BaFin genehmigt Security Token Offering (STO) des Fintech-Startups StartMark

BaFin genehmigt Startmark STO

Der StartMark Wertpapierprospekt zum Security Token Offering wurde von der BaFin gebilligt

Das Security Token Offering (STO) des Düsseldorfer Fintech-Unternehmens StartMark wurde von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigt. Der Wertpapierprospekt hat erfolgreich die Prüfung der deutschen Finanzmarktaufsicht bestanden. Damit ist StartMark nach Bitbond und Fundament RE Germany das dritte Unternehmen, welches von der BaFin die Genehmigung für ein Security Token Offering erhielt. Die Bitbond Finance GmbH erhielt die BaFin-Genehmigung für ihren BB1-Token im Februar 2019. Die Fundament RE Germany GmbH erhielt die Genehmigung für den Fundament Real Estate Token erst vor wenigen Tagen, am 18. Juli 2019.

 

Der Wertpapierprospekt

Ein Wertpapierprospekt ist eine vom Unternehmen verfasste schriftliche Aufstellung von Informationen über die Art, den Gegenstand und die Risiken der herausgegebenen Wertpapiere.

Security Token wie sie StartMark anbietet, gelten in Deutschland als Wertpapiere, ähnlich Aktien. Aus Gründen des Anlegerschutzes muss für Wertpapiere ein Wertpapierprospekt erstellt und der BaFin vorgelegt werden. Wenn die BaFin den Wertpapierprospekt billigt, ist das selbstverständlich keine Garantie für den Erfolg des Unternehmens oder dafür, dass Anleger eine bestimmte Rendite erwarten dürfen. Aber immerhin darf man davon ausgehen, dass in diesem Fall im die Prospekt gemachten Angaben vollständig und richtig sind.

Über StartMark

Sitz und Geschäftsführung

Die StartMark GmbH ist in Düsseldorf zu Hause. Geschäftsführer des Unternehmens sind Ralf Heine und Frank Schmidt.

Die StartMark Website

Die Website des Unternehmens ist unter der Domain startmark.de zu erreichen.

Unternehmenskonzept

Einerseits benötigen Startups mit genialen, innovativen Ideen besonders in der Startphase Kapital, andererseits ist es für Privat- bzw. Kleinanleger recht schwierig in solche Startups zu investieren. Hier kommt StartMark ins Spiel. Das Unternehmen will es Anlegern ermöglichen über Security Token unkompliziert in innovative, aussichtsreiche deutsche Startups zu investieren bzw. sich an diesen zu beteiligen. Eine solche Beteiligung soll bereits mit kleinen Beträgen möglich sein.

Nach Angaben des Unternehmens sollen Anleger ab einem Betrag von 100 Euro über den Security Token in ein Portfolio von ausgesuchten Startups investieren können und dabei ähnlich wie bei einem Investmentfonds in den Genuss von Gewinnausschüttungen kommen.

Mögliche Rendite

Die von Startmark in Aussicht gestellte Rendite liegt bei 10 bis 20 Prozent jährliche. Das Unternehmen will mit seinem Security Token insgesamt 50 Millionen Euro einsammeln.

Token Verkaufsstart – Preisnachlässe in der Startphase

Der StartMark Token kann ab Anfang August gekauft werden. Der Ausgabepreis liegt bei 1 EUR pro Token. Wer im Zeitraum vom 01. August bis 30. September 2019 mindestens 1.000 Token kauft, erhält einen Preisnachlass von 30 Prozent auf den Ausgabepreis. Wer im Zeitraum vom 1. Oktober und bis zum 30. November 2019 mindestens 500 Token kauft, erhält immer noch einen Rabatt von 10 Prozent auf den Ausgabepreis.

Fazit

Auch wenn die Genehmigung des Security Token Offering natürlich keine Garantie für einen erfolgreichen Start und weiteren Verlauf des Unternehmens ist und auch keine Gewähr für in Aussicht gestellte Renditen, sehen wir hier hier schon mal die wichtigsten Basics erfüllt. Diese wären bei StartMark vor allem eine plausible Geschäftsidee, ein glaubwürdiges Unternehmenskonzept und ein ordentliches von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligter Wertpapierprospekt.

Update 07. August 2019

Der Tokenverkauf startet laut StartMark am 08. August 2019

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Ø 5,00 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.