Bizmo Preview – Seriös oder Scam? Kündigt sich hier ein neuer Betrug an?

Bizmo - Seriös oder Scam, Betrug?

Bizmo ist alles andere als vertrauen erweckend

Noch nicht gestartet, aber bereits eifrig beworben: Bizmo. Von wem? Natürlich von Networkern, die nicht so genau hinsehen, was Seriosität und Marktchancen eines Networks angeht, solange sie selbst nur genug Provisionen für das Ködern neuer Opfer verdienen. Wir sehen dagegen sehr genau hin und werden in diesem Artikel der Frage nachgehen, ob Bizmo seriös ist oder ob wir es hier wieder mit Betrug und Scam zu tun haben. Wer sich negativen Bizmo Erfahrungen ersparen möchte, sollte genau hinsehen.

Was ist Bizmo?

Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als Lifehack-Community. Als Geschäftsmodell wird der Vertrieb der Bizmo App angegeben, wobei unklar bleibt, wie damit Gewinne realisiert werden sollen. Um diese Bizmo-App herum wurde ein Network-Marketing-System entwickelt, welches gigantische, aber unserer Ansicht nach auch unrealistische Gewinne verspricht.

Starttermin

Ein Starttermin ist noch nicht bekannt. Als voraussichtlicher PreLaunch Termin wird Januar 2018 angegeben.

Die Webseiten von Bizmo

Die Webseite ist unter der Domain bizmo.red zu finden. Darüber hinaus verwendet das Unternehmen noch weitere Domains.

Das Impressum

Bizmo Ltd.
Anschrift
Suite 305, Griffith Corporate Centre
P.O. Box 1510, Beachmont
Kingstown
St. Vincent and the Grenadiens
Email
mail@bizmo.world
Telefon
+49-30-89615407
International Business Company Number
24276 IBC 2017

(Quelle: https://bizmo.red/#!/disclaimer.html)

Auffällig hier ist die der Unternehmenssitz in der Karibik. Bei diesem handelt es sich um eine Briefkastenfirma. Die Telefonnummer hingegen ist eine deutsche, mit Berliner Vorwahl.

Das Whois zu bizmo.red

Hier ein Auszug aus dem Whois zur Domain bizmo.red:

Registrant

Name: DCC Private Registrations
Organization: DomainCostClub.com
Street: 701 Palomar Airport Road #300
City: Carlsbad
State/Province: CA
Postal Code: 92011
Country: US
Phone: +1.7606023050
Phone Ext:
Fax: +1.7606023055
Fax Ext:
Email: bizmo.red@dccprivacy.com
Registry Admin ID: C206366866-LRMS

Admin

Name: DCC Private Registrations
Organization: DomainCostClub.com
Street: 701 Palomar Airport Road #300
City: Carlsbad
State/Province: CA
Postal Code: 92011
Country: US
Phone: +1.7606023050
Phone Ext:
Fax: +1.7606023055
Fax Ext:
Email: bizmo.red@dccprivacy.com

(Quelle: Whois zu bizmo.red)

Hier erkennen wir, das die Domain über einen Anonymisierungsservice registriert wurde, wie wir es seit vielen Jahren von unseriösen Unternehmen und Betrügern kennen.

Unrealistische Verdienstaussichten

Die Webseite beinhaltet einen Verdienstrechner, an der man seinen voraussichtlichen Verdienst ermitteln kann. Dazu Bizmo bietet drei Abos zu 10, 20 oder 30 Euro monatlich an. Die in Aussicht gestellten Verdienste sind abhängig von der Auswahl des Abos und unterscheiden sich drastisch. Wir haben zum Test das 30 Euro Abo ausgewählt. Dazu haben wir angegeben, das wir von 9 Geworbenen ausgehen, die zu je ein Drittel die drei Abos wählen. Dann läge unser möglicher Verdienst bei 2.441.680 Euro. Woher der Geldsegen kommen soll, bleibt das Geheimnis von Bizmo.

Der Verdienstrechner

Arrow
Arrow
ArrowArrow
Slider

 

Was wir bisher gesehen haben, hat in uns nicht den Funken von Vertrauen in die Bizmo Ltd. geweckt. Ganz im Gegenteil. Aber wenn wir uns die in Aussicht gestellten Verdienste ansehen, wächst unsere Überzeugung, wonach es sich hier um ein Schneeballsystem handelt, bei dem das angebliche Produkt, nämlich die Bizmo App nur eine Alibi-Funktion hat, die dieses Schneeballsystem tarnen soll.

Unser Fazit

Ein vorläufiges Fazit können wir schon ziehen, auch wenn das Network noch nicht gestartet ist und uns noch nicht alle Information vorliegen. Bizmo hat als Firmensitz eine Briefkasten-Adresse in der Karibik angegeben. Die Domain wurde anonym registriert. Ein Geschäftsführer und eine Geschäftsleitung werden nicht benannt. Die in Aussicht gestellten Gewinne sind unrealistisch und scheinen aus der Luft gegriffen. Aus all diesen Gründen raten wir dringend von einer Beteiligung, von Käufen und Investitionen ab. Nach allem, was wir bisher sehen, ist Bizmo kein seriöses Unternehmen. Wer hier Geld einzahlt, riskiert es zu verlieren. Selbst für jene, die sich des Risikos bewusst zu sein glauben und die hoffen durch einen frühen Einstieg eine gute Chance zu haben, ihren Einsatz und einen eventuellen Gewinn wieder raus zu bekommen, sehen wir ein hohes Risiko, diesen Einsatz ganz oder teilweise zu verlieren.

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
Sehr schlechter ArtikelSchlechter ArtikelMittelmäßiger ArtikelGuter ArtikelSehr guter Artikel (115 Bewertungen, Ø 3,99 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

21 Antworten

  1. Randolf sagt:

    Ich habe mir Bizmo auch vor einer Weile angesehen, da jemand versucht hat mich dafür zu begeistern. Aber da scheint mir persönlich gar nichts seriös zu sein. Wenn ich im Impressum lese, “St. Vincent and the Grenadiens”, was ja auch ganz sicher eine Briefkastenfirma ist, ist mir schon alles klar. Kein ehrliches Unternehmen, dass mir bekannt ist, registriert sein Unternehmen offshore, wenn es in Deutschland seine Geschäfte betreiben will. Wer das Unternehmen gegründet hat und führt, erfährt man auf der Webseite auch nicht. Auch das spricht für mich dagegen, dass man ehrliche Absichten verfolgt. Den Verdienstrechner habe ich auch bewundert. Danach kann man schon mit 9 geworbenen, monatlich über 2 Millionen Euro verdienen. Tja, das sagt schon alles. Auch wenn das nur als Beispielrechnung deklariert wird und der Wert einen Maximalwert darstellen soll, ist schon klar, worauf das abzielt. Realistisch ist anders. selbst 10% des errechneten Wertes hielte ich für unglaubwürdig, ja sogar 1% dürften wenn überhaupt nur die wenigsten erreichen. Woher der schöne Geldsegen kommen soll, wird mal wieder verschwiegen. Ich denke, für Verdienste der Mitglieder müssen wieder mal Einzahlungen neuer Teilnehmer herhalten, zumindest zum großen Teil. Was dass ganze dann ist, und wie lange so ein System überleben kann, weiß wohl jeder. Ich für meinen Teil werde da keinen Cent investieren und erst Recht werde ich niemandem dazu raten. Im Gegenteil, wer mich fragt, dem würde ich dringend abraten hier einzusteigen.

    Guter Beitrag übrigens, der es kurz und knackig auf den Punkt bringt.

  2. PorscheFan sagt:

    Das Bizmo nichts gescheites ist, war mir auf den ersten Blick klar. Wenn ihr was reales wollte, wo ihr wirklich Geld machen könnt, guckt euch Skyway an. Das lohnt sich.

    • geldthemen sagt:

      Wie du über Bizmo denkst, bleibt dir überlassen, aber du wirst hier nicht die Gelegenheit nutzen SkyWay Capital zu bewerben. Deshalb wurde deine Aufforderung zur Kontaktaufnahme und die dazu veröffentlichte E-Mail Adresse aus deinem Kommentar entfernt. Im Übrigen sind dir doch unsere Ansichten zu SkyWay Capital und unsere Artikel dazu bestens bekannt, da du letztere ja auch schon mit Eifer kommentiert hast.

  3. Oleg sagt:

    Auch in meinen Augen sehr unglaubwürdig. Seriöse Unternehmen sehen anders aus. Da verstecken sich auch nicht die Geschäftsführung. Womit die genau Geld machen wollen, wird überhaupt nicht klar. Schon gar nicht, womit sie die Millionen monatlichen Einkommens her nehmen wollen. Außerdem: Strukturaufbau steht hier wieder mal ganz klar im Vordergrund. Mein Rat: unbedingt Finger weg!

  4. Leopold Wagner sagt:

    Sehr guter Bericht. Vielen Dank dafür.

  5. Gregor sagt:

    Ihr Idioten solltet euch mal um eure eigenen Angelegenheiten kümmern, statt euch in die Geschäfte von Visionären, die ein so geniales System entwickeln einzumischen.

    • geldthemen sagt:

      Vielleicht überdenkst du mal deine Ausdrucksweise etwas. Ansonsten wirst du es doch wohl uns überlassen müssen, worum wir uns kümmern bzw. worüber wir schreiben. Und was Visionen und Visionäre angeht, haben die im Network nur sehr selten zu etwas Gutem geführt, besonders dann nicht, wenn diese beschworen oder hervorgehoben wurden.

    • Leopold Wagner sagt:

      Da melden sich ja schon wieder die richtigen zu Wort. Das läßt immerhin gleich erkennen, aus welcher Ecke das Bizmo-System kommt.

  6. geldthemen sagt:

    An dieser Stelle sollte auch ein weiterer Kommentar erscheinen. Der Verfasser war ein gewisser

    Tomas Klünner
    Geschäftsführer der
    Global Solutions Systems GmbH

    Leider lässt sich dieser Kommentar nicht freigeben, wahrscheinlich, weil er mit einer Wortanzahl von 1204 das zulässige Limit übersteigt.

    Sehr geehrter Herr Tomas Klünner,
    vielleicht möchten Sie es noch einmal versuchen, indem Sie sich etwas kürzer fassen. So könnten Sie beispielsweise darauf verzichten, für Biznet zu werben und unsere Autoren zu attackieren. Wenn Sie sich stattdessen darauf konzentrieren, bestehende Zweifel zu entkräften und mit Fakten aufzuwarten, die Vertrauen schaffen, hätten Sie auch mehr erreicht.

    Wenn sie aber tatsächlich ein Statement abgeben wollen, das 1200 Wörter lang ist, nehmen sie Kontakt mit uns auf, um zu besprechen, ob die Veröffentlichung eines solchen Statements innerhalb des Artikels in Frage käme. Allerdings sollte auch ein solches Statement auf Fakten beruhen und sich nicht vorrangig darauf konzentrieren den Autoren anzugreifen und das eigene System anzupreisen.

    Torsten Gutsche
    geldthemen.de

  7. miri sagt:

    Ziemlich einfallslos, die Idee mit den Lifehacks. Man sucht sich einfach etwas, was derzeit populär ist, weil man glaubt, damit Fantasieverdienste plausibel machen zu können. Tatsächlich werden dann Auszahlungsanforderungen aus den Einzahlungen neuer Teilnehmer bedient. Solche Schneeballsysteme gab es schon zu tausenden. Alle lebten sie nicht lange.

  8. Wachtmeister sagt:

    Also wenn dieses System rechnerisch funktioniert, fress ich einen Besen. Es wird nichts produziert, kein Mehrwert geschaffen, aber mit gigantischen Summen jongliert. In meinen Augen ein typisches Schneeballsystem.

  9. Maik Frenzel sagt:

    Wenn es lange genug hält werden die Werber und Betreiber ordentlich verdienen

  10. Maik Frenzel sagt:

    Eigentlich müsste man alle Adressen von solchen Scam Seiten aufschreiben um zu schauen ob irgendwann wieder selben Adressen benutzt werden

    • Wachtmeister sagt:

      Normalerweise sind das Wegwerfdomains. Wenn ein Scam erst mal weg ist, wird im Allgemeinen auch die Domain nicht wiederverwendet. Es sei denn irgendwann registriert ein Unwissender, der die Vorgeschichte der Domain nicht kennt, diese neu.

  11. Sandro M. sagt:

    Für mich sieht das ganz klar nach Scam aus. Ein typisches Schneeballsystem.

  12. Sebastian Schröder sagt:

    Man sollte sich immer Fragen wo das viele Geld denn wohl herkommen könnte. Mir fällt bei Bizmo dazu keine Antwort ein.

  13. Lydia sagt:

    Also das bekomme ich doch überall kostenlos. Das Web ist voll davon. Da bezahle ich doch nicht für.

  14. Hans Dampf sagt:

    Total unlogisch. Wie soll man etwas verkaufen, was es massenweise kostenlos gibt?

  15. Martin Köhler sagt:

    Ich denke, bei Bizmo geht es nicht um die Life Hacks, sondern darum Geld einsammeln zu können.

  16. mausfisch sagt:

    Ziemlich durchsichtig. Wer soll denn darauf reinfallen?

  17. Wilhelm sagt:

    Was die sich nicht alles ausdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On InstagramCheck Our Feed