Erneute DDoS-Attacken gegen unser Magazin

DDoS-Attacken

DDoS-Attacken sind eine beliebte Methode der Internetbetrüger, wenn es darum geht gegen unliebsame Kritik vorzugehen.

Gestern Abend wurden wir von unserem Hoster über laufende DDoS-Attacken gegen unser Magazin in Kenntnis gesetzt. Wir haben sofort Gegenmaßnahmen eingeleitet und konnten so die Erreichbarkeit unserer Website bisher aufrechterhalten. Dennoch ist es möglich, dass wir aufgrund der DDoS-Angriffe zeitweise nicht oder schwer erreichbar sind. Auch sollten unsere Besucher längere Ladezeiten in Kauf nehmen.

 

Was sind DDoS-Attacken?

DDoS steht für Distributed Denial of Service. Dabei werden, von einem Angreifer, der ein Botnetz aus einer großem Zahl von per Schadsoftware gekaperten Computern aus der ganzen Welt unter seiner Kontrolle hat, so viele Anfragen an den Ziel-Server gesendet, dass dieser nicht in der Lage ist diese zu verarbeiten. Es handelt sich demnach um eine künstlich herbeigeführte Überlastung des Ziel-Servers, sodass dieser die üblichen Anfragen, wie sie etwa durch Besucher der Website erzeugt werden, nicht mehr bearbeiten kann. Die Webseite fällt aus oder reagiert nur noch sehr langsam.

DDoS als Antwort der Internetbetrüger, Gauner, Abzocker und unseriösen Scam-Leader

Es ist hinlänglich bekannt, dass unserem Magazin aus Kreisen der Betreiber betrügerischer Networks, von Schneeballsystemen und Scam jeder Art und den dafür werbenden Vertriebspartnern, aufgrund unserer kritischen und aufklärenden Berichterstattung, sehr viel Hass entgegengebracht wird. Immerhin geht allen am jeweils behandelten Betrug Beteiligten, durch diese Aufklärung sehr viel Geld verloren. Das äußert sich in Beschimpfungen, Verleumdungen, Drohungen und manchmal auch in Aktionen wir Hackerangriffen und DDoS-Attacken.

Wer steckt hinter den DDoS-Attacken

Wer die Drahtzieher der DDoS-Attacken sind, lässt sich derzeit nicht mit Bestimmtheit sagen. Sicher scheint nur, dass sie aus den Kreisen der Betreiber von Schneeballsystemen und Betrugskonstrukten, speziell solcher, über die wir in den letzten Wochen berichtet haben oder den in unseren Artikeln dazu erwähnten Vertriebspartnern stammen. Diesbezüglich haben wir auch öffentliche Ankündigungen erhalten. Eine solche findet sich beispielsweise in Form eines Kommentars unter dem Artikel EXW Wallet Scam-Check, seriös oder Betrug. Hier der Wortlaut des betreffenden Kommentars:

Langsam überspannt ihr den Bogen mit eurer Hetze gegen Networks und deren Partner. Was gehen euch unsere Geschäfte an? Was habt ihr euch da einzumischen? Solange ausgezahlt wird, habt ihr nicht zu schreiben, das ist Scam oder ähnliches. Ich an eurer Stelle würde mal ganz schnell den Beitrag verschwinden lassen. Schon mal dran gedacht, dass bei euch mal jemand vor der Tür stehen könnte, wenn ihr das Haus verlasst? Vielleicht geht bei eurer Seite auch mal das Licht aus. Schon mal was von DDoS gehört? Dann wisst ihr ja Bescheid. Viel Erfolg noch.

Verfasst unter dem Pseudonym „Punischer“

Diese Ankündigung kommt allem Anschein nach entweder aus den Richtung EXW Wallet bzw. dessen Umfeld. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass auch andere Geldthemen-Hater dem, der diese Ankündigung verfasst hat, zuvorgekommen sind. Diesbezüglich wird noch ermittelt.

Update 01. November 2019

Ein weiterer, heute verfasster Kommentar unter dem o.g. Artikel zu EXW Wallet:

Na wie gefällt euch das DDoS Geschenk? Sowas handelt man sich ein wenn man sich mit den falschen Leuten anlekt und über Dinge schreibt die einen nichts angehen.

Offensichtlich fällt dem Verfasser nicht auf, dass er seinen Kommentar noch schreiben kann und dass deshalb die DDos-Attacken entweder wirkungslos oder aber zumindest nur begrenzt wirksam sind. Selbstverständlich verdichtet sich dadurch der Verdacht zu den Drahtziehern hinter den Angriffen. Allerdings ist auch nicht auszuschließen, dass der Ursprung dieses Versuchs, uns einzuschüchtern, bei einem anderen Verdächtigten liegt und dass man uns lediglich auf eine falsche Spur hetzen will. Dem werden wir in unseren Reaktionen Rechnung tragen, indem wir uns allen aus unserer Sicht infrage kommenden widmen.

Wie reagiert geldthemen.de auf die Angriffe?

Als Erstes war es wichtig Gegenmaßnahmen einzuleiten, um den DDoS-Attacken entgegenzuwirken und sie abzuschwächen. Die ist zeitnah geschehen, sodass die Angriffe nur geringe Auswirkungen hatten.

Wir lassen uns nicht einschüchtern

Wer als Internetbetrüger meint, uns auf diese Art einschüchtern zu können irrt gewaltig. In der Folge werden wir uns mit den aus unserer Sicht für die DDoS-Attacken Verantwortlichen näher beschäftigen und ihnen und ihren Aktivitäten mehr Öffentlichkeit verschaffen, als es vor Beginn der Angriffe geplant war. Das betrifft neben EXW Wallet und drei weiteren in unseren Artikeln behandelten Unternehmen auch eine Reihe von höherrangigen Vertriebspartnern (auch als Leader bezeichnet), welche in betreffenden Artikeln Erwähnung fanden. Diese wurden in den Artikeln eher beiläufig erwähnt, wobei auch immer nur ein kleiner Teil des uns vorliegenden Materials, welches ihre Aktivitäten für verschiedene Schneeballsysteme belegt veröffentlicht wurde. In Zukunft werden wir uns diesem Personenkreis eingehender widmen und deutlich mehr des uns vorliegenden Materials veröffentlichen.

 

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Ø 4,50 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Avatar Mr. Logic sagt:

    Es dürfte nicht schwerfallen, sich vorzustellen wer für so etwas in Frage kommt. Es gibt sicher eine Menge Leute, denen eure Artikel ein Dorn im Auge sind. Ich glaube kaum, das Leute wie Waldemar Gutzeit und Schlumpfine, Jörg Wittke, Alexander Gundacker (Knipper83), Fans dieser investigativen, aufklärenden Website sind. Und wenn man sich mal die Kommentare unter eurem EXW Wallet Scam Check ansieht, wo ein Benjamin Herzog an der Spitze steht, hat man sogar schon eine Ankündigung für die DDoS Angriffe und ein folgendes Geständnis. Zitate:

    Punisher 10. Oktober 2019 um 07:56 Uhr
    „Langsam überspannt ihr den Bogen mit eurer Hetze gegen Networks und deren Partner. Was gehen euch unsere Geschäfte an? Was habt ihr euch da einzumischen? Solange ausgezahlt wird, habt ihr nicht zu schreiben, das ist Scam oder ähnliches. Ich an eurer Stelle würde mal ganz schnell den Beitrag verschwinden lassen. Schon mal dran gedacht, dass bei euch mal jemand vor der Tür stehen könnte, wenn ihr das Haus verlasst? Vielleicht geht bei eurer Seite auch mal das Licht aus. Schon mal was von DDoS gehört? Dann wisst ihr ja Bescheid. Viel Erfolg noch.“

    Punisher 1. November 2019 um 05:59 Uhr
    „Na wie gefällt euch das DDoS Geschenk? Sowas handelt man sich ein wenn man sich mit den falschen Leuten anlekt und über Dinge schreibt die einen nichts angehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.