Sportwetten als Beruf

Alles rund um Sportwetten, Wettbüros usw.
Antworten
New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: Do 10. Mai 2012, 07:29

Sportwetten als Beruf

Beitrag von Holzer » Do 10. Mai 2012, 07:50

Hallo Sportfutzis,
ich interessiere mich sehr für das Geld verdienen mit Sportwetten nur bleibt mir fast jedes mal das Herz stehen wenn ca 5min vor Schluß das Tor fällt das ich nicht gebrauchen kann. Nun bin ich auf eine Möglichkeit gestoßen die mir nicht mehr aus dem Kopf geht, und zwar geht es da um das sogenannte Bonusbagging auch Bonushunting genannt. Bei dieser Möglichkeit spielt man die meist 100% Bonis der Buchmacher risikolos frei und lässt sich diese danach ausbezahlen, um das tun zu können muss man ein Neukunde bei dem jeweiligen Buchmacher sein und über ein Kapital von ca 1300.- Euro verfügen, dann hohlt man ca. 800€ damit raus. Das bedeutet also wenn man kein Neukunde mehr ist oder die 1300.- Euro nicht hat, kann man das Angebot vergessen - FALSCH - Es gibt einen Dienst der diese Bonis mit seinem Geld frei spielt. Im Fall das man diese 1300.- Wettkapital nicht hat kann man sich dort melden und die Leute dort bitten einem die Bonis frei zuspielen, man bekommt allerdings nur 200€ ausbezahlt der rest gehört denen.

Ich habe es ausprobiert und auch meine 200€ bekommen, dafür das für mich kein Risiko bei dieser Aktion bestand bin ich zufrieden, allerdings bieten die nun einen Kurs an in dem man das Bonusbagging lernen kann und laut denen ein zweites Standbein aufbauen kann. Wenn ich mir vorstelle pro Kunde 800€ zu machen minus natürlich die 200€ für den Kunden bin ich schon interessiert daran. Jetzt die Frage an euch, ist das ein legales zweites Standbein oder sollte man lieber die Finger davon lassen. Ich meine die spielen die Bonis ja im Namen eines Kunden frei und nicht der Kunde selbst. Ist das erlaubt, als Kunde kann einem das ja egal sein, aber ich möchte diese Art Geld zu verdienen selbst ausüben.

Old Member
Old Member
Beiträge: 306
Registriert: Mi 11. Apr 2007, 03:56

Re: Sportwetten als Beruf

Beitrag von Oleg » Do 10. Mai 2012, 13:58

Darüber was erlaubt ist und was nicht, sollten die AGB des Wettbüros Auskunft geben. Und ansonsten halte ich das ganze für nicht sehr wahrscheinlich. Man kann nicht risikolos gewinnen mit Sportwetten. Und erst recht nicht 1300 Euro einsetzen um am Ende garantiert 800 Euro Gewinn zu machen.

New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: Do 10. Mai 2012, 07:29

Re: Sportwetten als Beruf

Beitrag von Holzer » Do 10. Mai 2012, 21:13

Doch das geht, das ist nicht die Frage. Aber wenn ich dieses Bonusbagging selbst anwende mach ich mich dann strafbar oder darf ich so mein Geld verdienen. Ich bekomme eine Kopie des Ausweises meines Kunden und melde Ihn über diesen bei den verschiedenen Buchmachern an um so die Neukunden Bonis zu bekommen, diese spiele ich dann frei und zahle meinem Kunden danach 200€ aus und der Rest gehört mir. Es gibt auf der Website auch einen Kalkulator den man einsetzt um die Buchmacher gegeneinander auszuspielen, das ist irgendwie geil. Ich glaube ich werde mal ein Anwalt aufsuchen und dem die Frage stellen.

New Member
New Member
Beiträge: 1
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 12:04

Re: Sportwetten als Beruf

Beitrag von brucic » Mi 16. Mai 2012, 12:08

Nein, Bonusbagging oder Bonusabuse funktioniert langfristig nicht. Das ist illegal und man kann sogar ins Gefängnis gehen.

New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: Do 10. Mai 2012, 07:29

Re: Sportwetten als Beruf

Beitrag von Holzer » Mi 16. Mai 2012, 16:25

Das ist Quatsch was Sie hier schreiben, ich habe mich mit William Hill unterhalten und die haben nichts dagegen wenn es sich um eine Reale Person handelt. Ihr Beispiel stellt eine Straftat dar weil Ausweisdokumente gefälscht wurden das ist aber hier nicht der Fall. Ich werde es probieren, meinen ersten Kunden habe ich schon super.

Moderator
Moderator
Beiträge: 713
Registriert: Mi 11. Apr 2007, 04:07

Re: Sportwetten als Beruf

Beitrag von ThomasM » Do 17. Mai 2012, 02:57

Wie oben ja schon ganz richtig gesagt wurde, sollten die AGB der einzelnen Buchmacher informieren was erlaubt ist und was nicht. Im Zweifel kann man ja auch nachfragen. Für mich klingt das zumindest bedenklich.

Den Link oben habe ich entfernt, weil dort ein Fall von Urkundenfälschung beschrieben wird, was von daher schon nicht erlaubt ist. Außerdem sieht es immer nach Eigenwerbung aus, wenn sich jemand neu anmeldet und zuerst mal einen Link postet.

Du möchtest Werbung hier im Forum oder bist an einer Zusammenarbeit interessiert? Dann siehe hier:
Im Forum werben | Zusammenarbeit

New Member
New Member
Beiträge: 4
Registriert: Sa 23. Mär 2013, 13:12

Re: Sportwetten als Beruf

Beitrag von Andreas88 » Sa 23. Mär 2013, 13:34

Einer meiner Freunde beschäftigt sich auch intensiv mit Sportwetten und verdient auch ganz gutes Geld dabei. Er versucht zwar immer mir Sportwetten näher zu bringen und mich davon zu überzeugen auch einzusteigen, aber irgendwie ist das nicht mein Ding. Ich habe auch nicht wirklich Ahnung, so dass mir schon die Grundlagen zum erfolgreichen Wetten fehlen.

Antworten

Zurück zu „Sportwetten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast