DDoS Attacke und Hackerangriffe – geldthemen.de schwer erreichbar

DDoS Attacke und Hackerangriffe

DDoS Attacke und Hackerangriffe auf geldthemen.de

Für unsere Leser, die sich während der letzten beiden Tage die Frage gestellt haben, weshalb geldthemen,de nicht oder nur schwer erreichbar war, hier Informationen zu den Hintergründen. Wer dachte, geldthemen.de wäre abgeschaltet und hätte den Laden dicht gemacht… nein, wir sind noch da. Und wir bleiben auch bestehen.

DDoS Angriffe – Distributed Denial of Service Attacken

Der Grund für die schlechte Erreichbarkeit während der letzten beiden Tage liegt in einem Angriff auf unsere Webseite. Bei den für die Nichterreichbarkeit verantwortlichen Angriffen, handelt es sich um sogenannte DDoS Angriffe (Distributed Denial of Service Attacken). Dabei werden, von einem Angreifer gesteuert, von sehr vielen Computern aus der ganzen Welt, die gekapert wurden und Teil eines Botnetzes sind (ohne das der Besitzer es ahnt), so viele Anfragen gesendet, so dass der Server nicht in der Lage ist diese zu verarbeiten. Es handelt sich also um eine künstlich erzeugte Überlastung des Servers, so dass dieser normale Anfragen, wie sie durch einen Webseitenbesucher, der die Seite aufruft, nicht oder nur sehr langsam verarbeiten kann. Dadurch fällt die Webseite faktisch aus.

Wer steckt hinter den DDoS Attacken?

Da wir schon immer, und gerade in letzter Zeit, zu vielen fragwürdigen, betrügerischen Angeboten und zu offensichtlichen Schneeballsystemen kritische und aufklärende Beiträge verfassen, sind wir mit unserer Webseite bestimmte Personen ein Dorn im Auge. Zu diesen Personen kann man die Betreiber der hier behandelten unlauteren Geschäfte und betrügerischen Networks, und Teile der Networker-Szene, die sich darauf spezialisiert haben, zum eigenen Vorteil betrügerische Angebote zu bewerben zählen. Diese Kreise sind als Ausgangspunkt für die DDoS Angriffe naheliegend. Dabei führen diese Personen die Angriffe wahrscheinlich nicht selbst aus, sondern geben sie an entsprechende Leute aus Hackerkreisen, die dazu notwendige Botnetze kontrollieren, in Auftrag.

Was wollen die Angreifer damit erreichen?

Das wissen nur diejenigen, die einen solchen Angriff in Auftrag geben selbst. Aber wahrscheinlich ist der für die DDoS Angriffe Verantwortliche über unsere Berichterstattung so sehr verärgert, so dass er zu solchen Mitteln greift, obwohl er uns ja damit nicht wirklich weh tut. Die Seite ist für einige Tage nicht erreichbar. Allerdings kostet das dem Auftraggeber auch eine nicht unerhebliche Stange Geld. Wahrscheinlich hat der Auftraggeber doppelt verloren. Er hat Geld dadurch verloren, dass nach unserer Berichterstattung die Geschäfte schlechter liefen und er bezahlt nun auch noch DDoS Angriffe auf unsere Webseite. Möglicherweise hat sich der Angreifer ja ausgemalt, etwas mit deinen Angriffen zu bewirken. Denkbar wären folgende ins Auge gefassten Ziele:

  • Wir schließen die Seite geldthemen.de und die für den Auslöser der DDoS Atacken lästige Informationsquelle und damit sein Problem haben sich in Luft aufgelöst. Das zu erwarten wäre allerdings doch schon sehr einfältig. Selbstverständlich tritt dieser Fall nicht ein. Wir bleiben online und wir veröffentlichen weiterhin Artikel zu brisanten Themen.
  • Unsere Webseite ist nicht erreichbar, so dass sich niemand mehr bei uns informieren kann. Nun, dass ist sicherlich temporär so. Allerdings wissen wir, dass Leser die uns verpasst haben, unsere Inhalte dann später lesen. Irgendwann geht jede DDoS Attacke vorbei, so dass uns kaum ein messbarer Schaden entsteht. Im Gegenteil, sehen kann uns durch solche Attacken ein Reputationsgewinn entstehen, zeigt es doch Außenstehenden, wie richtig wir liegen.
  • Wir sind eingeschüchtert und entfernen den oder die dem Auftraggeber der Angriffe unliebsamen Artikel von der Webseite. Nun, auch das wäre sehr naiv gedacht. Erstens lassen wir uns weder erpressen, noch einschüchtern. Zweitens, selbst wenn wir bereit wären so etwas zu tun, wäre das gar nicht möglich, da wir ja nicht wissen, welcher unserer Artikel den Angreifer so aufgebracht hat.

Was auch immer der oder die Auftraggeber mit den Angriffen erreichen wollten, sie haben es nicht oder nur in sehr begrenzten Rahmen erreicht. Das unsere Webseite für einen gewissen Zeitraum nicht erreichbar war (vielleicht auch noch sein wird), verschmerzen wir und nehmen wir in Kauf. Auch in den letzten Jahren, kam es immer wieder mal zu solchen Attacken.

Hackerangriffe auf geldthemen.de

Außer den neuerlichen DDoS Angriffen verzeichnen wir seit mehreren Monaten permanent Hackerangriffe, mit dem Ziel, sich Zugang zum Administratorenkonto zu verschaffen und die Webseite unter eigene Kontrolle zu bringen. Entsprechende Tools ermöglichen uns das Erkennen von Versuchen sich Zugang zu verschaffen und unsere Webseite unter die eigene Kontrolle zu bringen, so dass wir im Bedarfsfall reagieren und Gegenmaßnahmen einleiten können. Anmerkend sei gesagt, dass wir tägliche Backups aller Dateien und der kompletten Datenbank anfertigen, so dass selbst wenn das Worst-Case-Szenario eintritt und die Webseite gekapert würde, ein Anruf bei unserem Hoster und das Einspielen der Backups genügt, um die Webseite wiederherzustellen.

Ein Wort an jeden, der mit einem Artikel von uns nicht einverstanden ist

Wir behaupten nicht, dass wir unfehlbar sind. Niemand kann ausschließen, dass er sich in Ansichten und Überzeugungen, zu denen er gelangt auch mal irrt. Wir verfassen unsere Artikel nach den uns vorliegenden Fakten, den daraus gezogenen Schlüssen und unseren Erfahrungen und beurteilen anhand dessen die jeweiligen Angebote, Dienste, Networks oder Geschäftsmöglichkeiten. Sollte jemand der Ansicht sein, dass wir uns in einem Artikel irren und den Gegenstand des Artikels oder im Artikel genannte Personen falsch bewerten oder beurteilen, kann er sich immer mit uns in Verbindung setzen, um ein klärendes Gespräch anzustreben. Wir sind durchaus bereit uns mit Andersdenkenden auseinanderzusetzen, allerdings auf sachlicher Ebene und unter Nennung von Argumenten. Einen Satz wie „Ihr könnt das gar nicht beurteilen, weil ihr es ja selbst nicht ausprobiert habt“, sehen wir nicht als Argument. Es besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit, nach Absprache eine Gegendarstellung des oder der Vertreter der anderen Seite zu veröffentlichen. Natürlich sollte auch diese sachlich und reich an Argumenten sein. Für eine Kontaktaufnahme diesbezüglich stehen die im Impressum genannten Kanäle zur Verfügung, wobei Skype bevorzugt wird.

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Ø 4,70 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. williamS sagt:

    Diese Attacken sind wirklich ärgerlich, du solltest mal schauen, ob du deine Domain auf Cloudflare umleiten kannst (über einen Namesevereintrag). Dort hast du auch im Freeplan eine „eingeschränkte“ DDos-Protection, das ist immerhin besser als nichts. Falls du Hilfe brauchst, kannst du dich gerne melden.

  2. woody sagt:

    So etwas ist natürlich eine große Schweinerei. Auch wenn es lästig ist, wenn die Seite schlecht erreichbar ist, beweist es doch die Bedeutung der Webseite geldthemen.de und des Forums . Eine unwichtige und unbedeutende Webseite würde kaum jemand so sehr unter Beschuss nehmen. Und die paar Tage Ausfall könnt ihr verschmerzen. Diese Angriffe zeigen doch, dass ihr mit euren Berichten den Nagel auf den Kopf trefft. Insgesamt habt ihr also dadurch nur gewonnen.

  3. Brauka sagt:

    Ich würde sagen, die Urheber der DDOS Angriffe kann man bei GetMyAds, TraficNetworkAds, MyADSino, AdzBay, Right Rise oder ähnlichen Abzockersystemen und unter den
    Trollen, die versuchen hier im Forum ihre eigene Webseite oder irgend einen Betrug zu bewerben und deren Plan dann nicht aufging, suchen.

  4. Chrissie sagt:

    Solche Angriffe können leider jeden treffen. Auch ganz große Seiten sind davor nicht sicher.

  5. odanman sagt:

    Man kann sich ja ausmalen, aus welcher Ecke solche netten Gaben kommen. Ich würde sagen, getroffene Hunde bellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On InstagramCheck Our Feed