Schlechter Ruf von MLM – Warum Network Marketing so unbeliebt ist

Network Marketing - Schlechter Ruf

Network Marketing und sein Image – Warum hat MLM einen so schlechten Ruf?

Beliebtheit und Akzeptanz von Network Marketing, der mit dieser Vertriebsform arbeitenden Unternehmen und der darüber vertriebenen Produkte halten sich in Grenzen. Deutlicher gesagt, Network Marketing, Multi-Level-Marketing, Direktvertrieb hat einen schlechten Ruf. Dieser Artikel versucht zu ergründen, worauf diese Unbeliebtheit und der schlechte Ruf basieren und was Unternehmen, Networker, Vertriebler, sprich die Network-Marketing-Szene tun könnte, um diesem schlechten Ruf entgegenzuwirken.

 

Gründe für den schlechten Ruf und die Unbeliebtheit

Das Network Marketing keinen guten Ruf hat, ist nicht neu und erst Recht keine von uns erstmals getroffene Feststellung. Ein Großteil der Networker selbst beklagt diesen Umstand, auch wenn viele dieser Networker meinen, dass der schlechte Ruf und die Unbeliebtheit zu Unrecht bestünde. Diese Ansicht teilen wir nicht. Es gibt gute Gründe dafür, dass Network Marketing und alle damit in Zusammenhang stehenden Aktivitäten von vielen Menschen als unangenehm und oftmals sogar als nicht seriös und fragwürdig betrachtet werden.

Der erste Kontakt mit einem Produkt und dem jeweiligen Network

Früher war es der Staubsaugervertreter oder der Teppichhändler, der an die Haustür klopfte, heute wird der vermeintliche Kunde eher über das Internet und über digitale Medien kontaktiert. Früher wie damals fand die Kontaktaufnahme zumeist von der Zielperson ungewollt statt. Allein diese ungewollte und unerwünschte Kontaktaufnahme wird von den meisten Menschen als lästig und unangenehm empfunden. Dieses Empfinden wird aber noch verstärkt, wenn die Zielperson, also der vermeintliche Kunde, mehrfach angesprochen oder sogar bedrängt wird und das selbst dann noch, wenn er bereits abgelehnt hat. Dabei muss dieses unangenehme Empfinden nicht einmal zwangsläufig durch ein und den selben Networker (Vertriebspartner) hervorgerufen werden. Gerade im Internet ist es wahrscheinlich, dass man von mehreren Vertriebspartnern eines Networks angesprochen wird. Das ist dann besonders von jenen als belästigend empfunden, die gar kein Interesse bzw. auch keine Verwendung für das Produkt haben. Allerdings kann eine übermäßige Konfrontation mit Unternehmen und Produkt auch bei jenen Abneigung erzeugen, die im Grunde als Kunden in Frage kommen und ursprünglich interessiert waren.

Network Marketing – Rekrutierung vor Verkauf

In vielen Fällen geht es den Vertriebspartnern nicht in erster Linie um den Verkauf von Produkten, sondern ebenso sehr wenn nicht sogar vordergründig darum, neue Vertriebspartner zu rekrutieren bzw. anzuwerben. Das kann einen Interessenten, der tatsächlich nur an dem Produkt interessiert ist abschrecken und verprellen, so dass er sogar als konsumierender Kunde für das Unternehmen verloren ist.

Network Marketing – Minderwertige Produkte

Es gibt im Network Marketing,  Multi Level Marketing (MLM) bzw. Direktvertrieb durchaus Produkte und Dienstleistungen von ausgezeichneter Qualität. Dennoch ist diese Vertriebsform besonders auch für solche Produkte beliebt, die wegen Qualitätsmängeln oder fehlender Akzeptanz beim Kunden, im Einzelhandel keine oder kaum eine Chance hätten. Denn oft erhält ein schlechtes Produkt durch einen wohlklingenden Marketingplan und in Aussicht gestellter enormer Verdienste etwas Glanz und lässt sich so an den Mann bringen. Das kann so weit gehen, dass faktisch nur Marketingplan und Strukturaufbau im Vordergrund stehen und das Produkt zur Nebensache wird. In einem solchen Fall haben wir es mit einem Schneeballsystem zu tun.

 

MLM oder Schneeballsystem

Wann haben wir ein seriöses Multi Level Marketing (MLM) vor uns und ab wann reden wir von einem Schneeballsystem? Diese Frage ist selbst für erfahrene Networker und Online-Marketing-Experten nicht immer leicht zu beantworten. Die Grenze zwischen MLM und Schneeballsystem ist keine klare Linie sondern sie verläuft fließend. Aber es gibt einige Merkmale, die eine Unterscheidung erleichtern und helfen, ein seriöses MLM mit einem markttauglichen Produkt zu einem realistischen Preis von einem schlechten Produkt oder einem solchen mit unrealistischen hohem Preis zu unterscheiden. Dazu empfehlen wir unseren Artikel:

Checkliste: Seriöses Network-Marketing oder Schneeballsystem

Es gibt sie: seriöse MLM-Unternehmen und seriöse Vertriebspartner

Leider ist es wie so oft… Die schwarzen Schafe schädigen den Ruf einer ganzen Branche. Und die unseriösen Unternehmen und deren Vertriebspartner stechen natürlich hervor und fallen deutlich mehr auf, als die seriösen. Aber es gibt sie tatsächlich: Seriöse Unternehmen mit brauchbaren Produkten zu realistischen Preisen und seriöse Networker die ehrlich und nachhaltig arbeiten.

 

Beliebtheit von Network Marketing – Fazit

Network Marketing ist nicht perse schlecht. Man muss nur die Spreu vom Weizen trennen. Wer sich für MLM, sprich Network-Marketing interessiert und in Erwägung zieht Geld damit zu verdienen, sollte sich gründlich umsehen. Selten sind die lautesten Schreier, mit den größten Verdienstversprechen auch die seriösesten. Angebote sollte man genau prüfen, wobei unsere Checkliste eine gute Hilfe sein kann.

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Ø 5,00 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.