Right Rise – Aufstrebendes Startup oder SCAM?

Right Rise Betrug

Right Rise ist ein bertügerisches Schneeballsystem

Right Rise präsentiert sich auf seiner Webseite unter rightrise.com in einem Video als modernes, aufstrebendes und innovatives Unternehmen im Stil erfolgreicher Silicon Valley Unternehmen und bietet Kleinanlegern extrem hohe Renditen auf ihre Investitionen. Für uns ist das Grund genug uns RightRise mal genauer anzusehen und abzuschätzen, ob es sich bei diesem Unternehmen nicht doch um SCAM in Form eines Schneeballsystems handelt, das auf Betrug setzt.

Das Unternehmen Right Rise

Zunächst haben wir versucht möglichst viel über das Unternehmen Right Rise zu erfahren.

Standort und Unternehmensform

Als Unternehmensform hat Right Rise die LTD gewählt. Die Right Rise LTD ist laut eigenen Angaben in Manchester – Großbritanien ansäßig. Auf der Webseite finden wir folgende Angaben:

FIRMA ADRESSE
60 CHARLES Street, MANCHESTER, UNITED KINGDOM

Auf seiner Seite präsentiert das Unternehmen eine Gründungsurkunde, deren Echtheit haben wir aber nicht überprüft haben.

In welcher Branche ist Right Rise angesiedelt

Die Right Rise gibt an, durch modernste technische Ausrüstung die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf öffentlichen Straßen in Großbritannien zu kontrollieren. Angeblich würde das Unternehmen 40% aller für Geschwindigkeitsüberschreitungen ausgesprochenen Bußgelder erhalten. Das wäre ja beachtlich. Zitat aus dem Internetauftritt von Right Rise:

Durch einen Vertrag mit dem Staat erhalten wir eine Kompensierung in Höhe von 40% der gesamten Summe an Geldbußen.

Wer steckt hinter der Right Rise LTD?

Zur Unternehmensleitung erfährt man auf den ersten Blick erst mal nichts. Ein Impressum konnten wir nicht finden, lediglich auf einer „Über uns“, kann man die oben zitierte Firmenanschrift finden. Allerdings werden da keine Angaben zu Personen aus der Unternehmensführung gemacht. Im Begrüßungsvideo stellt sich allerdings ein Gewisser Ronald Allison als Kopf hinter der Right Rise LTD vor. Um mehr zu erfahren sehen wir uns mal die Domaindaten an.

Informationen zur Domain rightrise.com

Registrant Name: RONALD ALLISON
Registrant Organization: RIGHT RISE LTD
Registrant Street: 60 CHARLES ST
Registrant City: MANCHESTER
Registrant State/Province: NA
Registrant Postal Code: M1 7DF
Registrant Country: GB

Admin Name: RONALD ALLISON
Admin Organization: RIGHT RISE LTD
Admin Street: 60 CHARLES ST
Admin City: MANCHESTER
Admin State/Province: NA
Admin Postal Code: M1 7DF
Admin Country: GB

Demnach wurde die Domain rightrise.com auch von einem Ronald Allison registriert.

Geld verdienen mit Right Rise

Auf den ersten Blick mag der von Right Rise in Aussicht gestellte Gewinn für manch einen sehr verlockend sein, aber bei genauer Betrachtung werden die in Aussicht gestellten Verdienste dann sehr unwahrscheinlich.

Unternehmensanteile und Rendite

Machen wir es kurz: Right Rise bietet Anteile zu einem Preis von 30 USD an und verspricht darauf eine tägliche Rendite von bis zu 3 Prozent. Diese enorme Rendite soll man lebenslang erhalten.

Sogenanntes Affiliate-Programm

Wer denkt, 3% täglich wäre aber sehr teuer für jedes Unternehmen, wird staunen, wenn er erfährt, dass professionellen Networkern eine Provision von 25% aller Einzahlungen der durch ihn direkt Geworbenen erhält. Auch damit ist es nicht genug. Für Einzahlungen der Geworbenen in Ebene 2 gibt es 5%, für die 3. Ebene 2% und für die Ebenen 4, 5 und 6 immerhin noch 1%.

Große Zweifel an Right Rise

Wenn wir sagen, dass wir Zweifel an Right Rise an sich und an dem Investitions-Konzept haben, ist das noch sehr gelinde ausgedrückt. Im Folgenden gehen wir auf die Punkte ein, die uns unwahrscheinlich oder unglaubwürdig erscheinen.

Finanzierung von Right Rise

Wenn ein Unternehmen für Investitionen dringend Geld braucht, wird es im Allgemeinen bei verschiedenen Banken anfragen. Das wäre ja deutlich billiger, als die von Right Rise betriebene Art der Geldbeschaffung. Und das gerade jetzt, wo die Zinsen derart im Keller sind und man von den Banken Geld in Form von billigen Krediten nur so hinterhergeworfen bekommt. Erst Recht wenn es sich um ein angeblich so innovatives Unternehmen handelt, als das sich RightRise darstellt und man sozusagen die Gelddruckmaschine in Form von gesicherten Staatlichen Zahlungen hat und 40% aller Verwarnungs- und Bußgelder wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen in Großbritannien kassieren würde.

Wer zahlt freiwillig 3% täglich anstelle von 3 oder 5 % jährlich? Niemand der bei klarem Verstand ist. Das würde das gewinnträchtigste Unternehmen nicht tun, zumal daran auch dieses zugrunde gehen würde.

Eine Zahlung von 3% täglich würde bedeuten, dass der Betrag, den jemand für einen oder mehrere Anteile gezahlt hat, nach 33 Tagen wieder zurückerstattet wäre. Aber dann würde ja weiterhin bis zu 3 % Täglich zurück fließen. Wenn jemand einen Anteil für 30 USD kauft, würde er nach einem Jahr 1095% von diesem 30 USD zurück bekommen haben, was knapp 330 USD macht. Wer 30.000 USD einzahlt hätte daraus nach einem Jahr 330.000 USD gemacht, nach 10 Jahren 3,3 Mio USD. Schön wär’s.

Warum verspricht Right Rise so hohe Renditen?

Die Antwort auf diese Frage liegt auf der Hand. Es gibt nur eine Erklärung für eine solche Vorgehensweise und solche Versprechen. Man möchte im Rahmen eines Schneeballsystems Anleger dazu bewegen möglichst viel Geld an Right Rise zu zahlen. Natürlich hat man nicht vor, irgend jemanden lebenslang 3%  des eingezahlten Betrags zurückzuzahlen. Möglicherweise gibt es Auszahlungen, aber wenn, dann nur solange wir durch neue „Investoren“ mehr Geld ins System gepumpt wird, als man an Altmitglieder auszahlen müsste.

Das Risiko bei Right Rise

Wir halten das Risiko, sein gesamten Einzahlungen oder zumindest einen großen Teil davon zu verliefen für sehr groß. Die Lebenserwartung dürfte nicht allzu lang sein. Der Kollaps des Schneeballsystems könnte durch Right Rise möglicherweise dadurch etwas hinausgeschoben werden, dass man die Mitglieder dazu bringt, Guthaben nicht auszahlen zu lassen, sondern in neue Anteile zu „investieren“.

5 Antworten

  1. Chunmei sagt:

    Allein schon die Behauptung, 40 % aller Einnahmen aus allen Geschwindigkeitsüberschreitungen in ganz Großbritannien zu kassieren ist vollkommen unglaubwürdig. Und der Versuch, sich als innovatives Technik-Unternehmen darzustellen, passt auch nicht zu den Bildern, auf denen eine Person im Right-Rise-T-Shirt mit einem herkömmlichen Radargerät zur Geschwindigkeitsmessung loszieht.

  2. PipPip sagt:

    Wie bei uns, werden auch in Großbritannien die Geschwindigkeitskontrollen von regionalen Behörden durchgeführt. Von daher ist es schon unmöglich, daß der Staat, diese an ein Privatunternehmen abtritt. Das müsste das Unternehmen dann schon mit jeder Gemeinde und jeder zuständigen Polizeidienststelle einzeln aushandeln. Und die werden einen Teufel tun und die einträglichen Kontrollen an ein privates Unternehmen abtreten um mit diesem die Einnahmen zu teilen. Die Geschichte, die RightRise präsentiert ist in jeder Hinsicht unglaubwürdig. Das trifft, wie im Artikel auch gut dargestellt, besonders auch auf die Finanzierung zu. Gäbe es tatsächlich eine zugesicherte Beteiligung an den Einnahmen aus allen Geschwindigkeitsübertretungen in Höhe von 40%, wäre dies eine sichere Goldgrube und jede Bank würde dem Unternehmen Kredite in beliebiger Höhe anbieten. Es wäre absurd und geschäftsschädigend, Anlegern lebenslang bis zu 3% täglich zu zahlen.

  3. Katrin sagt:

    Auch die Unternehmensform der LTD kommt mir seltsam vor. Von einem Unternehmen der Klasse wie es Right Rise vorgibt darzustellen, würde man doch eher eine AG erwarten. Mit einem Börsengang ließe sich ja auch die Finanzbeschaffung durch Verkauf von Aktien bewerkstelligen, was im Vergleich zur hier vorgegebenen Finanzierungs-Lösung deutlich günstiger wäre. Bei Right Rise passt einfach nichts zusammen. Es handelt sich um ein Lügenpaket, dass geschnürt wurde, um Menschen dazu zu bringen Geld in ein Schneeballsystem zu stecken.

  4. IvanFedr sagt:

    Wieder ein sehr gelungener Artikel zu einem vermeintlich gut getarnten Schneeballsystem. Man ist überrascht, was sich die Schneeballroller so alles einfallen lassen. Aber bei genaurem Hinsehen, fndet man dann auch immer Ungereimtheiten.

  5. MisterX sagt:

    Habe noch nie etwas von diesem Abzocker-Verein gehört, aber gut, daß ich schon mal gewarnt bin. Ihr habt sehr schön und anschaulich klargemacht, daß eine so hohe Verzinsung unrealistisch ist und daß es auch unglaubwürdig ist, daß ein Unternehmen sich nicht einen Kredit von der Bank holt, sondern lieber 3% täglich zahlt. das sind über 1000% jährlich, statt vielleicht 5% bei Kredit bei der Bank. Hahaha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On InstagramCheck Our Feed