Geld verdienen als Finanzagent

Finanzagent - Geldtransfer

Als Finanzagent mit dem Geldtransfer Geld verdienen

Es kommt vor, dass einem Angebote ins Haus flattern, die eine Betätigung als Finanzagent anbieten. Solche Angebote klingen für gewöhnlich äußerst verlockend, da sie einen hohen Gewinn für wenig Aufwand versprechen. Ehe man sich jedoch voreilig ins Abenteuer „Geldtransfer“ stürzt, sollte man einiges beachten.

Was ist ein Finanzagent?

Ein Finanzagent, stellt sich als Geldvermittler zur Verfügung indem er sich an Geldtransfer (Finanztransfergeschäft) beteiligt. Das Betreiben eines Finanztransfergeschäftes ist genehmigungspflichtig. Die Genehmigung zum Betreiben eines Finanztransfergeschäftes erteilt die

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Grundsätzlich ist gegen eine Tätigkeit als Finanzagent nichts einzuwenden, sofern diese Tätigkeit im Rahmen eine Genehmigung durch die BaFin und innerhalb der gesetzlichen Vorgaben bewegt. Allerdings kommt es nicht selten vor, dass Privatpersonen das Angebot erhalten als Finanzagent in Erscheinung zu treten. So sollen Privatpersonen als Finanzagent, Finanzkurier oder Financial manager geworben werden. Dazu hat der Finanzagent sein Bankkonto zur Verfügung zu stellen, auf welches mehr oder weniger hohe Geldbeträge überwiesen werden. Das auf dem Bankkonto eingegangene Geld hat der Finanzagent weiterzuleiten, abzüglich einer Provision, meist in Höhe von 5 bis 15% des zu transferierenden Betrages. Weitergeleitet wird das Geld meist an Personen im Ausland über Bargeldversender wie Western Union.

Finanzagent als lukrativer und legaler Nebenjob?

Es kommt vor, das man per E-Mail ein Angebote erhält, als Finanzagent, Geld auf dem eigenem Bankkonto zu empfangen um dieses Geld dann weiter zu leiten. Viele Empfänger dieser Angebote als Finanzkurier oder sogenannter Financial manager tätig zu werden glauben einen leichten Weg zum Geld verdienen gefunden zu haben. Aber, einerseits ist es wie gesagt grundsätzlich nicht erlaubt ohne Genehmigung als Finanzagent aufzutreten und außerdem kann man davon ausgehen, das man in allen Fällen, wo Privatpersonen per E-Mail ein solches Angebot erhalten, kriminelle Banden dahinter stecken, die es darauf absehen, Geld zu waschen.

Finanzagenten machen sich strafbar

Privatpersonen, welche sich als Finanzagent betätigen ohne besagte Genehmigung der BaFin zu haben, handeln alleine dadurch schon gesetzwidrig und können zur Verantwortung gezogen werden. Hierdurch würde derjenige, der als Finanzagent tätig wird schon illegal handeln.

Außerdem ist es mehr als wahrscheinlich das man davon unabhängig in illegale Transfergeschäfte verwickelt wird bzw. sich an solchen beteiligt. Unter keinen Umständen würde ein seriöses Unternehmen solche Dienstleistungen an Privatpersonen vergeben. Das tun nur Gruppen oder Banden, die entweder Konten benötigen um von anderen Konten gestohlenes Geld irgendwo hin überweisen zu können oder die in sonstiger Weise Geldwäsche betreiben. Die Konsequenzen sind klar. Man wird u.U. wegen Verstoß gegen das Geldwäschegesetz zur Verantwortung gezogen, wegen unerlaubter Ausübung einer genehmigungspflichtigen Tätigkeit und ist möglicherweise auch schadensersatzpflichtig gegenüber Geschädigten. Selbstverständlich ist das als Provision gezahlte Geld in jedem Fall weg.

Fazit Geld verdienen als Finanzagent

Es bleibt nur eins zu sagen zu Angeboten sich als Finanzagent an Geldtransfers zu beteiligen… Vorsicht und Hände weg.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Grossmann sagt:

    Erst kürzlich sah ich eine Reportage zu diesem Thema. Ein seöbstständiger Unternehmer hat sich auf so etwas eingelassen und sein Konto zum Empfang von Geld aus unbekannten Quellen zur Verfügung gestellt und das GFeld dann abgehoben und weitergeleitet. Als alles aufflog musste er für einen Großteil des Schadens aufkommen und hat alles verloren, sogar seine wirtschaftliche Existenz zerstört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On InstagramCheck Our Feed