Bewertung von Kairos Technologies

Sonstige Möglichkeiten zum Geld verdienen.
New Member
New Member
Beiträge: 3
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:23

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von mbieri » So 20. Mär 2016, 14:31

Als erstes geht es bei der Firma mit der Monopolstellung NICHT um kairostech.com!! das ist eine Trittbrettfirma!

Die eigentliche Firma ist Kairosplanet.com! Immer wieder verwechslungsgefahr weil sich viele Leute das ganze nicht genau anschauen.

KairosPlanet verschlüsselt Daten für Gross Unternehmen wie Sony oder Nissan.

Diese Firma Bietet uns an Teil des Globalen Projekt zu werden. Man vermietet einen kleinen Teil seiner Festplatte und trägt somit der Datensicherheit dieser Firmen bei!

Ich selber habe 3 Laptops Zuhause laufen, welche mit Täglich Geld verdienen, Ohne Jede Arbeit! Und das umgerechnet pro PC 250% aufs Jahr mit täglichen Vergütungen.

wer mehr wissen will, soll sich bei mir melden. Gerne gebe ich Auskunft.

New Member
New Member
Beiträge: 13
Registriert: Mo 21. Mär 2016, 08:52

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von kleinerdi » Mo 21. Mär 2016, 17:26

Naja wenn uns die Firma an ihren Projekten teilhaben lassen will warum macht sie das nicht mit Anteilen? Vor allem wenn es doch so eine grosse seriöse Firma ist? Aber seine strukturen und umsätze in einer ltd zu verstecken macht es natürlich um einiges leichter. Also ich möchte echt niemanden beleidigen aber die schönredner sind auf jeden Fall tief verstrickt oder wissen das das schiff sinkt. Nichtmal mein Kumpel ist so euphorisch dem ich auch mal meine Meinung dazu gesagt habe. Klar werden einem Köder ausbezahlt neuerdings aber je tiefer man drin steckt umso schwieriger kommt man raus.

New Member
New Member
Beiträge: 2
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 14:38

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von Nilo » Fr 1. Apr 2016, 15:09

Hi,

eins vorweg. Es gibt keine Gemeinsamkeiten mit anderen Usern, auch wenn ich ebenfalls bei der Suche über Kairos
auf euer Forum gestoßen bin. Also bitte lieb sein.

Ich finde Kairos interessant. Mit Tupper und Amway kann man auch Geld verdienen.

Man bezahlt für das Produkt, bekommt Geld und wirbt zusätzlich Mitglieder um mitzuverdienen.

Unser Nachbar hat seit einem halben Jahr mehrere alte Rechner für Kairos laufen und verdient damit wirklich Geld. Er konnte durch das Zusatzeinkommen sogar seine Stunden bei seiner Arbeit reduzieren.

Soweit würde ich jetzt nicht gehen, aber ein extra Urlaub währe schon schön. ;-)

Ich würde natürlich nicht meinen PC mit all meinen Daten nutzen.

Daher stellen sich mir die Fragen.
Wozu werden meine Festplatten wirklich genutzt?

Hat jemand wirklich einmal überprüft was auf den Festplatten "gespeichert" wird?

Kann ich im schlimmsten Fall, sogar strafrechtlich belangt werden, wenn Kairos meine Festplatten für illegale Zwecke nutzt?

New Member
New Member
Beiträge: 1
Registriert: Fr 8. Apr 2016, 07:41

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von archik » Fr 8. Apr 2016, 07:49

Hallo zusammen,

gestern hat mich ein Freund auf dieses Thema angesprochen.
Es erstaunt mich immer wieder wie blauäugig Menschen an
die Sachen herantreten.

Man nimmt sich eine .zip Datei und teilt die .zip Datei
in 1000 Teile auf. Die 1000 Teile lagert man auf 1000 festplatten
aus, je 1MB und schafft eine Software an die, die einzelnen
Pakete erstellt und auf einer Festplatte wieder runterlädt.
Genau das ist das Prinzip von dem o.g. Service.

Nun stellt sich hieraus die Kernfrage, eine .txt .msg .docx. .xlsx
keine von diesen Dateien hat eine Größe von 1em bzw. mehreren GB's.
Hierbei kommen wir in den Bereich von .avi .mpg usw....

Ich schätze den Dienst als hochartig gefährlich an und würde
es jedem abraten davon die Finger zu lassen.

Es ist eine Art Torrent System, bei dem derjeniege nicht weiß
welche Dateien verteilt werden.

Alles gute zusammen!

New Member
New Member
Beiträge: 2
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 14:38

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von Nilo » Sa 16. Apr 2016, 11:39

Danke für die Antwort.

Frage eins und zwei sind damit zumindest zu Teil beantwortet.

Ich kenne mich mit Computern nicht aus, aber ich glaube das ich es verstanden habe.

Im besten Fall habe ich auf den Festplatten irgendwelche Teile illegaler Kopien von Kinofilmen.

Im schlimmsten Fall habe ich Teile von Kinderpornos und anderen Abscheulichkeiten auf den Festplatten.

Dies würde natürlich erklären, wieso man wirklich damit Geld verdient.

Ich glaube dann spare ich doch lieber auf herkömmliche Art und Weise auf meinen Urlaub und kann dafür nachts ruhig schlafen.

New Member
New Member
Beiträge: 1
Registriert: Sa 23. Apr 2016, 13:26

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von mabu75 » Sa 23. Apr 2016, 13:30

Hallo Leute,

ich möchte Euch mitteilen, dass ich nur gute Erfahrungen mit Kairos gemacht habe.

Ich bin seit 2 Monaten dabei und mittlerweile laufen 5 Laptops mit externen Festplatten und erwirtschaften Geld.

Morgen werde ich die erste Auszahlung beantragen.

Falls jemand Fragen hat, kann er mich gern anschreiben.

Invite-Code: *Mod-Edit: unerlaubter Werbelink entfernt
:D

New Member
New Member
Beiträge: 2
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 12:31

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von Jarvis89 » Sa 14. Mai 2016, 14:32

Hallo Leute!!

Erstmal ich finde es ziemlich witzig oder auch nicht, was da für ein Wirbel gemacht wird und ja ich habe mich erst angemeldet nutze die Produkte von Kairos und auch das Partnerprogramm bevor mir dass ein anderer an den Kopf wirft.
Und wie ich vorhin iwo gelesen habe, warum möchte dann jeder Partner werben wenn man nicht muss, wird wohl jedem klar sein da ja lauter kluge köpfe hier schreiben! Die meisten möchte sich ja was aufbauen um mehr zu verdienen unda nders würde das System ja nicht funktionieren egal ob seriös,unseriös oder ob man das jetzt Schneeballsystem,MLM,oder Strukturvertrieb nennt.
Die Firmen sind immer nur das was die Bosse etc. daraus machen.
dann man zahlt nicht dafür, damit man seine Festplatte vermieten kann oder darf sondern für das (die) erworbene Produkt!! Die Mieteinnahmen sind eine Zusatzleistung des Unternehmens. Was natürlich Leute anlockt und zur Folge hat das wenn die Nutzer und Partner zufrieden sind das Unternehmen immens schnell wachsen lässt! Und es gibt keine bessere Werbung als Mundpropaganda!!
Die Skepsis kann ich schon verstehen man muss im Internet auch aufpassen, aber man kann nicht alle in einen Topf werfen.

Und ich nehme mal an dass die was hier rumschreien wie (blöd) nicht alle sind, die sich auf dass einlassen und das es sowieso nur eine abzocke ist und man kein Geld bekommt sind sicher welche, die auf Schneeballsysteme rein gefallen sind und sich über nichts Neues mehr drüber trauen!!
Was noch interessanter ist dass egal wo man liest immer nur die alles schlecht reden die nichts damit zu tun habe und nie von denen die das Nutzen!!! Leuchtet mir nicht ein!! (liegt vllt daran dass ich auch zu blöd bin)

Es ist wahrscheinlich ziemlich egal um was für ein Network Marketing Unternehmen es gehen würde manche würde immer was finden ums schlecht zu machen!! und das sich die schlechten Nachrichten die nicht einmal aus eigener Erfahrung stammen sich schneller verbreiten als gute ist auch klar, denn das ist überall so!!

An die MLM Interessenten lasst euch nicht davon einschüchtern!!! wers nicht probiert, kann auch kein glaubwürdiges Feedback abliefern soviel zu glaubwürdig!!!
Wer nichts im Leben riskiert oder probiert wird auch nicht zu viel kommen!


Lg

Senior Member
Senior Member
Beiträge: 245
Registriert: Sa 23. Jul 2011, 09:17

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von Koller » Mi 7. Dez 2016, 21:55

Jarvis89 hat geschrieben:Erstmal ich finde es ziemlich witzig oder auch nicht, was da für ein Wirbel gemacht wird...

...und ja ich habe mich erst angemeldet nutze die Produkte von Kairos und auch das Partnerprogramm bevor mir dass ein anderer an den Kopf wirft.
Den Wirbel machen doch du und deine Freunde oder Kollegen. Denn ihr habt ja auch was zu verlieren. Nämlich eure Provisionen für die geköderten Neueinsteiger, die nun, nach der Aufklärung hier im Thread wohl in großer Zahl ausbleiben dürften. Ich verstehe eure verzweifelte Situation sehr gut. Hier werden unwiderlegbare Tatsachen genannt, die nahelegen, wenn nicht gar glasklar beweisen, dass Kairos unseriös und betrügerisch ist. Ihr habt diesen unwiderlegbaren Tatsachen nichts entgegenzusetzen und seht nur eine Chance, nämlich die genannten unwiderlegbaren Tatsachen in einer Flut von ellenlangen Beiträgen, die im Grunde nichts als schnöde Parolen und einige lahme Versuche, die Kritiker als unseriös darzustellen enthalten. Wirklich, ich verstehe euer Dilemma. Aber seht doch bitte ein, dass ihr durch euer verzweifeltes Strampeln, die Wahrheit der ihr euch entgegenstellt nur noch unterstreicht und dadurch das unabwendbare Ende eines Schneeballsystems eher noch beschleunigt, als es abzuwenden. Ganz so, wie ein in den Sumpf geratener, durch wildes Strampeln, noch schneller versinkt.
Jarvis89 hat geschrieben:Und wie ich vorhin iwo gelesen habe, warum möchte dann jeder Partner werben wenn man nicht muss, wird wohl jedem klar sein da ja lauter kluge köpfe hier schreiben! Die meisten möchte sich ja was aufbauen um mehr zu verdienen...
Genau, auf Kosten anderer, nämlich derer, die sie, gegen fette Provision natürlich, in die Falle gelockt haben. Und für einige, ist nämlich nicht die s.g. "Investition" das Hauptgeschäft, sondern eben das Ködern neuer Opfer. Die werben dann Neumitglieder im 3- bis 4-stelligen Bereich und kassieren dafür so fett ab, dass sie selbst den auch für sie möglichen Verlust des "Investments" locker verschmerzen. Und dass sind meist auch die Leute, die hier versuchen ohne Argumente alles zu beschönigen und die Kritiker zu diffamieren. Meist zwar ungebildet und unterdurchschnittlich intelligent, aber solange es nicht zu einer Fakten-Aufstellung durch nüchtern denkende, objektive Betrachtern kommt, erreichen sie ihr Ziel ja auch. Hier im Thread hattet ihr halt Pech.
Jarvis89 hat geschrieben:...unda nders würde das System ja nicht funktionieren egal ob seriös,unseriös
Es gibt ja ausreichend seriöse Unternehmen, deren Betreiber nicht versuchen ihre Identität zu verbergen, die nicht unter Verwendung von Scheinprodukten zu maßlos überteuerten Preisen, ein Schneeballsystem in Gang bringen. Die funktionieren wunderbar. Schneeballsysteme funktionieren nicht. Das ist eine mathematische Gewissheit. Da ist immer nach einigen Jahren Schluss.
Jarvis89 hat geschrieben:...oder ob man das jetzt Schneeballsystem,MLM,oder Strukturvertrieb nennt.
Nennen wir es mal was es ist... ein Schneeballsystem.
Jarvis89 hat geschrieben:Die Firmen sind immer nur das was die Bosse etc. daraus machen.
Eben... in diesem Fall ein Schneeballsystem.
Jarvis89 hat geschrieben:Die Skepsis kann ich schon verstehen man muss im Internet auch aufpassen, aber man kann nicht alle in einen Topf werfen.
So siehst aus. Man muss Schneeballsysteme, wie das womit wir es hier zu tun haben klar trennen von seriösen Unternehmen.
Jarvis89 hat geschrieben:Und ich nehme mal an dass die was hier rumschreien wie (blöd) nicht alle sind, die sich auf dass einlassen und das es sowieso nur eine abzocke ist und man kein Geld bekommt sind sicher welche, die auf Schneeballsysteme rein gefallen sind und sich über nichts Neues mehr drüber trauen!!
Also zum Einen stelle ich fest, dass hier nur eine Fraktion wie blöd "rumschreit", nämlich die Verfechter dieser Abzocke. Und das tut ihr regelrecht hysterisch, nämlich weil ihr eure Verdienste aus den Provisionen für das Ködern neuer Opfer in Gefahr seht. Die andere Seite, nennen wir sie mal die Kritiker sind doch sehr entspannt und wiederholen, fasst schon gebetsmühlenartig, immer und immer wieder die Fakten, die beweisen, das mit Kairos einiges nicht stimmt. Klar reißt da auch hin und wieder mal einem der Geduldsfaden, wenn wieder ein Kairos-Jünger unter Ignorieren dieser genannten Fakten, gehaltlose Beiträge verfasst, die allenfalls versuchen die Kritiker zu verunglimpfen, aber die "Blöden" seid hier eindeutig ihr.
Jarvis89 hat geschrieben:Was noch interessanter ist dass egal wo man liest immer nur die alles schlecht reden die nichts damit zu tun habe und nie von denen die das Nutzen!!! Leuchtet mir nicht ein!!
Wenn dir das nicht einleuchtet, zeigt das doch ganz klar, dass es bei dir im Oberstübchen nicht sehr helle ist. Ich will dir mal auf die Sprünge helfen. Wir (die Kritiker) sind doch genau deshalb nicht dabei, weil wir wissen, dass es sich um eine Abzocke handelt. Würden wir das nicht blicken, wären wir doch bei diesem Verein auch mit dabei. Und auch die, die es blicken, aber gewissenlos genug sind, aus Geldgier bei dieser Abzocke mitzumachen, werden Kairos kaum kritisieren. Noch nicht. Nachher, wenn der Schneeball am schmelzen ist, ist das Geschrei auch bei einigen dieser Leute groß. Wie aktuell z.B. bei MyAdvertisingPays sehr schön zu beobachten. Da hat genau das gleiche Leugnen der Fakten und Verunglimpfen der Kritiker stattgefunden wie es hier versucht wird. Nun, wo der Schneeball in sich zusammengefallen ist, schreien die an MAPS Beteiligen nach Klagen und Sammelklagen (die es ja in Deutschland nicht mal möglich sind). :D
Jarvis89 hat geschrieben:(liegt vllt daran dass ich auch zu blöd bin)
Das hast du gesagt... aber unter uns gesagt, davon bin ich sogar überzeugt.
Jarvis89 hat geschrieben:Es ist wahrscheinlich ziemlich egal um was für ein Network Marketing Unternehmen es gehen würde manche würde immer was finden ums schlecht zu machen!!
Typisches Argument der Schneeballroller... "Wenn man will, findet man immer etwas Negatives". Soll das alle, am Ende diese Beitrags nochmals zitierten Fakten widerlegen? Wenn nichts Anstößiges da ist, kann man auch nichts Anstößiges finden. Hier finden sich aber jede Menge Anzeichen dafür, dass es sich um ein unseriöses Projekt handelt. Und... nun ja, wenn man etwas Negatives oder gar Anzeichen für Betrug findet, hat man im Allgemeinen auch das Bedürfnis es zu benennen. Es sei denn, man ist der Veranstalter der Abzocke oder jemand der an der Abzocke wunderbar mit verdient, indem er neue Opfer dadurch ködert, dass er die Abzocke schön-redet und die eindeutigen Fakten und Beweise einfach leugnet oder, wenn er meint, dass Leugnen schon zwecklos ist, diese einfach ignoriert.
Jarvis89 hat geschrieben:An die MLM Interessenten lasst euch nicht davon einschüchtern!!!
Hier wird ja niemand eingeschüchtert. Ich z.B. halte auch niemanden fest, der sich unbedingt ins Unglück stürzen und sein Geld in Kairos stecken möchte. Dennoch sage ich hier gern meine Meinung und freue mich, wenn es dazu beiträgt, in Sachen Internet-Geschäfte weniger erfahrenen Menschen die Augen zu öffnen. Denn genau diese Menschen sind es ja, auf die die Provisionsjäger es abgesehen haben.
Jarvis89 hat geschrieben:wers nicht probiert, kann auch kein glaubwürdiges Feedback abliefern soviel zu glaubwürdig!!!
Auch ein von den Machern der Abzocke gern verwendetes (Schein)Argument. So glaubt man die Kritiker als für ein Urteil nicht qualifiziert hinstellen zu können. Aber wie schon gesagt, die Fakten sind eindeutig und jeder kann sie überprüfen. Sie zeigen ganz klar, dass es sich um ein unseriöses Projekt handelt. Soll ich nun trotzdem erstmals 2500,- Euro in das Ding einzahlen, damit ich dann die real existierenden Kritikpunkte auch nennen darf? Das könnte euch so passen. :D

Weißt du... Ich sage auch das Einbruch und Raubüberfälle kriminell sind. Und das erlaube ich mir, ohne das ich jemals irgendwo eingebrochen bin und obwohl ich niemals jemanden ausgeraubt habe. Oh je... ich höre schon das Geschrei der Mitglieder von Einbrecher- und Räuberbanden dieses Landes... "wie kannst du das behaupten, wenn du das niemals mitgemacht hast". :roll:
Jarvis89 hat geschrieben:Wer nichts im Leben riskiert oder probiert wird auch nicht zu viel kommen!
Und wer zu viel riskiert wird viel verlieren. Und wer in Projekte investiert, die mit großer Wahrscheinlichkeit darauf ausgelegt sind der breiten Masse der Teilnehmer das Geld aus der Tasche zu ziehen, verliert mit größter Wahrscheinlichkeit seinen Einsatz.

Hier noch mal ein Zitat einiger der hier im Thread genannten Fakten
schwalbe hat geschrieben:Fassen wir doch mal zusammen...

Negativ:

1. Kairos Technologies ist anonym gehostet. Warum sollte ein seriöses Unternehmen seine Domain anonym hosten? So etwas kenne ich nur von Abzockern und Betrügern. Ein Auszug aus einem Whois unten am Ende dieses Beitrags.

2. Das System von Kairos Technologies ist an sich unsicher. Sieht man sehr schön daran, dass die Unternehmens-Webseite von einer Hackergroup gekapert wurde

3. Das System von Kairos Technologies ist mutmaßlich ein Schneeballsystem.. Siehe Aussagen zur Konzept und Nähe zum Schneeballsystem MyAdvertisingPays.

4. Das System von Kairos Technologies für diejenigen die ihren Computer zur Verfügung stellen äußerst gefährlich. Betreiber agiert anonym. Wer möchte einem solchen, seinen uneingeschränkten Zugriff auf seinen PC gewähren. Mögliche Risiken: Die Daten werden ausgespäht und benutzt: Zugangsdaten,Passworte, PIN, Onlinebanking. Der Rechner wird "gekapert" und als teil eines Botnets für kriminelle Zwecke missbraucht.

5. Es gibt zahlreiche Cloud-Lösungen großer und namhafter Anbieter. Unwahrscheinlich, sich gegen diese mit einem Startup durchzusetzen

Positiv:

- NICHTS

Auszug aus dem Whois zur Domain kairostech.com:
Domain Name: KAIROSTECH.COM
Registrar URL: http://www.godaddy.com
Registrant Name: Registration Private
Registrant Organization: Domains By Proxy, LLC

Moderator
Moderator
Beiträge: 726
Registriert: Mi 11. Apr 2007, 04:07

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von ThomasM » Do 8. Dez 2016, 00:11

Im Allgemeinen halte ich mich mit Urteilen zu im Forum diskutierten Unternehmen zurück. Besonders dann, wenn ich mich selbst nicht mit dem betreffenden Thema beschäftigt habe. Dann beobachte ich lediglich und wirken regulierend, was Regelverletzungen angeht. Ich habe hier aufgrund von Meldungen von Verstößen mehrfach tätig werden müssen.

Dabei fällt folgendes auf:

- Seitens der Anhänger des hier diskutierten Unternehmens wird offensichtlich versucht mit einer Flut von Beiträgen, die bestenfalls als polemisch bezeichnet werden können und mit Versuchen, die Gegenseite entweder als schlecht informiert, als dumm, unwissend und unqualifiziert darzustellen, die Diskussion zu schreddern

- Dabei wird weitestgehend vermieden auf genannte Kritikpunkte einzugehen. Im Gegenteil hat es eher den Anschein, als würde man beabsichtigen, diese genannten Kritikpunkte in einer Beitragsflut untergehen zu lassen, sprich, das Thema so unübersichtlich zu machen, dass sich der objektive Informationen suchende Leser nicht mehr zurechtfindet. Das nennt man Schreddern unbequemer Themen. Eine beliebte Methode, wenn man seinen Diskussionsgegnern nichts entgegenzusetzen hat.

- Dazu wurden von einzelnen Anhängern des hier diskutierten Unternehmens sogar Multiaccounts (mehrere Forum-Accounts einer Person) erstellt und zum Verfassen von Beiträgen verwendet, um den Eindruck zu erwecken, die Zahl derjenigen, die diese Unternehmen verteidigen wäre größer als sie es tatsächlich ist. Das ergab zum einen eine Überprüfung der IP-Adressen einiger Accounts und wird auch durch auffällige Parallelen in der Beitragsgestaltung verschiedener Personen (bzw. Accounts) nahegelegt.

- Das Thema dreht sich hier seit einiger Zeit im Kreis. Die Anhänger von Kairos gehen auf Argumente der Kritiker nicht ein und beschränken sich auf Versuche die Kritiker selbst in ein schlechtes Licht zu rücken. Diese wiederholen darauf hin die schon mehrfach genannten Kritikpunkte usw. usf...

Damit diese Spirale nicht endlos weitergeht, gilt ab jetzt Folgendes:

Beiträge sind nur noch dann zu verfassen, wenn sie geeignet sind eine sachliche Diskussion zu führen, wenn es News oder neue Erkenntnisse gibt oder wenn man einen Vorwurf, Kritikpunkt am Unternehmen oder einen Zweifel widerlegen kann. Ein "nein das stimmt nicht" oder ein "Du darfst nichts zu Kairos sagen, weil du da nicht angemeldet bist", gilt nicht als Argument oder Diskussionsbeitrag.

Ich werde ab jetzt jeden Beitrag löschen, der meiner Ansicht nach für die Diskussion hier keinen Wert hat. Ich habe hier im Thema in der Vergangenheit einige Beiträge bewusst stehen lassen, da sie gut veranschaulichen, wessen Geistes Kind dahinter steckt. Nun ist es aber genug. Wer meint weiterhin das Thema schreddern zu können, sollte sich klarmachen, dass mir das nicht weh tut. Ein Beitrag zu löschen dauert 2 Klicks und auch etwa 2 Sekunden. Das Verwarnen oder Sperren eines Users auch nicht viel länger. Ich sperre Regelverletzer und Mehrfachaccounnts deutlich schneller, als diese sich registrieren können.

PS: Mann muss übrigens nicht, wie von vielen Anhängern zweifelhafter oder kritisierter Unternehmen gefordert, bei diesem Unternehmen eingeschrieben und beteiligt sein und etwas eingezahlt haben, um sich eine Meinung bilden zu dürfen. Jeder kann sich auch unabhängig davon informieren, AGB oder Nutzungsbedingungen studieren, schauen, wer hinter dem Unternehmen steht, wer die Unternehmenswebseite registriert hat oder ob diese womöglich sogar anonym registriert wurde, ob ein glaubhaftes Impressum verfügbar ist, ob es ein Unternehmenskonzept gibt und wie plausibel dieses Konzept ist, wie die Zahlen und Bilanzen des Unternehmens aussehen, wie es mit dem Wahrheitsgehalt von Aussagen über Partnerschaften mit namhaften Unternehmen und sonstiger Aussagen aussieht und welchen Gesamteindruck das Unternehmen macht. Im Gegenteil, unklug handelt, wer in ein Projekt einsteigt und dort investiert, ohne sich vorab ausgiebig zu informieren und sich ein umfassendes Bild gemacht zu haben.
Du möchtest Werbung hier im Forum oder bist an einer Zusammenarbeit interessiert? Dann siehe hier:
Im Forum werben | Zusammenarbeit

New Member
New Member
Beiträge: 12
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:04

Re: Bewertung von Kairos Technologies

Beitrag von kopfzahl » Do 8. Dez 2016, 04:56

Was die Technik angeht, mache ich mir da einige Gedanken, ohne dass ich unbedingt DER Experte auf dem Gebiet bin.

Welche Gründe könnte es denn für ein Unternehmen überhaupt geben, seine Daten einem Dienstleister anzuvertrauen, damit dieser sie auf vielen Festplatten weltweit verteilt?

1. Das Bedürfnis, Daten vor Zugriff Unberechtigter, also vor Hacking zu schützen.

2. Das Bedürfnis, eine hohe Ausfallsicherheit zu erreichen. (Schutz vor Datenverlust durch Ausfall von Hardware)

3. Das Bedürfnis, jeder Zeit auf die Daten zugreifen zu können (permanente Verfügbarkeit)

Punkt 1 wäre theoretisch doch dadurch zu realisieren, dass die eigenen Daten auf vielen Servern (in diesem Fall Privatrechner) verteilt abgelegt werden, ähnlich einem RAID 0 (Striping). Nun nehmen wir mal an, dass es sich um die Dokumentation firmeneigener Forschungsergebnisse handelt. Und nehmen wir weiter an, dass da Text enthalten ist, der 5000 Seiten und pro Seite 1250 Zeichen enthält. Wenn wir von 1 Byte pro Zeichen ausgehen, kommen wir auf rund 6 MB benötigter Speicherplatz. Anders gesagt, jedes KB (KiloByte) enthält fast eine ganze Seite Text. Also wenn Kairos das gesamte Werk in Fragmente von jeweils 1kb aufteilen würde, wären das 6000 Fragmente. Diese hieße es weltweit zu verstreuen. Aber dabei muss man bedenken, dass jedes Fragment, immer noch fast eine komplette Seite Text enthält. U.U. hoch brisante Informationen. Es könnte schon katastrophale Folgen haben, wenn es einem Hacker oder vll auch einem neugierigen Teilnehmer am Kairos Projekt gelingt auch nur eines dieser 6000 Fragmente zu entschlüsseln. Wie klein müssten also die Fragmente sein, um höchste Sicherheit zu erreichen? 10 Byte? das wären dann 600.000 Fragmente. Also die Datei mit einer Größe 6 MB wird verschlüsselt auf 600.000 Rechnern der Kairos-Jünger abgelegt. Scheint auf den ersten Blick erst mal sicher. Halten wir das mal fest.

Die Punkte 2 und 3 wären dadurch zu realisieren, das jedes einzelne der 600.000 Datenfragmente viele Male auf verschiedenen Rechnern abgelegt wird, ähnlich einem RAID 1 (Mirroring – Spiegelung). Wie oft? 10 Mal? 50 Mal? 100 mal? Wir müssen bedenken, die Rechner sind nicht immer an. Einzelne der Rechner gehen kaputt oder die Festplatte fällt aus. Eine Vielzahl der Rechner infiziert sich mit Schadsoftware. Viele der Teilnehmer, die ihre Rechner bzw ihren Festplattenspeicher zur Verfügung stellen verlieren die Lust und schmeißen die entsprechende Software und damit auch die bei ihnen gespeicherten Daten einfach von ihrer Festplatte. Also wie oft sollte jedes Fragment gespeichert werden? Ich denke mindestens 100 mal. gehen wir von 100 aus, dann macht das 100 x 600.000 Fragmente, also 60 Mio Fragmente für 6 MB. Puh, das hätte ich vorher nicht gedacht.

Also ich kann mir vorstellen, dass es für den Dienstleister einen recht hohen Aufwand darstellen dürfte, eine 6 MB Datei verschlüsselt auf 60 Mio verschiedener Rechner weltweit zu verteilen.
Auch dann noch, wenn man sagt, "Gut dann doch 1kb große Fragmente... ist ja alles auch super verschlüsselt", dann sind es aber immer noch 600.000 Fragmente die es zu verteilen gilt. Wohlgemerkt nur von einer einzigen Datei. Also sicher ein hoher technischer Aufwand und sicher ist einiges an Rechenleistung beim Dienstleister nötig, wenn er viele viele Großkunden betreut.

Nehmen wir mal an, dass das technisch machbar ist, auch mit den 60 Mio zu verteilender Fragmente und denken wir mal über Sicherheit vor Ausfall und Verfügbarkeit nach. Alle Daten 100 Mal gesichert... Das kling gut. Damit ein Fragment verloren ist müssten ja 100 Server gleichzeitig ausfallen oder zumindest gleichzeitig offline sein, damit es temporär nicht verfügbar ist. Scheint nicht sehr wahrscheinlich. Also ein recht kleines Ausfallrisiko. Wenn wir aber bedenken, dass ja nicht nur ein Fragment 100fach gespeichert werden muss und, sondern 600.000 Fragmente, wird klar, dass damit auch das Risiko des Ausfalls eines Fragments auch 600.000 mal so groß ist, wie bei nur einem Fragment. Vielleicht kann zu diesem Punkt jemand der sich mit Wahrscheinlichkeitsrechnung auskennt etwas ergänzen.

Mann könnte das oben beschriebene mit einer Kombination eines Raid0 mit einem Raid 1 vergleichen. Auch möglich, dass hier ein System anwendbar wäre, dass ähnlich einem Raid 5 mit Block-Level Striping mit verteilter Paritätsinformation arbeitet, aber das Gesagte soll in erster Linie veranschaulichen. Ein anderes Verteilungssystem, selbst ein neu entwickeltes sehr effizient arbeitendes, mag schneller und Speicherplatz sparender sein, so dass sich die Zahlen etwas günstiger darstellen, aber ansonsten bleiben die Umstände ähnlich, nehme ich an.

Sicherheit vor Zugriff Dritter

Nun nochmal zur Sicherheit vor Hackerangriffen. Jedes System hat eine oder mehrere Schwachstellen. Die Daten liegen so wunderbar auf der ganzen Welt verteilt, scheinbar sicher. Wo würde denn wohl ein Hacker ansetzen, um an gewünschte Daten zu kommen? Möglicherweise bei den Privat-Computern, welche die Datenfragmente speichern. Denn es wird geschätzt, dass 25% aller Windows Computer mit Trojanern infiziert sind. Viele davon sind gekapert und Teil eines Botnetzes, ohne das der Besitzer davon auch nur eine Ahnung hat. Und wer betreibt solche Botnetze oder hat Zugriff darauf? Genau, Hacker oder Hacker-Groups. Aber es muss ja auch irgend einen Server geben, auf dem eine Software läuft, welche all die schönen Daten nach irgend einem Algorithmus überall verteilt und der sich zum einen auch merkt, was er wie verteilt hat und zum anderen die Zugriffe seiner Kunden auf die verteilten Daten ermöglicht. Dieser dürfte wohl ein Angriffspunkt sein. Klar kann man den sichern, aber das könnte ein Großunternehmen selbst auch mit seinen eigenen Daten machen.

Nun überlegen wir uns mal folgendes. Wo liegen denn die Daten eines beliebigen Großunternehmen sicherer. Auf einem oder mehreren eigenen Servern hinterlegt, welche auch mit modernen Sicherheitstechniken ausgestattet sind und wo evtl mit Angriffen von einigen Hackern zurechnen ist, die sich für Informationen und Daten genau dieses Unternehmens interessieren? Oder hinter dem Server eines Dienstleisters, der sie auf abertausenden und Millionen Privatrechnern verteilt, von welchem ein viertel mit Viren oder Trojanern verseucht ist? Ein Dienstleister, der eigenen Behauptungen nach eine Vielzahl von Großkunden hat, womit er wohl das Interesse der gesamten Hacker-Elite dieser Welt auf sich ziehen wird. Denn was ist besser als an die Daten eines Großunternehmens zu kommen? Klar, an die Daten aller Großunternehmen zu kommen.

Also wäre ich Hacker, würde ich mich an den Dienstleister ran machen.

Wäre ich Unternehmer oder für die Datensicherheit eines Großunternehmens verantwortlich, würde ich alles tun, aber nicht meine Daten in die Hände von Kairos geben. Es fällt mir schon sehr schwer anzunehmen, dass ein bedeutendes Unternehmen und erst Recht ein Großunternehmen, welches im allgemeinen auf eigene beste und modernste Server zurückgreifen und moderne Sicherheitsmechanismen anwenden kann, seine wichtigsten und intimsten Daten einem seriösen, lange am Markt befindlichen Softwaredienstleister, der ein solches System entwickelt hat anvertraut. Aber ich halte es für absolut ausgeschlossen, dass ein bedeutendes Unternehmen und erst Recht ein Großunternehmen, seine Daten einem unbekannten, gerade am Markt erscheinenden Unternehmen anvertraut, welches sich hinter Anonymisierungsdiensten, Schein- und Briefkastenadressen versteckt und so auftritt, wie es Kairos tut.

Antworten

Zurück zu „Sonstige Verdienstmöglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste