Amazon Phishing E-Mail – angebliche Kontodeaktivierung

Amazon Phishing E-Mail

Amazon Phishing E-Mail: Betrüger versuchen an Zugangsdaten zu Amazon-Konten zu kommen

Schon seit mehreren Wochen sind Phishing E-Mails im Umlauf, die sich als Post von Amazon ausgeben. Hier eine kürzlich bei einem unserer Leser eingegangene und an uns weitergeleitete Phishing E-Mail, die sich als Amazon Email ausgibt.

Amazon Phishing E-Mail täuscht Amazon als Absender vor

Absender: 

Amazon Kundencenter <noreply@newsletter-delivery.de>

Betreff:

Ihr Amazon-Account wurde gesperrt!

Inhalt:

Guten Tag,

Ihr Amazon wurde vorrübergehend deaktiviert. Anscheinend konnten sich sogenannte Hacker Zugang zu Ihrem Account verschaffen und eine Bestellung tätigen. Diese Bestellung wurde storniert.
IP-Adresse: 89.183.18.157
ISP: htp GmbH

Aufgrund der genannten Umstände klicken Sie bitte auf “Weiter zur Bestätigung”
um einen kostenfreien Datenabgleich durchzuführen und Ihr Kundenkonto zu aktivieren.

   Weiter zur Bestätigung   

Kommen Sie dieser E-Mail innerhalb 14 Tagen nicht nach, wird Ihr Nutzerkonto aus Datenschutz-
gründen gesperrt. Zufolge einer manuellen Überprüfung dieses Sachverhaltes, wird eine Bearbeitungs-
gebühr in Höhe von 95,50 EUR fällig.

Vielen Dank

Amazon.de

Es fällt auf, dass der Inhalt der Amazon Phishing E-Mail Fehler enthält und auch schlecht formuliert ist. Die Ankündigung einer Bearbeitungsgebühr als solche ist unglaubwürdig. Der Link hinter dem Button verwiest nicht auf eine Seite unter der Domain amazon.de oder amazon.com. Auch die Absender E-Mail Adresse unterscheidet sich von den offiziellen Amazon Adressen. Es scheint bei genauer Betrachtung sehr unrealistisch, dass diese E-Mail tatsächlich von Amazon kommt.

Gefahren der Amazon Phishing E-Mail

Klickt man den Button, gelangt man auf einer Fake-Webseite, die sich als Amazon Seite ausgibt. Gibt man hier seine Daten ein, um sich einzuloggen, hat man den Kriminellen  diese damit übergeben. Diese können dann nach Belieben einkaufen auf Rechnung des Inhabers des Amazon-Kontos.

Richtiges Verhalten

Man sollte immer genau lesen, was in den Mails geschrieben steht und bei solchen Aussagen skeptisch werden. Auch wenn man sich Absender-Email und Adresse der Webseite ansieht, erkennt man, dass es keine Amazon Domains sind, oder kann es zumindest erahnen. Wer sich nicht sicher ist, sollte statt auf den Link in der E-Mail zu klicken, direkt die Originalseite von Amazon aufrufen. Für Deutschland ist das: https://www.amazon.de/. Wenn man sich problemlos einloggen kann und der Account nicht wie in der E-Mail behauptet, gesperrt ist, hat man Gewissheit, dass es sich um eine Phishing-E-Mail handelt.

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Ø 4,78 von 5)
Loading...

1 Antwort

  1. Koller sagt:

    Solche oder ähnliche Phishing-E-Mails erreichen mich auch oft. Da sollte man immer aufmerksam lesen, bevor man leichtfertig Links klickt und dann Daten eingibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On InstagramCheck Our Feed