Cloud Token – Vorsicht, klaut Token! … und Coins – Scam-Warnung

Cloud Token

Cloud Token – ein klarer Betrug nach bekanntem Muster

Cloud Token ist da! Kaum ging der Plus Token Scam unter und schickte sich an den User den Zugriff auf ihre Wallets zu sperren, sprich seine User um ihre Guthaben zu betrügen, kam mit Cloud Token ein Trittbrettfahrer daher, um die so entstandene Lücke zu schließen. Das neue Zugpferd Cloud Token löst, wie schon sein Vorgänger in der Krypto-Branche einen Hype aus. Die üblichen, in der Szene bekannten Vertriebspartner (Leader, Sponsoren, Keuler) sind natürlich wieder mit am Bord. Und diese tönen, Cloud Token würde größer als die Bezahldienste PayPal (USA) und WeChat (China) zusammen. Ambitionierte Ziele, wie sie von Network Marketing Unternehmen häufig genannt, allerdings nie auch nur ansatzweise erreicht werden.

 

Ist Cloud Token seriös?

Handelt es sich denn bei Cloud Token diesmal, wie von Vertriebspartnern und Anhängern beschworen, um ein seriöses, transparentes Unternehmen mit sicherer Wallet für Kryptowährungen und realen Verdienstmöglichkeiten? Das ist die Kernfrage und wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

Was ist Cloud Token?

Zunächst haben wir uns dem Offensichtlichen, sowie den bekannten Informationen zum Unternehmen Cloud Token gewidmet. Erste Anlaufstelle war die offizielle Website des Unternehmens.

Die Unternehmenswebsite

Die offizielle Cloud TokenHomepage ist unter der Domain cloudtokenwallet.com zu Hause. Nun handelt es sich nicht etwa um eine aufwendig von professionellen Programmieren und Webdesignern entworfene Website, wie wir es vom selbsternannten zukünftig größten Zahlungsanbieter weltweit erwarten würden, sondern um eine bei Wix gehostete, mit dessen kostenlosen Baukasten (Wix Website Builder) erstellte Page. Dieser Baukasten wird wegen seines schlichten Aufbaus und seiner Einfachheit sonst eher von Laien für privaten Websites verwendet.

Impressum

Ein Impressum oder etwas damit vergleichbares ist nicht vorhanden. Die Website von Cloud Token enthält daher keine verwertbaren Informationen darüber, wem das Unternehmen wirklich gehört bzw. von wem es geführt wird.

Domainregistrierung

Die Domain cloudtokenwallet.com wurde am 27. Januar 2019 registriert. Eine Whois-Abfrage ergibt, das die Registrierung anonym erfolgte und die wahren Inhaber-Daten verschleiert wurden. Wieso sollte ein in Australien registriertes Unternehmen den Domaininhaber verschleiern, wenn es seriös wäre?

Das Unternehmen hinter Cloud Token

Als Unternehmen hinter Cloud Token wir die CLOUD TECHNOLOGY & INVESTMENTS PTY LTD genannt. Sucht man diese Firma bei Google, findet man lediglich ein Unternehmen, welches angibt, Apps für andere Unternehmen zu entwickeln. Dort ist auch die Cloud Token App zu sehen.

Weitere Recherchen ergeben, dass dieses Unternehmen am 10. Mai 2019 in Australien registriert wurde.

Bei ASIC finden wir folgende Informationen:

Name: CLOUD TECHNOLOGY & INVESTMENTS PTY LTD
ACN: 633 393 414
ABN: 83 633 393 414
Registration date: 10/05/2019
Next review date: 10/05/2020
Status: Registered
Type: Australian Proprietary Company, Limited By Shares
Locality of registered office: LAUNCESTON TAS 7250
Regulator: Australian Securities & Investments Commission

Quelle: https://connectonline.asic.gov.au/RegistrySearch/faces/landing/panelSearch.jspx?searchText=633393414&searchType=OrgAndBusNm&_adf.ctrl-state=jknrq62kl_15

Bestätigt werden diese Informationen im AUSTRALIAN BUSINESS REGISTER:

ABN details
Entity name: CLOUD TECHNOLOGY & INVESTMENTS PTY LTD
ABN status: Active from 10 May 2019
Entity type: Australian Private Company
Goods & Services Tax (GST): Not currently registered for GST
Main business location:
TAS 7250

 

ASIC registration – ACN or ARBN
633 393 414

Quelle: https://abr.business.gov.au/ABN/View?id=83633393414

Die Unternehmensführung

Wer sind die Gründer und Geschäftsführer von Cloud Token? Im Internet werden Namen wie Ronald Aai, Sheng Zhao und Simon Tran genannt. Aus verschiedenen Gründen muss stark angezweifelt werden, dass es sicher hier um die echten Initiatoren handelt. Informationen dazu liefert uns das Whitepaper.

Das Whitepaper und das Fake Team

Schaut man sich die erste Version des Whitepapers an (zu finden hier), erkennt man sofort, dass hier was nicht mit rechten Dingen zugeht. Eine Recherche ergab, dass die auf Seite 45 unter Management Team als Mitglieder der Unternehmensführung aufgeführten Personen, tatsächlich gar nicht existieren. Es handelt sich um aus dem Internet gestohlene Fotos real existierender Personen denen man einen Fantasie-Namen zugeordnet hat.

Wir haben ermittelt wer die realen Personen hinter den Fotos sind. Nach unseren Erkenntnissen stehen diese Personen in keinerlei Verbindung zu Cloud Token.

  • Daniel Csokas ist in Wirklichkeit Däne Elliott
  • Faisal King ist in Wirklichkeit James Boyle
  • Enrique Santos ist in Wirklichkeit Beau Dos Santos
  • Leonard Nevin ist in Wirklichkeit Ty Yaffe
  • Beau Dos Zarracina ist in Wirklichkeit Ghali Lazrak

Wenn sich nun der Leser fragt, weshalb hier einfach Bilder von unbeteiligten Personen missbraucht werden, um zusammen mit Fantasie-Namen Fake-Identitäten zu erschaffen, dann ist dies eine durch und durch berechtigte Frage. Die Antwort indes kann nur eine sein. Weil hier ein von vornherein als Betrug geplantes Konstrukt vorliegt, bei dem die wahren Initiatoren im Dunkeln bleiben wollen.

Wechsel zur Strohmann-Taktik

Nun hat man allerdings seitens Cloud Token Wind von unseren Recherchen diesbezüglich bekommen, weshalb schnell ein neuer Plan her musste. Die Drahtzieher setzten ein neues Whitepaper auf, die Version 2.0 ins Netz. Das Fake Team aus Version 1 des Whitepapers war darin nicht mehr aufgeführt. Da aber irgendjemand das Unternehmen präsentieren musste, entschied man sich einen Strohmann dafür einzusetzen. Als dieser Strohmann fungiert der seit dem allseits vorgezeigte Ronald Aai.

Zu viel Verantwortung soll es dann aber doch nicht sein, die man Ronald Aai aufbürdet. Daher fungiert er offiziell nur als Berater und Administrator. Die wahren Drahtzieher bleiben weiterhin im Dunkeln.

Die Taktik der Betreiber von Scam-Unternehmen, Strohmänner als Vertreter des Unternehmens einzusetzen ist nicht neu. In der Vergangenheit wurde sie recht bei verschiedenen Scam-Projekten angewandt.

Das Angebot von Cloud Token

Cloud Token bietet seinen Nutzern ein Wallet, um sie dazu zu bewegen ihm ihre Werte in Form von Kryptowährungen anzuvertrauen. Da dies aber niemanden hinter den Ofen hervor lockt, mussten scheinbar lukrative Verdienstmöglichkeiten geschaffen werden. Und das sind die drei Zugpferde, die von den Cloud Token Betreibern erdacht bzw. von Plus Token kopiert wurden:

  • Verdienste aus Arbitrage-Handel
  • CTO – Der Cloud Token als solcher
  • Der Cloud Token Marketingplan

Der Arbitrage Handel und die Software Jarvis AI-Bot

Cloud Token behauptet, mit seinen Jarvis AI-Bot Einnahmen aus dem Arbitrage-Handel zu generieren. Dazu werden Videos auf YouTube und anderen Plattformen hochgeladen, die belegen sollen, dass es echtes Arbitrage-Trading ist, weil man dort angeblich die Software in Aktion sähe. Tatsächlich ist es aber für einen halbwegs begabten Programmierer ein Kinderspiel, eine Software zu entwickeln, die einen solchen Arbitrage-Handel auf dem Bildschirm vortäuscht. Man nennt so etwas auch ganz schlicht Fake.

Es gibt nicht nur keine auch nur im Ansatz glaubwürdigen Nachweise für einen lukrativen Arbitrage-Handel, ein solcher ist auch vollkommen unrealistisch.

Arbitrage Handel in der Theorie

Auf zwei verschiedenen Handelsplätzen kann zur gleichen Zeit der Preis für ein Stück einer Kryptowährung unterschiedlich hoch sein.Dort wo der Preis günstiger ist, kauft man ein und da wo er höher ist verkauft man gleichzeitig.

Beispiel: Man kauft beispielsweise auf Handelsplatz A eine Kryptowährung zu einem Stückpreis von 1.000 EUR und verkauft diese zeitgleich auf Handelsplatz B zu einen Stückpreis von 1.010 EUR. Man hätte also 1% Gewinn gemacht.

Arbitragehandel und Kryptoassets der User-Apps

Nun betrachten wir den Arbitragehandel einmal in Verbindung mit den Kryptoassets der Apps der User. Kann das so funktionieren? Da ja alle Assets in der App der User vollkommen „sicher“ aufgehoben sind, können die Assets gar nicht transferiert und damit dem aktiven Handel zugeführt werden. Auch die Behauptung, die Assets würden „ausgeliehen“, mit der einige Experten“ aufwarten, zeugt von fehlender Fachkenntnis. Transaktionskosten, Ein- und Auszahlungsgebühren sowie der zeitliche Verzug werden ignoriert. Natürlich muss man den zeitlichen Verzug bei der valutarischen Gutschrift nach erfolgten Blockchaintransaktionen, sprich Blockbestätigungen in seine Überlegungen mit einbeziehen. Das bedeutet, man müsste auf allen Handelsplätzen ein gleich hohes Volumen verfügen, um jederzeit die gewünschten Trades durchführen zu können. Andernfalls hätte man ein extremes Kursrisiko, was den gezielten Arbitragehandel von vornherein ausschließen würde.

CTO – kein reaer Wert

Der CTO stellt keinen realen Wert dar, der Wert wird durch eine künstlich geschaffene Nachfrage gepusht. Verkaufen kann man ihn nicht und wird es auch nie können. Man fragt sich, woher die Cloud Token eigentlich kommen, die man über die APP auf seine interne Wallet erhält? In Wahrheit ist man überhaupt nicht in Besitz der CTO. Es gibt insgesamt nur 4 Wallets die Cloud Token halten und die sind alle im Besitz der Firma! Wenn keine Transaktionen stattfinden, wieso wird dann in der APP CTO Guthaben angezeigt?

Der Beweis… Etherscan lügt nicht: https://etherscan.io/token/0x64c7da318530f02f36225107786ab6963bf6add8

Woher kommt also der Wert von CTO? Auf Etherscan sieht meine keine Bewegung, weder ist der Coin auf irgendeiner Börse handelbar. Das bedeutet, sie besitzen überhaupt keinen Token, eigentlich nur heiße Luft.

Ronald Aai behauptet selbst auf seiner Facebook Seite, dass der CTO Token niemals auf einer Börse gelistet wird. Wenn dieser nur Intern gehandelt wird, kann dieser ja nie einen echten Wert haben. Also völlig nutzlos, da der Token Wert vom Unternehmen selbst bestimmt wird, anstatt durch Angebot und Nachfrage auf den Börsen, wo man das Handelsvolumen einsehen kann.  CTO ist nichts weiter als ein Coin ohne jeglichen Wert.

Cloud Token Marketingplan

Um Provisionen zu erhalten, muss man selbst min. 500$ investiert haben.

Provisionen werden auf die Einnahmen der Partner innerhalb der eigenen Struktur verrechnet. Mit jedem neu geworbenen aktiven Partner, wird eine neue Ebene freigeschaltet (Level 1-21).

Wenn man eine bestimmte Anzahl an Partner und gewissen Umsatzvolumen erreicht hat, bekommt man noch höhere Ränge und entsprechende Boni.

  • Level_1 – 100%
  • Level_2 – 50%
  • Level_3 bis Level_21 jeweils 5%

Der Marketingplan erfüllt wieder alle Erwartungen an den eines üblichen Pyramidensystems. Und welch ein Zufall… er ist aufgebaut wie der vom Plus Token, nur dass der Schneeball hier noch tiefer hinab rollt.

Multiwallet – keine Kontrolle über eingezahltes Geld

Cloud Token ist nicht wie behauptet eine echte dezentrale Wallet. Vielmehr wirkt es wie eine oberflächliche Java Programmierung die auf privaten Servern läuft. Dieser Ansicht sind auch mit  uns zusammenarbeitende IT-Experten. Kurz gesagt, es handelt sich allem Anschein nach um die Wallet von Cloud Token, während dem Nutzer nur vorgegaukelt wird, er besäße eine eigene (sichere) Wallet.

Auch ist man nicht im Besitz irgendwelcher Private-Keys. Auch wenn sie diese hätten, müssten Sie Ihre Gelder für den Arbitrage Handel freigeben und würden trotzdem die Kontrolle über Ihr Geld verlieren.

In diesem Video gibt Ronald Aai, mit gesenktem Kopf und tiefer werdender Stimme, sogar selbst zu, dass die Kunden ihre Gelder nicht kontrollieren können (you not control it). Zum Ende hin wird Ronald Aai immer nervöser. Man achte auf Augen und Finger. Eine solche Körpersprache ist die typische Reaktion auf unangenehme Fragen.

Im Klartext heißt das, das Unternehmen kann mit den Userguthaben machen was es will und sogar den Rückzug der Gelder verhindern. Wer würde solchen Personen sein Gelder anvertrauen? Ein kluger und gut informierter Investor sicher nicht.

Geht die APP down bzw. entscheiden dir Drahtzieher die (Schein)Wallets zu sperren, kommt niemand mehr an die eingezahlten Gelder ran. Das aktuelle Beispiel liefert der Exit-Scam von Plus Token.

Ponzi Scheme / Schneeballsystem

Gutschriften an Affiliates und Provisionszahlungen an Vertriebspartner werden aus den Einzahlungen neuer Teilnehmer und deren Einzahlungen in ihre Wallets bestritten. Das ist dann ein Schneeballsystem bzw. Ponzi-Schema und damit selbstverständlich Illegal und als Betrug einzustufen.

Wer bewirbt Cloud Token als Vertriebspartner

Um den Vertrieb kümmern sich wieder zahlreiche der bei Systemen dieser Art üblichen Networker. Viele von ihnen sind bekannt dafür, für Systeme dieser Art zu werben.Im folgenden eine Liste der uns bekannten Cloud Token Vertriebspartner.

Waldemar Gutzeit & Sandra Gutzeit

Billige Fälschung

In seiner Telegram-Gruppe veröffentlicht Waldemar Gutzeit solche Fakes, scheinbar um seine Downline zur Verwendung beim Werben zu animieren.

Sie werben u.a. in YouTube Videos (Solche zu früheren Unternehmen wurden inzwischen fast alle gelöscht, wurden aber von uns lange vorher gesichert) per Newsletter und versprechen stets hohe Renditen. Alle uns bekannten, bisher von ihnen beworbenen Unternehmen existieren nicht mehr oder der Betrieb kam zum Erliegen, sprich es gibt keine Auszahlungen mehr, wobei bei diesen Unternehmen jeweils viele Investoren ganz oder teilweise ihr Geld verloren haben. Sie versuchen Partner mit Aussicht auf hohe Renditen und Reichtum zu locken. Gern gibt es auch mal eine gratis Landingpage von ihrem s.g. Salesfunnel. Dies dient in erster Linie dazu, die eigene Struktur wachsen zu lassen. Typisch sind Aussagen wie „Einfach sensationell und gigantisch, es ist kein Scam oder Ponzi, alles Transparent und sicher“. Ein Beispiel für von ihnen beworbene Unternehmen und deren Angebote ist USI-TECH. Auch hierzu liegen uns einige Videos von Waldemar Gutzeit vor. In denen beteuert er nicht nur die Seriosität und Legalität von USI-Tech, sondern agitiert auch agressiv gegen Kritik und Kritiker.

Update 27. August 2019

Im Telegram Chat entarnt

Eheleute Gutzeit beim „Enttarnen“ ungetarnter Websitebetreiber

Wir haben zwei Screenshots angefügt, die uns von jemandem aus dem Umfeld von Sandra und Waldemar Gutzeit unten in den Kommentaren zugänglich gemacht wurden. Wie man sieht, behaupten darin die Cloud Token Vertriebspartner Gutzeit, es wäre eine „Sammel-Strafanzeige“ gestellt worden. Die Eheleute Gutzeit äußern sich allerdings nicht klar, gegen wen denn eine solche „Sammel-Strafanzeige“ erstattet worden sei. Mutmaßlich könnte diese sich ja gegen den Betreiber von geldthemen.de, Torsten Gutsche, oder gegen den Autor des Artikels zu Cloud Token richten. Bisher ging, wie zu erwarten, kein Schreiben von Polizei oder Staatsanwaltschaft bei den infrage kommenden ein.

Wir rechnen auch nicht damit das dies in Zukunft geschehen wird, auch wenn wir dies sehr bedauern, wäre es doch überaus spannend mitzuerleben, wie die beiden Protagonisten dem Gericht zum einen das Konzept des offensichtlichen Schneeballsystems Cloud Token erklären und zum anderen erläutern, was sie für das Unternehmen CLOUD TECHNOLOGY & INVESTMENTS PTY LTD vertretungsberechtigt macht. Immerhin wird ja als einer der Gründe für die „Sammel-Strafanzeige“ (Man möchte bei jedem Zitat dieses juristischen Fachausdrucks einen extra breiten Grins-Smiley dahintersetzen) der Vorwurf der „Unzulässigen Tatsachenbehauptung Betreff Cloud Token“ genannt. Und nur das Unternehmen bzw. vertretungsberechtigte Personen, könnten diesbezüglich ein straf- oder zivilrechtliches Vorgehen in die Wege leiten.

Enttarnt und gebannt?

Jemanden enttarnen, der unter seinem realen Namen eine Website betreibt und dort Artikel veröffentlicht, die für jedermann zugänglich sind. Eine Meisterleistung.

Sind die Gutzeits etwa doch mehr, als nur Vertriebspartner? Darauf könnte auch der Vorwurf „Beleidigungen, Verleumdung gegenüber uns und CTO Partnern“ hindeuten, in denen sich die beiden Sammel-Strafanzeiger ja scheinbar von der Gruppe der Vertriebspartner abgrenzen und den Eindruck erwecken, sie wären die (Mit)Initiatoren von Cloud Token. Dagegen spricht aber, dass wir bei beiden weder das intellektuelle Rüstzeug, noch das fachliche Know-how für ein solches Projekt erkennen können.

Die Gutzeitsche Enttarnung und das Bannen

Enttarnt? Dass wir „enttarnt“ wurden verwundert uns doch etwas. Jemanden enttarnen, der unter seinem realen Namen eine Website betreibt und dort Artikel veröffentlicht, die für jedermann zugänglich sind… erstaunlich! Möglicherweise halten die beiden es für eine Meisterleistung den Artikel gefunden zu haben, enttarnt haben sie damit jedoch nichts.

Gebannt? Mit welchem Bann das Pärchen uns belegt haben will, wird wohl auch ihr Geheimnis bleiben. Darf es auch. Für uns sorgen derartige Äußerungen bestenfalls für einen Augenblick der Heiterkeit.

Fredy Resom

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist, dass sowohl Waldemar und Sandra Gutzeit, als auch viele der anderen genannten Vertriespartner, die blose Erwähnung ihrer Person als Vetriebspartner als Beleidigung, Verleumdung, Rufmord oder unzulässige Tatsachenbehauptung sehen. Das ist aus unserer Sicht extrem absurd, können wir doch zu jedem einzelnen der genannten Vertriebspartner zahlreiche Belege für seine Partnerschaft in Form von Screenshots und oder Videos vorweisen. Auch der häufig vorgebrachte Vorwurf der Verletzung der Persönlichkeitsrechte gilt aus unserer Sicht nicht. Wir berichten nicht über das Privatleben der Vertriebspartner, sondern ausschließlich über deren geschäftliche Aktivitäten, die sie im Rahmen einer selbstständigen Tätigkeit, also als Unternehmer ausführen. Hierzu sehen wir ein großes öffentliches Interesse. Dieses stünde nach unserer Auffassung zudem über etwaig betroffenen Persönlichkeitsrechten besagter Unternehmer. Zusammenfassend halten wir es für vermessen, einerseits in der Öffentlichkeit im Rahmen einer unternehmerischen Betätigung Produkte zu bewerben, aber andererseits jede berichterstattung über diese untrernehmerische Tätigkeit verbieten zu wollen.

Ansonsten enthalten die Veröffentlichungen von Waldemar und Sandra Gutzeit noch die Schlagzeile „Hater enttarnt und gebannt“

Nutzt sein Facebook-Profil facebook.com/fritzante.resom um für Plus Token zu werben. Hat in der Vergangenheit für zahlreiche andere Networks geworben, so bis vor kurzem noch für ProtecThor. Der Name ist offenbar ein Fake, der wirkliche Name ist nach unserem Kenntnisstand „Fritz Moser“ (Resom anders herum gelesen).

Horst Pehl

Wirbt auf seinem Facebook Profil facebook.com/horst.pehl – Dort redet er zum Beispiel im Zusammenhang mit Cloud Token von einer „Rakete“ und verspricht  ein „beachtliches Einkommen“.

Andreas Klumb

Wirbt auf seiner Website internet-einkommen.info für Cloud Token und außerdem auch für Plus Token und GlamJet.

Aaron Rüegg

Aaron Rüegg nutzt sein Facebook-Profil facebook.com/aaron.aktive zum werben für Plus Token. Auch wenn er eher zu den unbedeutenden und weniger erfolgreichen Networkern zu zählen ist, fällt er durch das Bewerben verschiedener anderer von uns als kritisch eingestufter Angebote wie etwa Minerva Trading Bot auf.

Harald Heigl

Harald Heigl Werbung für Cloud Token

Abstreiten zwecklos

Harald Heigl nutzt sein Facebook-Profil facebook.com/harald.heigl.7 in hrößerem Umfang zum Werben für Cloud Token und andere Angebote.

Update 22. Juli 2019

Da Herr Heigl uns kontaktierte und, nachdem er die von ihm verfassten Cloud Token Beiträge auf Facebook gelöscht hat, behauptet er wäre nicht Cloud Token Vertriebspartner und fordere die Löschung seines Namens in diesem Artikel, fügen wir einen der von uns vor Veröffentlichung des Artikels angefertigten Screenshots an. Dieser Screenshot belegt eindeutig die von ihm bestrittene Aktivität als Vertriebsparner für Cloud Token.

Fehlendes Impressum

Kein Impressum

Da sich Herr Heigl außerdem auf die DSGVO beruft, und anbringt, dass diese uns die Erwähnung seiner geschäftlichen Aktivitäten als Vertriebspartner verbieten würde, weisen wir außerdem darauf hin, dass Herr Heigl in diesem Fall als Unternehmer aktiv ist und auch sonst sein Facebook Profil vorwiegend für gewerbliche Zwecke nutzt.

Kein Impressum

Fehlednes Impressum im persönlichen Profil

Trotz geschäftlicher Nutzung kein Impressum

Wir möchten anmerken, dass Herr Heigl sein Facebook-Profil und seine Facebook-Seite ohne Angabe eines Impressums geschäftlich nutzt. Ein solches Impressum findet sich weder auf seinem persönlichem Profil, noch auf seiner Facebook-Seite facebook.com/Heigl.Harald oder unter einem seiner Werbepostings. Auch dazu fügen wir einige der von uns angelegten Screenshots an.

Bei Bedarf können wir noch zahlreiche weitere Screenshots vorbringen, welche die geschäftlichen Aktivitäten des Herrn Heigl dokumentieren.

 

Weitere Vertriebspartner

Andreas Brugger

Alexander Gundacker (alias Knipper83)

Bruno Imhof

Christian Lukesch

Sabine Riechert

Fredy Resom

Andy White

Birgit Overbeck

Sergej Gavril

Gerhard Spatzier

Herrmann Frank

Marcin Piker

Daniel Eckeler (alias Dan Eck)

Dustin Hennig

Dagmar Achenbach

Karsten Lohre

Thorsten Schuhmacher

Yasin Kaykisiz

Felix Schuldt

Uli Staedtler

Patrick Großmann

Die Cloud Token App im Google und Apple Store

Die Listung der App auf Google und im Apple Store, ist kein Indiz und erst Recht kein Beweis für eine seriöse und sichere App. Solange sich die Herausgeber der App an die technischen Vorgaben und Richtlinien halten, ist eine Listung problemlos möglich. Allerdings ist es bei begründetem Verdacht des Betruges nur eine Frage der Zeit, bis die Cloud Token App aus den Stores verschwunden sind. Das wäre nicht das erste Mal, dass Apple und Google Apps aus ihren Stores entfernen, und wir sehen die Voraussetzungen dafür.

Was Geschädigte tun können

Geschädigte sollten sich Rat von einem versierten Rechtsanwalt einholen, um zu klären, inwiefern sie von ihren direkten Sponsor / Vermittler oder der Upline Schadenersatz fordern können. Erstatten sie eine Strafanzeige bei der Polizei gegen das betreffende Unternehmen bzw. dessen Vertreter. Unbedingt sollte die jeweils zuständige Finanzmarktaufsichtsbehörde informiert werden. Das ist für Deutschland die Bafin, für Österreich die FMA, für die Schweiz die FINMA.

Fazit

Cloud Token zeigt alle Merkmale eines typischen Ponzi-Schemas. Es handelt sich hier zwar um ein relativ ausgeklügeltes System, welches aber dennoch gravierende Mängel bei Plausibelmachung seines Konzeptes und auch der Tarnung aufweist.

Merke: Wenn etwas zu schön klingt um wahr zu sein, ist es in den meisten Fällen Betrug. Alles was derart hohe Renditen garantiert oder in Aussicht stellt ist unrealistisch.

Wir geben zu Cloud Token eine deutliche Scam-Warnung aus. Es besteht die große Gefahr des Totalverlustes, da es wieder nur eine Frage der Zeit, bis die Drahtzieher den Stecker ziehen und Investoren nicht mehr an ihre Guthaben kommen.

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Ø 4,60 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

33 Antworten

  1. Avatar Rainer Winkler sagt:

    Wenn ich schon diese ganzen Namen wie Knipper83, Andreas Klumb, Horst Pehl, Bruno Imhof, Fredy Resom oder Andy White lese, denk ich mir direkt: Oh man, Fraktion „Hopfen & Malz verloren“ ist natürlich neben den größeren Betr***** wie Ehepaar Gutzeit oder Mark Reuter auch wieder am Start… Diese ganzen Leute sind so hohl in der Birne und springen echt auf jeeeeedes größere Ponzi auf, das auf Facebook die Runde macht und kriegen (zum Glück) trotzdem nie wirklich was geschissen!

    Achso, noch eine kleine Anmerkung am Rande: Bei Freddy Resom kommt mir beim Lesen der spontane Verdacht, dass sein Nachname eventuell bloß rückwärts geschrieben ist… Moser würde zumindest irgendwie logischer klingen, als Resom!

  2. Avatar Der Duden sagt:

    Wer in den Gruppen bei Facebook aktiv ist (MLM/Network, Werbung, Heimarbeit etc.) oder bei WhatsApp/telegram in den Plus Token-Gruppen, der wird momentan mit Cloud Token bombardiert. Auch private Nachrichten, die von den Keulern unverlangt verschickt werden, kommen von allen Seiten rein.

    Überlegt euch immer VORHER bei NEUEN „Freunden“: Würde ich demjenigen 10.000 € Bargeld in die Hand drücken, in dem Vertrauen darauf, dass er dieses Geld auf mein Konto bei der Bank einzahlt? Einer Person, die ich vielleicht 2-3 Mal im Leben gesehen habe, über die ich aber sonst nichts weiß?

    Überlegt euch immer VORHER bei alten BEKANNTEN/FREUNDEN oder FAMILIENMITGLIEDERN: Würde ich die Freundschaft oder den Kontakt zum Familienmitglied für 10 € aufs Spiel setzen? Hat derjenige überhaupt Ahnung von der Materie? Als Beispiele der Schlosser, der auf einmal für die Blockchain wirbt oder der Kollege aus dem Kegelverein, der auf einmal für ein Cannabisunternehmen wirbt.

    Seid IMMER kritisch sobald es ums Geld geht und die Gewinnversprechen für euch toll klingen. Auch wenn ihr „nur“ mal euren Namen, Adresse und Telefonnummer oder E-Mail-Adresse aufschreiben sollt (ggf. noch von ein paar guten Freunden oder Familienmitgliedern), sagt erst einmal nein, überdenkt das Ganze für mindestens einen Tag, informiert euch im Internet.
    WENN ein Produkt/Unternehmen so toll ist, dann wird es das auch noch in 1-2 Jahren sein. Nehmt euch ausreichend Zeit, lasst euch nicht unter Druck setzen, seid nicht euphorisch sondern geht nüchtern an die Geldanlage dran, holt euch Rat bei anderen Leuten, sucht nach kritischen Berichten im Internet.

  3. Avatar Heinz sagt:

    Der Herr Pehl ist doch einer von diesen manipulierten Vereinsmitgliedern von genial2015.
    Das sind die, die an die Macht der Duplikation glauben…. 🙂

    genial2015 Erfahrungen Pyramidenspiel Betrug

  4. Avatar Ingo sagt:

    Sehr guter Beitrag und wirklich wahr. Wer investiert denn noch in so einen Blödsinn? Vorallem nach dem Plus Token Scam? Ihr habt davor gewarnt, und es ist wie immer eingetroffen. Wenn ich schon Waldemar und Sandra Gutzeit lese, da gehen mir die Nackenhaare hoch! So dumm kann doch niemand mehr sein, solchen Leuten Geld in den Rachen zu werfen? Wissen die Leute denn nicht, was die alles schon abgezogen haben? Ein Scam nach dem anderen und versuchen immer noch Leute zu ködern! Die reden immer das gleiche, und es wäre alles sicher und echte Unternehmen, wie damals bei USI-Tech. Alles gelogen! Die wollen nur Kohle machen auf Kosten anderer. Freunde von mir haben wegen denen viel Geld verloren, weil die leider so naiv waren, denen zu glauben. Aber irgendwann wird die Gerechtigkeit siegen…

  5. Avatar AAA sagt:

    Wenn ihr nicht meinen Namen aus eurem Schmierenblatt rausnehm komme ich bei euch vorbei. Ich weiß ja wo ihr steckt und ich komme nicht allein. Das wird sehr schmerzhaft

  6. Avatar bbb sagt:

    AAA – dein Name war gut genug um andere zu betrügen und jetzt soll er rausgenommen werden? Besser die zukünftigen Geschädigten kommen zu dir, mit der Polizei.

  7. Avatar Anonymous sagt:

    Bitte was soll das, warum scheint mein Name auf. Ich mache keinen Vertrieb bei Cloud Token. Wer ist dafür verantwortlich. Wenn mein Name nicht gelöscht wird, hat das Folgen wegen Rufschädigung. Und glaubt mir, ich habe super Kontakte. So eine Frechheit

    • Avatar Arthur van Burren sagt:

      Hm, also ich kann in der Liste niemanden finden mit dem Namen „Anonymous“. Liegt es vielleicht an der Schreibweise? Wie lautet der Nachname?

  8. Avatar Phaedra Fantic sagt:

    Nachdem Plus Token nach wie vor gut läuft und auch gute Gewinne abwirft, bitte ich, hier Ref-Links zu Verfügung zu stellen, um sich auch bei Cloud Token registrieren und von deren Gewinnen profitieren zu können. Meines Wissens stieg der Cloud Token Wert bereits um 60 % innerhalb der letzten ca. 7 Wochen. Auszahlungen funktionieren einwandfrei. Daher: Bitte Links zum Registrieren einstellen!

    • Avatar Hugo van waldr sagt:

      Ja, die Betreiber der Webseite haben leider den Zug verpasst und müssen jetzt alles schlecht reden um aufs eigene Ponzi zu pitchen 😀

      • Avatar Frank Grohnwald sagt:

        Und das ist der vierte Name, unter dem unser Experte für deutschen Sprache, Waldemar hier kommentiert.

        Hier noch mal alle Namen unter denen Waldemar hier kommentiert:
        Tom
        Markus T.
        Stefan D.
        Hugo van waldr

        Waldi, sag uns doch mal, welche Ponzis denn die eigenen sind.

  9. Avatar Phaedra sagt:

    Super, danke für den Artikel über Harald Heigl und die Veröffentlichung seines Reflinks, Weltklasse 🙂

  10. Avatar Tom sagt:

    Geldthemen.de ist eine Seite in der die ganzen angeblichen Scam Doktoren auf ekelhaftestem Niveau Opfer aus MLM Systemen andere Betrugssysteme anbieten durch Banner Werbung und mehr. Wer grundsätzlich alles schlecht redet hat ne 85% Quote bei MLM Systemen und somit schnell Vertrauen aufgebaut. Vorsicht bei diesen Keulern hinter dieser Seite! Weitere Keuler und angebliche Aufdecker : Tobias Stelzer, Daniel Schmidt , Thorsten Gurtsch

    • Wenn du jetzt noch beweisen kannst was ich angeblich bewerbe, abgesehen von der Dienstleistung die meine Firma anbietet, die ich nichtmal wirklich bewerbe. Dann verspreche ich dir höre ich auch sofort auf mit lachen. Lustig finde ich eher das du was kritisierst und noch nichtmal soviel Rückgrat besitzt um einen vollständigen Namen anzugeben. Aber so sind sie halt die Scamkeuler, können nichts belegen, verdrehen gerne Fakten und glauben immernoch das sie die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Wäre da aber wirklich eine gewisses Basiswissen vorhanden, würden solche Leute nicht von einem Scam in den anderen hüpfen.

      Und nur so nebenbei mein Geld verdien ich durch Bitcointrading, Dividenden von Aktien und den Dienstleistungen meiner Firma. Die Aufklärung die wir Betreiben ist gratis, genauso wie jegliche Beratung.

      Also ich warte auf Beweise, wahrscheinlich kommt da aber nichts als heiße Luft.

    • Avatar Arthur van Burren sagt:

      Du bist also mit einer markant göttlich ausgeprägten Dummheit gesegnet. Meld Dich doch mal mit Deinem kompletten realen Namen hier, dann können wir weiter diskutieren. Ansonsten sind solche hohle Phrasen in die Tonne zu kloppen und solche Subjekte wie Du, von Kommentaren auszuschließen. Und damit es ein für alle mal klar ist. Beim nächsten dummen Kommentar möchte ich meinen Namen ebenfalls genannt wissen, ansonsten ist das alles nur geplärre ohne wirklichen Inhalt……… 😀

      • Avatar Markus T. sagt:

        Muss dem Tom auch recht geben , hier wird auf Samarita gemacht ,. Leider wissen schon längst viele was sich eigentlich hinter dieser Fassade verbirgt.
        Nicht sehr klug vorallem wenn man die Leute auch noch persönlich kennt!

        • Avatar Frank Grohnwald sagt:

          Und nochmal versucht Tom Waldemar unter einem nunmehr 4. Namen hier zu punkten, indem er seinem eigenen Kommentar, so dämlich dieser auch ist, lobt. Vier Namen, vier mal der gleiche peinliche Schreibstil und die gleiche ungenügende Orthographie und Grammatik.

          Hier noch mal alle Namen unter denen Waldemar hier kommentiert:
          Tom
          Markus T.
          Stefan D.
          Hugo van waldr

    • Avatar Frank Grohnwald sagt:

      Also ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass Tom sich hier bei seinem Namen verschrieben hat. Eigentlich sollte es „Waldemar“ heißen, aber mit dem Schreiben und der deutschen Sprache hat es der Waldemar nicht so, da blamiert er sich ja schon sein ganzes Leben bis auf die Knochen. Wahrheitslieben ist er auch nicht eben, deshalb postet er gerne unter anderen Namen. Dass es nur dieser Waldemar sein kann, wird alleine schon durch diesen einzigartigen, peinlichen Schreibstil und durch eine extrem mangelhafte Orthografie und Grammatik deutlich.

      Zitat Tom, alias Waldemar: „85% Quote bei MLM Systemen“

      Wo wurde denn jemals auf geldthemen.de ein Unternehmen als Scam bezeichnet, das sich dann als Nicht-Scam erwiesen hat? Nie! Also ich sehe eine Trefferquote von 100%. Und das über viele Jahre. Und tatsächlich, so baut man sich Vertrauen auf. Da können ungebildete, unterdurchschnittlich intelligente Internetbetrüger, denen durch einen oder mehrere aufklärende Artikel in die Abzockersuppe gespuckt wurde, mit ihren geistlosen Rachekommentaren aber auch rein gar nichts ändern. Im Gegenteil, unterstreichen Kommentare wie der von Tom alias Waldemar nur die Tatsache dass die Verfasser für gewöhnlich unterdurchschnittlich intelligent und gebildet sind.

      Aber immerhin räumt Waldi mit seiner Aussage ein, das 85 % aller MLM Systeme Scams sind. Für einen Scam-Keuler beachtlich, auch wenn es tatsächlich eher etwa 95 % sind. Bei Finanz- und Crypto-MLM sind es sogar 100 %. Und genau diese Finanz- und Crypto-MLM-Betrugssysteme (z.B. GMA, USI-Tech, Cloud Token) bewirbt ja der Waldemar mit Vorliebe. Warum? Weil man da kein Fachwissen und keinerlei Fähigkeiten braucht und auch Intelligenz nicht nötig ist. Man muss nur ungeniert lügen können und sollte keinerlei Schamgefühl besitzen. Lügen kann der Tom Waldemar ganz super und peinlich ist ihm auch nichts.

      Alle Namen unter denen Waldemar hier kommentiert:

      • Tom
      • Markus T.
      • Stefan D.
      • Hugo van waldr
  11. Avatar Stefan D. sagt:

    Die Wahrheit tut immer weh zu höhren aber ich muss dem Tom voll und ganz zustimmen. Hier wurde wieder bewusst schlecht recherschiert weil es nur darum geht andere Abzuzocken. Schade Jungs aber ihr seid ja bekannt dafür!

    • Avatar Frank Grohnwald sagt:

      Und auch hier haben wir es wieder mit Waldemar zu tun. Und wieder entlarvt er sich durch seine fehlerbehaftete Schreibweise und abstrusen Behauptungen selbst. Lange hat er gewartet und gehofft, dass wenigstens einige seiner Abzocker-Kollegen in die Bresche springen und seinen als „Tom“ abgegebenen Kommentar loben und ihm huldigen. Aber mit Tom Waldemar wollen selbst die dümmsten Scam-Keuler lieber nicht in Verbindung gebracht werden, spielt dieser doch auch aus ihre Sicht, was Dummheit und Peinlichkeit angeht, in einer höheren Liga. Daher hat Waldemar kurz entschlossen selbst Hand angelegt und versucht weitere Personen vorzutäuschen, die ganz seiner Meinung sind und seinen (für normale Menschen extrem peinlichen) Kommentar loben.

      Waldi, was wirklich weh tut ist dein Geschreibsel zu lesen. Aber noch schlimmer ist es dich zu höhren, weil du wie ein Enterich klingst. Wenn man die „Schlecht-recherchiert-Keule“ rausholt, aber unfähig ist zu sagen, was denn falsch recherschiert wurde bzw. welche Aussagen denn aufgrund schlechter Recherche falsch sind, steht man auch wieder wie ein Spinner da. Und dann noch zu behaupten, geldthemen.de würde mit seinen Artikeln das Ziel verfolgen andere abzuzocken, ist so absurd das nehmen dir nicht mal die Dümmsten ab.

      • Avatar Stefan D. sagt:

        Warum wird mein persönliches Feedback jetzt einfach lächerlich gemacht?
        Ihr seid echt die Helden hier 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

        • Avatar Miriam sagt:

          Das musst du dich doch selbst fragen, bist doch auch du selbst derjenige der sich mit dem, was er hier als „Feedback“ bezeichnet lächerlich macht. Wenn man wie du unter mehreren Namen kommentiert und sich dabei so dumm anstellt, das dies sofort jeder merkt, darf man sich nicht wundern.

  12. Avatar Klausi sagt:

    Waldemar Gutzeit und seine Holde waren auch bei GMA und anderen Revshare-Scams ganz vorne an der Keulerfront dabei.

  13. Avatar Christoph sagt:

    Waldi und seine Gattin halte ich persönlich für den größten Witz in der Branche. Haben die Leute in unzählige unseriöse Systeme gelockt und hohes Einkommen versprochen. Verkauften alles IMMER als real und seriös. Alles erstunken und erlogen. Jetzt bei Cloudtoken wieder die gleiche leier. Die lügen und betrügen die Leute seit Jahren und laufen immer (noch) frei rum. Hoffe das hat bald ein Ende. Laut Ihrer Cloudtoken telegram Gruppe sind die im Oktober hier auf einem Event. Dann können Geschädigte mal gerne dort hinfahren und fragen was mit Ihren Geldern von den anderen Scams passiert ist. Und ein persönlicher Austausch kann ja nie Schaden…

  14. Avatar Ungenannt sagt:

    Hier mal etwas von Waldemar Gutzeit und Gattin aus deren Telegram Gruppe „Cloud Token Master Chat“ und aus Waldemars Facebookprofil. Meinen Namen nenne ich nicht, um nicht aus der Gruppe zu fliegen.

    Im Telegram Chat entarnt

    Enttarnt und gebannt?

    • Thorsteen sagt:

      Das übliche Geklappere der Keuler. Bei mir geht es auch schon ins dritte Jahr das man mich verklagen will, aber sowas von verklagen, mindestens Todesstrafe und noch mehr. Vermutlich wird der gute Waldi sich eine Richterrobe beim Karnevalsverleih ausleihen und dann zu Hause seinen Teddybären ein „Torsten Gutsche“-T-Shirt anziehen und dann Strafgericht spielen. So als „Freisler für Arme“ wenn man so will. Ich hoffe er bietet einen Livestream an, ich zahle auch gern was um zu sehen wie er den armen Teddybären mit „Sie Lump!“ anbrüllt. Das dürfte eine Sternstunde des Streamings werden.

    • geldthemen sagt:

      Danke für die Screenshots. Wir haben dem Absatz zu den Vertriebspartnern Waldemar und Sandra Gutzeit ein diesbezügliches Update verpasst.

  15. Avatar Martina sagt:

    Die Gutzeits lügen dass sich die Balken biegen. Das war schon immer so mit ihren Lügengeschwätz. Auch ist Waldemars Stimme unterträglich wenn man ihn auf Webinaren oder Sprachnachrichten hört. Man kann immer wieder nur alle warnen, macht einen großen Bogen um diese Leute. Und das Waldemar auf seinem Facebook-Profil schreibt, er würde Leute zum Erfolg bringen, da könnte ich nur kotzen! Das Pärchen sammelt seit Jahren nur Gelder für Betrügerfirmen ein, und springen von einem Scam in den nächsten. Bis jetzt hatte niemand Erfolg bei denen und Investoren nur Gelder verloren!!! Ich war damals leider auch zu blauäuigig und haben solchen Menschen vertraut und geglaubt. Geldthemen leistet gute Arbeit und hatten immer recht behalten, lasst euch nicht unterbekommen von solchen unterbelichteten Menschen. Die kennen ja nicht einmal den Unterschied zwischen Hater und Aufklärern. Cloudtoken wird genauso enden, wie die anderen Sachen die von Gutzeits beworben wurden. Ich hoffe sehr, die Machenschaften der Gutzeits haben bald ein Ende und bekommen ihre gerechte Strafe.

  16. Avatar waldi von aldi sagt:

    Der grösste Scam hier ist der Vollpfosten Verein von Gutsche und Co. Was hier an Scamwerbung betrieben wird geht auf keien Kuhhaut

  17. Avatar Heinz sagt:

    @ Aldi Waldi:
    Du sollst die Beiträge lesen und nicht nur die Werbung anschauen.
    Wie war nochmal Dein richtiger Name, lieber Klau-Token Scammer ?

Schreibe einen Kommentar zu bbb Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.