. erfundenen Ausreden, gibt es auch eine Lösung:

zu 1.) Man ist dabei, das Systeme gegen die Angriffe zu sichern oder unempfindlich zu machen.
zu 2.) Man macht sei dabei das System zu reparieren. In der Folge würden Sicherheitsupdates eingespielt
zu 3.) Man sei den Hackern auf der Spur oder sie wurden bereits gefasst. Die Konten der Hacker seien beschlagnahmt, das gestohlene Geld gesichert, allerdings würde es etwas dauern, bis es von den Behörden freigegeben wird.
zu 4.) Man sei bereits dabei eine einstweilige Verfügung gegen die Banken zu erwirken, um diese zu zwingen, die Konten wieder frei zu geben.

Egal welche Ausrede gerade verwendet wird, es wird betont, dass sich niemand Sorgen machen müsse. Es gäbe eine Lösung nur diese brauche natürlich etwas Zeit. Gern wird auch noch dazu aufgerufen, das System noch mal etwas fleißiger zu bewerben, um es zu stärken und einen Beitrag zum weiteren Erfolg des Projektes und zum eigenen Wohl zu leisten.


Ist MyAdvertisingPays ein Schneeballsystem

Meiner bescheidenen Meinung nach eindeutig: JA! Bei MAP sind "Kunden", also die, die Werbung buchen, die gleichen Personen, die dort sind um für das Ansehen der Werbung zu verdienen. Wenn man aber für das Ansehen der Werbung, mehr verdient als man für das Buchen der Werbung ausgibt, dann... ja was dann? Dann geht das ganze nicht auf. Es wäre ein Minus-Geschäft. Damit das, was im großen Topf drin ist mehr oder zumindest nicht weniger wird, ist es notwendig, immer neue und immer mehr Mitglieder für das System zu werben, welche neues Geld in das System werfen. Kommen keine neuen Kunden mehr in das System, bricht selbiges zusammen. Und genau dass ist ein Schneeballsystem. Irgendwann ist zwangsläufig Feierabend, weil einfach keine neuen Kunden mehr gewonnen werden können, bzw nicht mehr in, für das weiterbestehen des Schneeballsystems erforderlicher Zahl.

Sobald mir jemand plausibel erklärt, dass bei Myadvertisingpays Gelder durch Werbekunden von außerhalb des Systems verdient werden, also eine wirkliche Wertschöpfung erfolgt, bin ich bereit, meine Meinung zu revidieren. Allerdings dürfte das schwer werden. Denn
a) sind mir die marktüblichen Preise für forced Views oder Clicks (Erzwungenes oder zum Erhalten einer Vergütung erforderlichs Ansehen einer Webseite bzw. Klicken eines Links oder Banners) bekannt. Und da bewegen sich die üblichen Preise bei den Marktführern im Bereich zwischen 0,01 Cent und 1 Cent, wobei die höheren Vergütungen die seltene Ausnahme sind.
b ) berichten Teilnehmer Myadvertisingpays (MAPS) ja selbst, dass ausschließlich oder fast ausschließlich die Teilnehmer selbst die Werbung buchen. Also "Werbekunden" = Investoren (Teilnehmer)

So, das soll es nun gewesen sein. Ich bitte die MAPS-Helfer und -Befürworter darum, bei Antworten auf meinen Beitrag, diese sachlich und mit Argumenten und Beweisen ausgestattet zu geben. Aussagen wie "MAPS ist toll, weil ich schon Auszahlungen erhalten habe" gelten nicht und wenig geistreiche Behauptungen wie "Jede große Firma und Unternehmung stellt sich auf dem Bild eines Schneeballsystems, Pyramide etc. auf" erst recht nicht.

Nachtrag: Um das gern vorgebrachte Argument, dass man ja auch kostenlos teilnehmen und verdienen könne, zu entkräften: Dabei wird nur ein absoluter Mini-Verdienst erzielt. Diese Tatsache ist also auch nur als Alibi-Funktion zu sehen.

Senior Member
Senior Member
Beiträge: 159
Registriert: Mi 11. Apr 2007, 04:04

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von schwalbe » Di 21. Apr 2015, 00:40

FSchneider hat geschrieben:Beweis
Ich kenne die Leute die drüben waren und Mike Deese kennengelernt haben.
Und was beweist das bitte genau, du Genie? Ich kenne den Mann, dessen Freund der Frau die Hand geschüttelt hat, die einmal die Frau gesehen hat, die vom Papst auf die Stirn geküsst wurde. Das ist ja wohl um einiges besser, als wen du so kennst. Also habe ich recht, wenn ich annehme, es handelt sich um ein Schneeballsytem, oder?

FSchneider hat geschrieben:Also ich denke schon das ich weis was geht und was nicht
Nein, das denke ich ganz und gar nicht. Aber nehmen wir mal an es wäre so. Würde das dann nicht bedeuten, dass du ganz vorsätzlich ahnungslose Internetuser versuchst in illegale und betrügerische Schneeballsysteme zu locken, um ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen und dabei selbst von der Provision, die es dafür gibt zu profitieren?

Young Member
Young Member
Beiträge: 40
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 21:07

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von Wanstreek » Mi 22. Apr 2015, 00:39

Das bei Myadvertisingpays Werbekunden aus der Wirtschaft Werbung buchen, halte ich persönlich für absolut unwahrscheinlich. Ich denke, jedes seriöse Unternehmen wird einen großen Bogen um solche Anbieter machen. Und nur mal angenommen es wäre so, dass tatsächlich solche Werbekunden dort buchen, dann ganz sicher nicht zu preisen, welche die versprochenen Gewinne der "Anleger" generieren könnten. Ein Klick auf einen Werbebanner wird üblicherweise durch den Werbenden mit 0,01 bis 0,1 Cent bezahlt. Also braucht es für 1 Euro Einnahmen 1000 bis 10000 Klicks. Das und die Tatsache, dass zum "Geld verdienen" eine Einzahlung, sprich der Kauf von s.g. Credit Packs nötig ist, lassen mich fest daran glauben, dass es sich hier um ein Schneeballsystem handelt.

Dabei spielt die Tatsache, dass immer wieder behauptet wird, man könne ja auch kostenlos teilnehmen keine Rolle. Denn bei Teilnehmern ohne Credit Packs liegen die "Verdienste" im niedrigen Cent-Bereich, so dass diese Möglichkeit für mich bestenfalls als Alibi gesehen werden kann. Ein Credit Pack Kauf kann nicht die Werbeinnahmen erhöhen oder vermehren. Es gibt aus meine rSicht nur einen einzigen Zweck für diese Credit Packs, nämlich damit jeweils die fälligen Auszahlungen der oben stehenden zu finanzieren. Das wäre dann aber ein Schneeballsystem, welches illegal wäre und unweigerlich zusammenbrechen wird.

Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: Mi 25. Jul 2012, 15:30

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von gustav » Mi 29. Apr 2015, 02:48

Ich habe mich mit jemanden unterhalten, der bei Myadvertisingpays dabei ist. Er sagte mir, dass ihm nicht ein einziges Unternehmen bekannt ist, dass bei Myadvertisingpays Werbung bucht. Sämtliche Werbebanner sind von den Mitgliedern, die dort auch Geld verdienen.

Wenn das so ist, hauen sich die Leute permanent ihre eigenen Webebanner um die Ohren. Nur... wo soll dann das Geld für die riesigen Verdienste herkommen? Dann gibt's ja nur die Möglichkeit dass immer mehr Neumitglieder das finanzieren müssen. So etwas geht nie lange gut. Dann müsste der Zusammenbruch ja bald eintreten.

yio

Benutzeravatar
Young Member
Young Member
Beiträge: 39
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 04:01

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von yio » Sa 2. Mai 2015, 19:45

Der MAPS-Wahnsinn nimmt kein Ende. Im Gegenteil - er scheint sich immer noch zu steigern, wenn ich lese:
Inzwischen gibt es weit mehr als 8000 Partner mit 1200 Creditpacks und es werden täglich mehr.

Gerade in den letzten Tagen schießen neue Diamonds mit 1200 CP wie Pilze aus dem Boden!
Die Meldung ist eine gute Woche alt und ob sie der Realität entspricht oder reine Spinnerei darstellt, kann ein Außenstehender natürlich nicht beurteilen. :nosmile:

Da ein sog. "Credit Pack" 49,99 $ kostet, kann man schon im Kopf ausrechnen, welche Summen da von einigen :zensur: investiert werden. Und der Erfinder dieses mehr als dubiosen Systems, Mike Deese, reibt sich täglich die Hände darüber, mit welcher banalen "Geschäftsidee" man auch heute noch stinkreich werden kann. :kopfwand:

Quelle: peterbroemmelmeier.de/mehr-als-8000-partner-mit-1200-creditpacks

Young Member
Young Member
Beiträge: 22
Registriert: Sa 27. Feb 2010, 13:22

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von Nadine » Di 5. Mai 2015, 02:12

Solche Systeme können oft eine ganze Weile laufen. Das Aus kommt dann aber meist schlagartig. Habe ich schon oft beobachtet.

Gesperrt
Gesperrt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 04:46
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von tiwazdd » So 17. Mai 2015, 20:46

Hab da auch was zu MAPs - die nerven langsam so richtig:

*[Mod-Edit] Link zu einem Artikel auf michazeigtwiesgeht.de entfernt

Old Member
Old Member
Beiträge: 306
Registriert: Mi 11. Apr 2007, 03:56

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von Oleg » So 17. Mai 2015, 21:59

Weißt du, was auch so richtig nervt? User, die inhaltlose Beiträge posten, die lediglich einen Link zu ihrer eigenen Webseite enthalten.

Wenn dort dann Beiträge nur deshalb erstellt wurden, damit man eben woanders dorthin verlinken kann, aber ansonsten nur sein eigenes Angebot pushen will, dann nervt das umso mehr.

Übrigens fällt mir im Internet oft auf, das Abzocker über Abzocke reden und die Abockereien Anderer verurteilen, weil sie glauben, so den Anschein zu erwecken, ihr eigenes Angebot müsse absolut seriös sein. Ich finde allerdings das ist nicht so.

New Member
New Member
Beiträge: 16
Registriert: So 21. Apr 2013, 14:19

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von Arabella » Mo 18. Mai 2015, 00:14

Ich finde, was da steht, sieht aus, wie aus verschiedenen Threads hier im Forum abgeschrieben. Zwar anders formuliert, aber mir erscheint es zumindest so.

Wenn dem so ist, ist es eine umso größere Unverschämtheit, hier den Link zu diesem Beitrag zu posten.

Moderator
Moderator
Beiträge: 715
Registriert: Mi 11. Apr 2007, 04:07

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von ThomasM » Mo 18. Mai 2015, 00:23

@tiwazdd: Es ist nicht Sinn eines Forums, anstelle von Fragen, Antworten und Informationen Links zu anderen Webseiten einzustellen. Insbesondere gilt das, wenn die Links dem promoten eigener kommerzieller Inhalte dienen. Deinen Link habe ich entfernt, weil ich außerdem in dem verlinkten Artikel keine sinnvolle Ergänzung zu hier schon gegebenen Informationen sah.
Du möchtest Werbung hier im Forum oder bist an einer Zusammenarbeit interessiert? Dann siehe hier:
Im Forum werben | Zusammenarbeit

New Member
New Member
Beiträge: 4
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:15

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von terratux » Di 23. Jun 2015, 18:25

Hallo Leute,

MyAdvertisingPays gibt es nun schon 1,5 Jahre und es gibt mittlerweile über 160.000 Anmeldungen, tendenz steigend. Hier verdient definitiv JEDER gutes Geld!

Das ganze System ist mathematisch ausgeklügelt (ein Jahr Langzeitplanung)!

Woher kommt das Geld nun? Ca. 50% durch externe Werbefirmen und zu 50% durch die Partner. Am profitshare kann man messen dass das Geschäft sehr gut läuft! Firmen zahlen viel Geld dafür das echte Menschen ihre Werbung sehen - das ist bei MAP der Fall! Jeder der hier am Unternehmensumsatz beteiligt werden möchte darf sich täglich 10 Werbungen zwischen 10 und 30 Sekunden anschauen.

MAP ist definitiv KEIN Schneeballsystem:
1. Das System finanziert seine Partner ausschließlich aus einem treuhändlerisch verwaltetem Konto mit realem Geld. Nicht mehr und nicht weniger. 95% der Umsätze werden ausgezahlt.
Selbst wenn sich ALLE Partner gleichzeigig auszahlen lassen würden - das System läuft ganz normal weiter denn das Geld ist vorhanden!

2. Es ist nicht nötig Mitglieder zu werben um selbst Geld zu verdienen. Mit 1200 Paketen (erlaubtes Maximum) kann man sich monatlich um die 2000€ auszahlen lassen - und das OHNE einen einzigen sogenannten Referral unter sich.
Provision für geworbene Partner gibt es immer nur einstufig, also für die Käufe der direkten untergeordneten Partner.

3. Die Legalität wurde in über 130 Ländern bestätigt und durch einen Star-Anwalt in den USA geprüft.


Je mehr CreditPacks man am Anfang kauft umso schneller ist das Ziel von 1200 CP's erreicht und man kann anfangen sich fürstlich auszahlen zu lassen. Mit Referrals geht alles noch schneller (Multiplikator).

Ein Kleingewerbe ist übrigens Pflicht denn hier wird selbstständiges Einkommen generiert.

Abschließend lässt sich sagen dass ein gesundes Mißtrauen immer und überall angebracht ist. Jeder muss selbst entscheiden ob er hier Geld ausgibt, also Credit Packs kauft, oder nicht. Wer 1000€ übrig hat und im schlimmsten Fall mit einem Totalverlust leben kann der sollte das Verhältnis Risiko <-> Chance einfach mal abwägen und dann entscheiden. Für mich ist das Risiko eindeutig geringer als die Chance!

Was mir übrigens sehr gut gefällt ist die Nähe der Partner zur Unternehmensführung (Michael Deese). Hier wird wirklich Hand in Hand gearbeitet um das System so erfolgreich und profitabel wie möglich zu machen.


Übrigens: Wer sich wirklich ernsthaft interessiert kann sich umfassend über die Firma und das System Informieren und wird hier definitiv Vertrauen aufbauen denn es gibt keinen Grund der Firma Betrug zu unterstellen - ich habe jedenfalls keinen gefunden! MAP läuft, und das sehr gut!

Jeder ist seines Glückes Schmied Leute, ist der Preis wirklich so hoch um hier sein Glück zu versuchen?? Wer nicht säät wird auch nichts ernten.

Cheers!

Senior Member
Senior Member
Beiträge: 159
Registriert: Mi 11. Apr 2007, 04:04

MyAdvertisingPay-Betrug

Beitrag von schwalbe » Di 23. Jun 2015, 23:20

Der Beitrag über diesem ist Bla Bla eines Abzockers, der an der MyAdvertisingPay-Abzocke beteiligt ist. Auch dieser Troll geht wieder nicht auf die Argumente ein und kann natürlich nicht schlüssig erklären, wo das viele schöne Geld, dass denn ausgezahlt werden soll, herkommt, wenn nicht von Neumitgliedern und wo es herkommen soll, wenn nicht mehr genug Neumitglieder angelockt werden können.

New Member
New Member
Beiträge: 4
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:15

Re: MyAdvertisingPay-Betrug

Beitrag von terratux » Mi 24. Jun 2015, 03:13

schwalbe hat geschrieben:Der Beitrag über diesem ist Bla Bla eines Abzockers, der an der MyAdvertisingPay-Abzocke beteiligt ist. Auch dieser Troll geht wieder nicht auf die Argumente ein und kann natürlich nicht schlüssig erklären, wo das viele schöne Geld, dass denn ausgezahlt werden soll, herkommt, wenn nicht von Neumitgliedern und wo es herkommen soll, wenn nicht mehr genug Neumitglieder angelockt werden können.
Danke für die Blumen!

Die Firma verdient ihr Geld mit Werbeeinblendungen, was ist da so schwer dran zu verstehen? Schau mal ins Alexa Ranking wo die Seite steht, die ist für Werbetreibende einfach interessant und wird es auch bleiben.

Geld wird hier nicht durch Neumitgliederaquise verdient sondern mit Werbung.

Es gibt genug Infomaterial zum Thema, immer das gleiche.

New Member
New Member
Beiträge: 4
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:15

Re: Myadvertisingpays - Warnung

Beitrag von terratux » Mi 24. Jun 2015, 14:22

Woher kommt nun das Geld?

1. Nach Aussage der Geschäftsführung ist der Bereich externe Werbekunden sehr am wachsen.
2. Alexa-Ranking zieht massiv Kunden an
3. 160.000 Partner, davon sind min. 60.000 aktiv und klicken 10x täglich auf Textwerbung
4. Die Seite selbst wird täglich ein X-Faches davon aufgerufen, jeder will seinen Account wachsen sehen! Die Balance wird alle 20 Minuten geupdated. Das bringt jede Menge Umsatz durch Traffic im Bereich Werbebanner. Und natürlich steigt das Ranking.

Es ist doch einleuchtend dass Werbefirmen viel Geld bezahlen dafür dass ihre Werbung gesehen wird. Dies ist das Hauptgeschäft der Seite und es läuft sehr gut! Ich frage mich, schwalbe, was genau du für Argumente noch brauchst. Vermutlich gehörst du zu der Gattung ignorant pessimistisch (Verzeihung) =)

Cheers!

Antworten

Zurück zu „RevShare, Autosurfer - Schwarze Liste“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast