Falschgeld – Geldfälschung boomt – Mehr Falschgeld denn je im Umlauf

Falschgeld erkennen

Es ist viel Falschgeld in Umlauf. Daher muss man Falschgeld als solches erkennen können.

Fälschungen gesetzlicher Zahlungsmittel, bezeichnet man als Falschgeld oder gefälschtes Geld. Umgangssprachlich werden gefälschte Banknoten auch als „Blüten“ betitelt. Die Herstellung von Falschgeld, also das Nachmachen oder Verfälschen und das Inverkehrbringen von Falschgeld ist weltweit strafbar. Die Strafen für Geldfälscher sind hoch. Doch trotzdem boomt das kriminelle Geschäft mit gefälschtem Geld.

Falschgeld boomt

Mehr Falschgeld als jemals zuvor

Im letzten Jahr wurden mehr Euro-Scheine als jemals zuvor gefälscht. Die Europäische Zentralbank (EZB) zählte fast 1 Mio gefälschte Euro-Banknoten weltweit, davon knapp 100.000 in Deutschland. Das ist Rekord, seit Einführung der Euro-Währung.

Bei Geldfälschern beliebt

Besonders beliebt bei Geldfälschern sind 20- und 50-Euro Banknoten. Sie machen rund 90 Prozent aller gefälschten Geldscheine aus. Das dürfte daran liegen, dass diese Geldscheine am gebräuchlichsten sind und dass die Empfänger bei diesen Scheinen nicht ganz so genau hinschauen wie bei größeren Euroscheinen. 100-, 200, und 500-Euroscheinen werden vom Empfänger  meist kritischer begutachtet und geprüft.

Falschgeld erkennen – Bargeld auf Echtheit prüfen

Je nach Qualität der gefälschten Geldscheine kann es mehr oder minder schwierig sein eine Fälschung als solche zu erkennen. Euro-Banknoten weisen einige Sicherheitsmerkmale auf, die bei der Identifikation gefälschter Geldscheine helfen.

Tipps zur Erkennung von Falschgeld

  • Geldscheine sollte man sich genau ansehen und dabei zuerst den allgemeinen Gesamteindruck begutachten
  • Danach sollte man die einzelnen Sicherheitsmerkmale einzeln prüfen
  • Die zu prüfende Banknote mit einer bereits vorhandenen Banknote vergleichen
  • Wenn vorhanden, ein Banknotenprüfgerät zur Überprüfung der Banknoten verwenden
  • Bei Zweifeln an der Echtheit von Geldscheinen oder Münzen, diese bei einer Bank zur Prüfung vorlegen.

Was tun, wenn man Falschgeld entdeckt hat

Wenn einem jemand gefälschtes Geld andrehen möchte oder man in seinem eigenen Besitz Falschgeld entdeckt, gilt es richtig zu reagieren. Eine falsche Vorgehensweise kann weitreichende Folgen haben.

Jemand möchte mir Falschgeld geben

Wenn man meint Falschgeld bei der Übergabe zu erkennen, sollte man selbstverständlich die Annahme der möglicherweise gefälschten Geldscheine verweigern. Außerdem sollte man darauf drängen, dass der Besitzer des Falschgelds die Polizei benachrichtigt. Das wird dieser, wenn er selbst unwissentlich in den Besitz der gefälschten Banknoten gekommen ist auch tun. Sollte er das verweigern und man selbst den Eindruck haben, das diese Person wissentlich Falschgeld in Umlauf bringen möchte, sollte man selbst die Polizei benachrichtigen. Dabei sollte man mit Bedacht vorgehen, da man es in diesem Fall mit Kriminellen zu tun hat und nicht absehbar ist, wie diese reagieren werden, wenn man beispielsweise in ihrer Anwesenheit versucht die Polizei anzurufen.

Ich habe Falschgeld in meinem Besitz entdeckt

Wenn man bei sich selbst Falschgeld entdeckt hat oder glaubt im eigenen Portemonnaie gefälschtes Geld gesichtet zu haben, sollte man damit umgehend zur Polizei gehen. Gut ist es, wenn man noch weiß, von wem man die mutmaßlich gefälschten Geldscheine erhalten hat.

Falschgeld niemals weitergeben

Was man keinesfalls tun oder versuchen sollte, ist, das mutmaßliche Falschgeld weiterzureichen, also damit zu bezahlen, es zu wechseln oder auch nur zu verschenken. Jedem kann es passieren, dass er ungewollt in den Besitz von Falschgeld kommt. Manch einer denkt sich in einer solchen Situation, dass er die gefälschten Geldscheine so schnell wie möglich wieder loswerden muss, indem er versucht, sie weiterzureichen. Das wäre ein grober Fehler, der ernste Konsequenzen mit sich bringen kann.

Weitergabe von Falschgeld ist strafbar

Wer Falschgeld weitergibt, bringt es wieder in Umlauf (Inverkehrbringen) und macht sich dabei u.U. genauso strafbar, wie der Hersteller der gefälschten Scheine, der die Geldfälschung betreibt.

Erhalte ich Ersatz für Falschgeld

Wer in den Besitz von gefälschtem Geld gelangt ist und dieses bei sich entdeckt hat, erhält keinen Ersatz. Die einzige Möglichkeit, seinen Schaden ersetzt zu bekommen, wäre es einen Anspruch gegenüber dem übergebenden geltend zu machen, wobei dazu die Falschgeld-Quelle zweifelsfrei nachgewiesen sein müsste. Das dürfte in den meisten Fällen im Nachhinein schwierig sein.

Schulungen zur Erkennung von Falschgeld

Die Bundesbank bietet für Geschäftsleute und Privatpersonen Online-Schulungen zur Erkennung von Falschgeld an. Mehr dazu Auf der Webseite der Bundesbank (Link am Ende des Artikels).

Links:

Informationen der Bundesbank zu Falschgeld und Angebot von Online-Schulung zur Erkennung von Falschgeld: Bundesbank Falschgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On InstagramCheck Our Feed