TronAdz – seriöse Werbeplattform oder RevShare Betrug?

TronAdz

TronAdz ist nichts anderes, als der altbekannte RevShare Betrug, also Scam und Abzocke

TronAdz bietet angeblich tolle Werbemöglichkeiten und verspricht den Werbenden für das Werben auch noch Geld zu verdienen. Und das nicht zu knapp. Ob da was dran ist oder es sich um eine Milchmädchen-Rechnung seitens Tron Adz handelt, um Einfaltspinsel zu täuschen, wollen wir in diesem Beitrag klären.

 

Wer oder was ist TronAdz?

TronAdz ist ein am 08. Oktober 2020 gestartetes RevShare Projekt.

Unternehmen und Sitz

Hinter dem Namen Tron Adz verbirgt sich eine Limited, und zwar die TRONADZ PRO MARKETING GROUP LTD. Als Unternehmenssitz wird der folgende angegeben:

20 Market Place
W1W 8AF London
Großbritannien

TronAdz Website

Die Website von TronAdz ist unter der Domain tron-adz.com beheimatet. Eine weitere zu Tron Adz, nämlich tronadzpro.com scheint eher die eines Vertriebspartners zu sein.

TronAdz und ein bekanntes Konzept: RevShare

Das Konzept welches TronAdz zugrunde liegt, ist nicht neu. Es nennt sich RevShare und hatte seine Hochzeit in den Jahren 2014 bis 2017. Danach konnten RevShare-Systeme niemanden mehr hinter den Ofen hervorlocken, da alle bis dahin gestarteten RevShare Programme kollabiert sind, wobei bis zu 95 % der Anleger und Werbung schaltenden Teilnehmer, was bei dieser Form von Betrug ein und dasselbe ist, mit Verlust aus dem Unterfangen rausgingen. Wer mehr zu RevShare wissen will, liest in der Rubrik RevShare, wo sich unten auch zahlreiche (fossile) Vertreter dieser Gattung finden.

Wie RevShare funktioniert bzw. nicht funktioniert

TronAdz kann, wie alle anderen RevShare Konzepte nicht funktionieren. Und das schon aus rein mathematischer Gesichtspunkten nicht. Dem Werbetreibenden wird versprochen, dass er ein mehrfaches seiner Ausgaben für Werbung dadurch wieder rausbekommt, indem er sich die Werbung anderer TronAdz Teilnehmer ansieht. Wenn aber alle einen Betrag X in einen Topf zahlen, ist es rein rechnerisch unmöglich, dass alle ein Vielfaches von Betrag X wieder entnehmen können. Das Unternehmen müsste permanent draufzahlen, und zwar in einer Höhe, die ein Vielfaches dessen beträgt, was man einnimmt. Diesem mathematischen Dilemma versuchten RevShare-Betrüger in der Vergangenheit mit verschiedenen Pseudo-Argumenten entgegenzutreten:

Werbung buchende ohne Interesse an den Verdiensten

Betreiber und Vertriebspartner der Vorgänger von TronAdz behaupteten gerne, gäbe ja auch reichlich Werbetreibende, die nur in das System kämen um Werbung zu buchen. Ein absurdes Argument. Weshalb sollte jemand sich denn die Chance entgehen lassen, seine Werbekosten und noch viel mehr wieder reinzubekommen? Ganz abgesehen davon ist die Werbung bei solchen Systemen derart überteuert und dazu noch völlig ineffektiv, sodass kein echter Geschäftsmann auch nur in Erwägung zöge, hier zu werben.

Das Unternehmen hätte noch andere Einnahmequellen

Sehr beliebt unter den Initiatoren, Hintermännern und Networkern der TronAdz Ahnen war die Behauptung, das Unternehmen hätte noch weitere Geschäftsfelder, wie z.B. den Handel mit Immobilien oder was auch immer, welche riesige Gewinne einfahren würden und das Loch bei RevShare damit stopfen würde. Dieses schwache Argument ließ sich aber leicht dadurch aushebeln, dass man die Frage stellte, weshalb denn ein Unternehmen einen Geschäftszweig betreiben sollte, von dem von vornherein feststünde, dass er ganz drastische Verluste einfahren würde, um diese Verluste mit den Gewinnen aus einem erfolgreichen Geschäftszweig auszugleichen.

TronAdz – Alter Wein in neuen Schläuchen

TronAdz unterscheidet sich im Kern nicht von den früheren RevShare Projekten. Und auch die Tatsache, dass das Konzept rechnerisch nicht aufgeht, bleibt hier bestehen. Da kann man seitens Tron Adz noch so viel davon fabulieren, dass das gesamte System Blockchain-basiert sei und man auf eine solide Kryptowährung, nämlich der TRX-Token (auch als „Tron“ bezeichnet) setze. Das Guthaben der Investoren wird weg sein, unabhängig davon, ob es in Bitcoin, Tron, oder Fiat Währung hinterlegt wurde.

Unrealistische Renditeversprechen

Renditeversprechen von 1 % täglich sind alles andere als realistisch. Das für sich allein, ist ein klares Anzeichen dafür, dass hier nichts erwirtschaftet wird, sondern Geld umverteilt wird. Da geschieht von unten nach oben und von sehr vielen an sehr wenige. Am Ende werden 90 bis 95 % der Teilnehmer ihr Geld verloren haben, während sich 5 – 10 %  (Initiatoren und gewissenlose Vertriebspartner) daran gütlich tun.

ntv berichtet? Nein! Gekaufte Artikel zur Irreführung der Massen

TronAdz auf ntv

Arglistige Täuschung: TronAdz kauft Werbung auf ntv und stellt es als redaktionellen Artikel hin.

Nun wirbt ja TronAdz damit, dass der Nachrichtensender ntv auf seiner Website einen positiven Artikel verfasst hat. Man sollte sich jedoch keinesfalls davon täuschen lassen, dass TronAdz auf der Website von ntv erwähnt wird. Dabei handelt es sich nicht etwa um einen redaktionellen Artikel, sondern um ein bezahltes Pressrelease, sprich um einen vom Unternehmen selbst verfassten Inhalt, für deren Veröffentlichung es an ntv bezahlt. Oben rechts im Beitrag steht, wenn auch recht unauffällig, das Wörtchen „Anzeige“.

Schlusswort

TronAdz sehen wir weder als empfehlenswerte Werbeplattform, noch als Investitionsmöglichkeit. Nach unserer Überzeugung liegt diesem Projekt ein geplanter Betrug zugrunde. Wenn jemand mit Tron Adz Geld verdienen kann, dann sind es die Initiatoren und bestenfalls ein kleiner Kreis der Vertriebspartner, die eine große Reichweite haben und sich diese zunutze machen, um möglichst viele Opfer zu TronAdz zu lotsen und so an den Provisionen zu verdienen. Die Lebenserwartung von Tron Adz sehen wir als sehr gering an. Wir rechnen damit, das TronAdz bestenfalls einige Wochen existieren wird, bis der Kollaps eintritt. Wir warnen ausdrücklich vor TronAdz und raten vor jeglicher Beteiligung an.

 

 

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Ø 4,80 von 5)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.