MyAdsino Betrug – Das endgültige Ende eines Ponzis

MyAdsino Betrug am Ende

Das endgültige Aus für den MyAdsino Betrug

In der Vergangenheit warnten wir bereits vor dem nach dem gemeinhin als RevShare bekannten Prinzip agierenden MyAdsino Betrug gewarnt und kündigten das bevorstehende Ende dieses Schneeballsystems an. Siehe

Im letzten Beitrag zeichnete sich der Zusammenbruch deutlich ab, da es bis zu diesem Zeitpunkt schon zu zahlreichen Fällen von verzögerten und nicht erledigten Auszahlungen gekommen ist.

MyAdsino Betrug – Keine Auszahlungen mehr

Inzwischen wurden die Auszahlungen bei MyAdsino komplett eingestellt. Mitglieder dürfen nicht mehr damit rechnen, hier noch einen Teil ihres Geldes zurückzubekommen.

Aufteilen der Beute aus dem MyAdsino Betrug

Möglicherweise kommt es noch zu selektiven Auszahlungen, an verdiente Networker, die durch eifriges Werben mit falschen Behauptungen, einen großen Beitrag geleistet haben, möglichst viele Opfer in die Abzockerfalle zu locken. Allerdings kann man diese Überweisungen weniger als Mitglieder-Auszahlungen sehen. Es ist vielmehr ein Aufteilen der Beute zwischen Betreiber von MyAdsino (Täter) und der ersten Riege der beteiligten Networker (Mittäter).

Geld ist nicht weg

Das eingezahlten Geld ist ja nicht weg. Die Macher von MyAdsino haben nur keine Lust, dieses Geld auszuzahlen. Man sollte wissen, MyAdsino ist kein reguläres Unternehmen, dass durch unglückliche Umstände, durch schlechtes Management oder sinkende Auftragszahlen Konkurs anmelden musste. Alles, was bei einem Schneeballsystem bzw. Ponzi wie MyAdsino passiert, ist vorhersehbar und auch den Initiatoren klar, sogar von ihnen geplant. Deren Intention für den Start vom MyAdsino Betrug war es, so viel Geld wie möglich einzusammeln, um dann, auf dem Höhepunkt der im System befindlichen Geldmenge, alle Auszahlungen zu stoppen und nur noch Einzahlungen zuzulassen. Dieser Höhepunkt ist bei Schneeballsystemen immer dann erreicht, wenn die Summe des zur Auszahlung beantragten Geldes, die Höhe der Summe aller Einzahlungen erreicht.

Dieser Punkt wurde bei MyAdsino erreicht und alle Auszahlungen eingestellt. Selbstverständlich sind Einzahlungen weiter möglich, denn bis sich das Ende eines solchen Schneeballsystems herumgesprochen hat, kommt da noch einiges zusammen. Und damit die Masse der Teilnehmer beruhigt ist und auch mögliche neue Einzahler nicht verschreckt werden, wiegeln die Macher die Situation ab und erfinden Gründe für die “momentanen” Verzögerungen. So geschah es auch hier, nämlich in Form eines Newsletters.

MyAdsino Newsletter

In den letzten Tagen wurde uns von verschiedenen Seiten ein um den 22.05,2017 herum von MyAdsino versendeter Newsletter zugespielt.

Zitat Newsletter

Sehr geehrter Teampartner

Wir wollen Sie auf diesem Wege ausführlich über die derzeitige Situation informieren.

Zunächst geht es um Ihre Auszahlungsanträge, um die aktuellen Wartezeiten bei Support-Anfragen, und dann natürlich um die Zukunft unseres gemeinsamen Unternehmens – MyADSino.

Viele von Ihnen sind in den letzten Tagen verunsichert worden.

Die Kommunikation unsererseits war mangelhaft, da wir zu viele plötzliche Baustellen hatten, welche unsere volle Zeit und Konzentration in Anspruch genommen haben.

Wir hatten zwar damit gerechnet, dass unsere einzigartige Idee – 3 Millardenmärkte miteinander zu verbinden – auf regen Zuspruch stößt, aber wir konnten in keiner Form voraussehen, was nach unserem Europa-Opening Event in Amsterdam Mitte März passiert ist: Wir wurden regelrecht mit Neuregistrierungen überrannt!

Die Mitgliederzahl ist von 60.000 binnen kurzer Zeit auf über 90.000 angestiegen. Zusätzlich wurden uns von 3. Seite im Zuge einer internen Revision basierend auf den aktuell internationalen Vorschriften neue Richtlinien für die Kundenverifizierungen vorgeschrieben (KYC Regulierung).

All das hat folglich zu einer massiven Überlastung unseres Supports geführt. Täglich sind alleine über 2000 neue Supporttickets aus dem deutschsprachigen Raum mit Verifizierungsanfragen, zu den alltäglichen allgemeinen Fragen, eingegangen.
Und wie es so oft spielt im Leben – ein „Highlight“ kommt selten allein: 

Aufgrund der hohen Anzahl an Transaktionen – speziell in solch einem kurzen Zeitraum, findet eine detailierte interne Nachschau der für uns zuständigen Regulierungsaufsicht statt, was zu unvorhergesehenen Verzögerungen bei der Durchführung einiger Auszahlungsanträgen führt. 

Dieser Umstand führt natürlich zu unzähligen neuen Supportanfragen und Kritiken in den sozialen Medien. Konkurrenten und Neider nutzen diesen Umstand nun schamlos aus, um unserem Unternehmen durch falsche Behauptungen zu schaden und Teampartner abzuwerben.

Hierzu werden im Moment parallel rechtliche Schritte gegen Urheber solcher Publikationen geprüft.

Täglich wird mit Hochdruck in allen Abteilungen an der Herstellung des Normalzustandes gearbeitet, – es werden alle Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt! 

Wir bitten Sie um Geduld, bis wir in den kommenden Wochen alle Versäumnisse erfolgreich aufgearbeitet haben und auch die interne Revision sowie die Prüfungen von 3. Seite entsprechend abgeschlossen sind.
Freuen Sie sich auf den Juni –the be(s)t is yet to come!

Die langersehnten Sportwetten sind nun definitiv im Anmarsch, die Implementierung und das Lizenzverfahren sind in den finalen Zügen!

Ein Wett-Angebot welches seines Gleichen sucht steht in den Startlöchern, das fehlende Puzzle-Stück zum ultimativsten Gaming Angebot in Kürze auf unserer Plattform im Echt-Geld Modus verfügbar.

20.000 Live Sportereignisse – Wetten & Spannung bis zur letzten Minute jedes Spiels.

Weitere Games, Updates und Neuerungen werden in den nächsten Newsletter veröffentlicht.

Herzliche Grüße
Ihr MyADSino Team

Sicheres Zeichen für das Ende

Dieser Newsletter ist ebenso wie die Einstellung jeglicher Auszahlungen, als verlässliches Zeichen für das endgültige Aus von MyAdsino zu sehen. Natürlich versuchen die Betreiber die Situation zu beschönigen, um noch weiter eingezahltes Geld zu kassieren. Man versucht sogar aus der Not eine Tugend zu machen, indem man sagt, die Probleme rühren daher, dass der Mitgliederzuwachs stärker als erwartet ist und es sich daher nur um ein zeitweiliges Problem wegen Überlastung aufgrund extrem starken Wachstums handle.

Damit meint man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen zu können. Die ungeduldig auf ihr Geld wartenden User zu besänftigen und so Zeit zu gewinnen und gleichzeitig Wachstum und eine gute wirtschaftliche Basis vorzugaukeln. Und zumindest zum Teil gelingt so etwas auch immer wieder. Und die Stimmen, die die Situation und die Machenschaften von MyAdsino kritisieren und objektiv berichten, werden von den MyAdsino-Abzockern als Konkurrenten und Neider bezeichnet, welche die Umstände nun schamlos ausnutzen, um das geniale, ja fast schon gemeinnützige  MyAdsino durch falsche Behauptungen zu schaden.

Was können MyAdsino-Geschädigte tun?

Für durch den MyAdsino Betrug Geschädigte und um ihr Geld Betrogene stellt sich die Frage, welche Chancen sie haben, ihr Geld zurück zu bekommen. In erster Linie wäre als Maßnahme die Strafanzeige zu nennen.

Strafanzeige gegen die Betreiber

Jeder, der von MyAdsino betrogen wurde, hat die Möglichkeit Anzeige zu erstatten. Wen sollte man anzeigen? Zunächst einmal könnte man die Betreiber anzeigen (ggfls. auch Anzeige gegen Unbekannt). Ob die Betreiber ermittelt und zur Verantwortung gezogen werden können, zeigt sich dann.

Den Werber anzeigen

Aber unbedingt sollte man den eigenen Werber (Sponsor, Upliner, Team Leader) anzeigen. Der Werber ist u.U. für den entstandenen Schaden der durch ihn geworbenen Personen haftbar bzw schadensersatzpflichtig. Eine Anzeige würde deutlichen Druck auf ihn ausüben. Das könnte ihn möglicherweise veranlassen, den finanziellen Verlust desjenigen, der Anzeige erstattet hat schnellstmöglich auszugleichen.

Keine Scheu vor Strafanzeige

Dabei sollten sich Geschädigte nicht von Aussagen wie, “Ich wurde doch auch nur betrogen und habe selbst viel Geld verloren”, einwickeln lassen. Warum nicht?

  1. Es ist nicht sicher, dass eine solche Aussage auch der Wahrheit entspricht. Sie wird auch regelmäßig auch von professionellen Werbern (Team Leadern) aufgestellt, die sich nach dem Zusammenbruch des von ihnen geförderten Schneeballsystems gern selbst als Opfer hinstellen, obwohl sie tatsächlich mehrere zehntausend Euro am Mitwirken an dem Betrug verdient haben.
  2. Selbst wenn es sich so verhält, hat dieser Werber ja seinerseits die Möglichkeit seinen Werber anzuzeigen.  So kann auch er den ihm entstandenen Schaden von seinen Weber einfordern.

Wenn möglichst viele Betrogene so vorgehen, hangelt sich das bis zu den Top-Werbern hoch, die ja neben den Betreibern solcher Ponzis die eigentlich Schuldigen sind. So müssten diese dann endlich mal mit Konsequenzen rechnen, egal ob es ein Stefan ist, der etwas zeigt oder sonst wer.

Dieser Artikel ist nicht als Rechtsberatung zu verstehen. Eine solche Rechtsberatung dürfen und wollen wir nicht geben. Wir geben nur unsere Meinung zu den Möglichkeiten wieder.  Jeder Geschädigte sollte sich unbedingt von einem Rechtsanwalt beraten lassen oder sich beim Verbraucherschutz erkundigen, welche Möglichkeiten er hat.

 

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Ø 4,76 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Eckrat sagt:

    Das endgültige Aus dieses Betrugs, hat nun endlich auch die hartgesottenen Fans verstummen lassen. Die bewerben ja auch schon wieder den nächsten Schneeball.

  2. Jonas sagt:

    Ich würde mir wünschen, daß die Betrüger hinter Myadsino ins Gefängnis wandern. Aber leider wird das wohl nicht passieren. Internetbetrug scheint ein fast risikoloses Geschäft zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On InstagramCheck Our Feed