GGMT & Eldo Coin Erfahrungen – Gold schürfen oder Betrug, Scam?

Gold schürfen mit GGMT & Eldo Coin. Reales Business oder Schneeballsystem

Unter GGMT und Eldo Coin wird seit dem Sommer diesen Jahres eine Geschäftsmöglichkeit angeboten, die angeblich auf Goldschürfrechten und deren Vertrieb per Network Marketing in Verbindung mit einer eigenen Kryptowährung, dem EldoCoin und eigener Blockchain basiert. Dahinter steht die GGMTrading GmbH. GGMT gibt an, das Edelmetall und Lizenzgeschäft revolutioniert zu haben. Das sind immerhin große Töne für ein gerade eben gestartetes Unternehmen, das noch keine Erfolge vorweisen kann. Wir widmen uns in diesem Artikel der Frage, wie plausibel das Konzept von GGMT ist und wie wahrscheinlich es ist, dass hier ein seriöses Geschäft und kein Schneeballsystem betrieben wird.

 

Das Unternehmen GGMT

Als Unternehmen wird die in Österreich ansässige GGMTrading GmbH angegeben. Unter Unternehmensgegenstand wird der Handel mit Waren aller Art, die Verwaltung und Verwertung von Rechten, insbesondere von Schürfrechten sowie das Halten und Verwalten von Beteiligungen genannt.

Die ominöse Aulicio Mining Inc.

Für das Schürfen von Gold, soll in Südamerika, genauer in Guyana, das Unternehmen Aulicio Mining Inc. verantwortlich sein. Erstaunlicherweise scheint diese Firma weder eine Webseite zu besitzen, noch sonst irgendwie auffindbar zu sein. Zumindest konnten wir im Internet keine Informationen zur Aulicio Mining Inc. finden. Allerdings soll das Unternehmen ja auch erst im August 2018 gegründet worden sein und ein Online-Unternehmensregister führt Guyana nach unserer Kenntnis nicht..

GGMT Geschäftsführer

Folgende Personen werden als Geschäftsführer der GGMTrading GmbH angegeben:

  • Helmut Kaltenegger
  • Katarina Kollarova

GGMT Webseite und Impressum

Die Webseite von GGMT ist unter der Domain ggmt.at beheimatet. Dort finden wir ein Impressum, in welchem u.a. folgende Angaben gemacht werden:

Impressum
Informationspflicht laut §5 E-Commerce Gesetz, §14 Unternehmensgesetzbuch, §63 Gewerbeordnung und Offenlegungspflicht laut §25 Mediengesetz.

GGMTrading GmbH
Naaffgasse 80,
1180 Wien,
Österreich

Unternehmensgegenstand: Handel mit Waren aller Art, Verwaltung und Verwertung von Rechten, so insbesondere von Schürfrechten, das Halten und Verwalten von Beteiligungen
Firmenbuchnummer: FN 499770 g
Firmenbuchgericht: Wien
Firmensitz: Wien

Tel.: +4368184122909
E-Mail: office@ggmt.at

Mitglied bei: Wirtschaftskammer Wien
Berufsrecht: Gewerbeordnung: www.ris.bka.gv.at

Aufsichtsbehörde/Gewerbebehörde: Magistratisches Bezirksamt
Verleihungsstaat: Österreich

Geschäftsführer
Helmut Kaltenegger, Katarina Kollarova

Quelle: Impressum auf ggmt.at

GGMT / Eldo Coin über sich selbst

Unter „Über uns“ beschreibt man sich auf der Startseite der GGMT-Webseite als „Zusammenschluss aus Spezialisten in den Bereichen: Edelmetalle, IT, Vertrieb“. Im einzelnen werden aufgeführt:

Das Konzept von GGMT

GGMT verkauft Goldschürfrechte an Privatpersonen. Diese Goldschürfrechte beinhalte nach Angaben des Unternehmens auch eine Rückkaufgarantie. Schürfrechte werden bereits für 10 Euro angeboten, während der Betrag, nach oben offen ist. Das Ganze kommt mit eine Rückkaufgarantie und als Garnierung die GGMT Kryptowährung Eldo-Coin als Geschenk.

Die Rückkaufgarantie

Darin wird dem Kunden nach Ablauf von 60 Monaten ein Rückkaufwert zugesichert, dessen Höhe von der Anlagesumme abhängig ist. bei einer Investition von beispielsweise 5.000 EUR soll der Rückkaufwert nach 5 Jahren, 13.000 EUR betragen, bei einer Anlage von 10.000 EUR dementsprechend 27.000 EUR. In bestimmten Zeitintervallen soll der Anleger entscheiden können, ob er vorzeitig vom Rückkaufrecht Gebrauch macht. Das soll erstmals nach 24 Monaten, dann nach 36 Monaten, und schließlich nach 48 Monaten auf Kundenwunsch möglich sein.

Rückkaufswert nachAnlagesumme 5.000 EURAnlagesumme 10.000 EUR
24 Monaten7.500 EUR15.000 EUR
36 Monaten9.000 EUR18.000 EUR
48 Monaten11.000 EUR22.000 EUR
60 Monaten13.500 EUR27.000 EUR

Der Marketingplan

GGMT Provisionsplan

GGMT Marketingplan und Verteilung der Provisionen

Bekannte Gesichter unter den GGMT-Vertriebspartnern

Was uns zuallererst ins Auge sticht, sind einige bekannte Namen in der Liste der Vertriebspartner, die sich für GGMT engagieren. Insbesondere fällt uns auf, dass hier auch ein Chris Schuster (Christopher Schuster), die Werbetrommel rührt. Chris Schuster war auch schon beim längst als Betrug aufgeflogenen und kollabierten Schneeballsystem Kairos Planet als Vertriebspartner aktiv und engagiert sich ebenfalls für entweder als Betrug eingestufte oder zumindest stark umstrittene Systeme wie SkyWay Capital, dem Cloud-Mining-Anbieter EOBOT und ProfitBuddy.

Angebliche Beziehungen zum österreichischen Außenministerium

Seitens des Unternehmens bzw. seiner Vertriebspartner wird gern eine angebliche Verbindung zum österreichischen Außenministerium hervorgehoben. Allerdings wird diese offiziell nicht näher erläutert. Wir halten es für sehr unwahrscheinlich, dass österreichischen Außenministerium ein Konstrukt wie GGMT und Eldo Coin in irgend einer weise fördert, unterstützt oder auch nur gutheißt.

Immerhin versucht der oben erwähnte Chris Schuster aus einem Gespräch mit einem Herrn Scheller vom Österreichischen Außenministerium scheinbar eine solche Unterstützung abzuleiten oder zumindest den Eindruck zu erwecken das Österreichische Außenministerium würde GGMT und Eldo Coin fördern. Dazu hat er mit seinem Smartphone eigens ein Video angefertigt und auf YouTube veröffentlicht.

Auffällig an dem Video ist die Tatsache, dass Herr Schuster zu Beginn nicht das Konterfei seines Gesprächspartners filmt, wie man es bei einem Video-Interview erwarten würde. Stattdessen filmt er unter dem Tisch, so dass im Video nur die Schuhe des befragten Herrn Scheller zu sehen sind. Das und die Tatsache, dass eine Visitenkarte des Herrn Alexander Scheller ebenfalls unter dem Tisch vor die Smartphone-Kamera gehalten wurde wirkt doch sehr befremdlich. Wurde hier von Herrn Chris Schuster womöglich ein Video ohne Drehgenehmigung bzw. ohne Wissen des Befragten aufgenommen?

Immerhin fragt er zu einem späteren Zeitpunkt, als ihm Papiere gereicht wurden und er offensichtlich versehentlich sein Smartphone über den Tisch hob, „Darf man fotografieren, aufnehmen?“ Nachdem die Papiere gezeigt wurden filmt Herr Schuster wieder Fußboden und Schuhe der Anwesenden, zwischendurch auch mal eine Karte oder den Schreibtisch. Spannend wird es nochmal zum Schluss des Videos, als Herrn Schuster ein Stück Fels präsentiert wird, welches scheinbar Gold enthält und von Chris Schuster für ein Nugget gehalten wird.

Mangelnde Plausibilität

Auf uns wirkt das gesamte Konzept, welches GGMT und Eldo Coin zugrunde liegt nicht plausibel und wenig glaubwürdig. Man stelle sich vor, man wäre Besitzer eines Stück Lands mit reichen Goldvorkommen, säße also buchstäblich auf einer Goldmine und würde nun, statt das Gold selbst auszugraben, Schürfrechte für Preise ab 10 Euro veräußern. Wer würde so etwas tun? Jemand der tatsächlich auf einer riesigen Goldader sitzt? Unwahrscheinlich. Jemand, der ein Stück Land sein Eigen nennt, welches nur sehr geringe, sehr aufwändig zu fördernde oder womöglich gar keine Goldvorkommen aufweist? Das wäre schon deutlich plausibler.

Nun mag ja seitens GGMT der Bedarf an finanziellen Mitteln als Begründung dafür herangezogen werden, dass man auf ein Multi-Level-Marketing Konzept setzt. Allerdings ist auch das nicht mal im Ansatz plausibel. Wer auf einer dicken Goldader sitzt, bei dem stünden doch die Banken Schlange, um ihn günstige Kredite zu einem Zinssatz von 3 – 5 % hinterherzuwerfen. Welches Unternehmen würde nicht lieber dieses billige Geld nehmen, als das Vielfache für einen extrem teuren Marketingplan rauszuwerfen?

Erscheint es glaubhaft, das die GGMT und Eldo Coin aus reiner Menschenfreundlichkeit sozusagen jedermann die Möglichkeit auf immense Gewinne ermöglichen möchte, wie es vom Unternehmen und seinen Vertriebspartnern gern dargestellt wird? Wohl kaum. Ein Unternehmen möchte nicht nur einen möglichst großen Gewinn machen, es muss dies sogar, um in der freien Marktwirtschaft überhaupt bestehen zu können.

GGMT und Eldo Coin Erfahrungen

Wir sind gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen mit GGMT und Eldo Coin und laden euch ein diese Erfahrungen als Kommentare wiederzugeben. Das kann dazu beitragen andere Leser aufzuklären und sie vor Schaden zu bewahren.

Update 18. März 2019

Trennung von GGMT und EldoCoin

Nach uns vorliegenden neuen Informationen, kam es zu einem nicht näher benannten Zeitpunkt, aber wohl noch vor dem Jahreswechsel, zu einer Beendigung der Geschäftsbeziehungen und der Zusammenarbeit von GGMT und EldoCoin. Demnach habe man sich seitens GGMT auch von einem Teil der Vertriebspartner, darunter auch Chris Schuster, getrennt. Als Grund wurden von unserer Quelle Unstimmigkeiten zwischen EldoCoin und GGMT und ein gewisser Unmut bzgl. jener Vertriebspartner, die Aufgrund ihres Werdegangs (Bewerben betrügerischer Networks und offensichtlicher Schneeballsysteme) und des daraus resultierenden schlechten Rufs, angegeben.

 

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Ø 4,63 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. KatrinA KatrinA sagt:

    Super Beitrag Arti!

  2. Avatar Bernhardt Schmidt sagt:

    Am besten gefällt mir der Abschnitt, in dem das Video, dass Chris Schuster vom Gespräch mit Alexander Scheller scheinbar heimlich aufgenommen hat und wie es kommentiert wird.

  3. Koller Koller sagt:

    Da weiß man nicht, ob man lachen (weil es so lächerlich und offensichtlich ist) oder weinen (weil trotzdem so viele darauf reinfallen werden) soll.

  4. Avatar schwalbe sagt:

    Nach der Kairos-Abzocke, dem SkyWay-Capital-Betrug, dem ProfitBoddy-Reinfall bewirbt der Chris Schuster nun so etwas? Na ja, verwunderlich ist es nicht.

  5. Avatar Louis sagt:

    Das mit dem Außenministerium ist wirklich dreist. Dem sollte man mal Bescheid geben, welche dubiosen Geschäftemacher sich auf sie berufen.

  6. Avatar Inwestmentprofi sagt:

    Ihr habt keine Ahnung und schreibt absoluten Müll in diesem Atikel!

    • Avatar Arapas sagt:

      Nun, da keine Ahnung vorhanden, dann bitte um eine Aufklärung. Aber bitte keine Phantasie-Geschichten.
      Wer ein Projekt startet, der hat doch ein Business-Plan, oder Belege über Eigentum der Mine.
      Auch ist es doch nicht relevant, irgend einem Menschen in einem Ministerium zu kennen, der hat doch auch keine Ahnung von Geologie!
      Schürfrechte sagt ja auch noch nicht aus, dass man was findet. Also soll man blind investieren?

    • Thorsteen sagt:

      Wie liebe ich solche inhaltslosen Worthülsen. Als Inwestmentprofi (ich persönlich würde Invest zwar mit V schreiben, aber da gibt es bestimmt, mir unbekannte, Regelungen durch die neue Rechtschreibung dazu) dürfte es ihnen doch sehr leicht fallen mal eine Beispielrechnung aufzuzeigen wie so eine angebliche Downline, und auch die angebliche Rückkaufgarantie, denn finanziert werden. Sie würden sehr schnell merken das man zu Goldmengen kommt die einfach nicht mehr förderbar sind bzw. nicht mit der angeblichen Technologie die man verwenden will. Aber das ist ja nichts wirklich neues, bei jedem Betrug tauchen hier die Sockenpuppen auf die zwar laut rufen, aber nie Inhalte oder Fakten haben. Die haben dafür die Kritiker.

  7. Avatar Oliver sagt:

    Wenn deine Rechtschreibung dem Status des Investmentprofis entspricht, dann wundert mich gar nix.

  8. Avatar Willi sagt:

    Zitat C.S.: „Du musst nicht besonders intelligent sein um reich zu werden…“ Ja, dieses Kriterium hast du tatsächlich erfüllt, sogar haushoch übererfüllt. Aber nein, das bedeutet nicht, das du reich wirst.
    Irgendwo hier habe ich mal gelesen, dass man im Network Marketing auf Intelligenz verzichten kann (die meisten Networker tun das ja auch). Die Fähigkeit, überzeugend zu lügen wäre viel wichtiger.

  9. Avatar W. Gubsch sagt:

    Auf Psiram gibt es auch ein paar Rechercheergebnisse zur GGMT und der Aulicio Mining.

    https://forum.psiram.com/index.php?topic=16609.new#new

    Für rechtlichen Beistand bieten sich die Herfurtner Rechtsanwälte an.

    https://kanzlei-herfurtner.de/ggmt/

  10. Avatar Martin Schröter sagt:

    Hallo liebe Kommentatoren,
    ich stehe gerne als einer der eigenständigen Vertriebler der GGMT GmbH für nähere Erläuterungen und Klarstellungen der Sachlage um das aktuelle Projekt „Green Gold Mining“ zur persönlich im telefonischen oder Videogespräch Verfügung auch können Sie meine Nummer gerne der Kanzlei-Herfurtner weiterleiten, dass die sich mit mir in Verbindung setzen können, um Unklarheiten aus dem Raum zu schaffen.
    Bitte sehen Sie mir aber nach, dass ich mich hier nicht in eine Kommentarschlacht begebe, die zu rein gar nichts führt, außer zu verbalen Anfeindungen.
    Mit besten Grüßen
    Martin Schröter

    • Wer die Möglichkeit hat ungerechtfertigte Kritik zu widerlegen, lässt sich diese grandiose Gelegenheit für gewöhnlich nicht entgehen. Wer aber nur andeutet oder behauptet, er könne alles widerlegen, aber darauf verzichtet, weil er angeblich keinen Streit will oder aus sonstigen fadenscheinigen Gründen, hat für gewöhnlich der Kritik nichts entgegenzusetzen. Und bei Network-Narketing-Keulern folgt dann auf die Verweigerung handfeste Argumente vorzubringen, regelmäßig die Aufforderung betreffenden Keuler doch zu kontaktieren um dann in einem persönlichen Gespräch die vermeintliche Wahrheit zu erfragen. Man möchte ihn schlich von der Öffentlichkeit und den Ansichten der Menge und den Argumenten der Kritiker entkoppeln, ihn unter 4 Augen bearbeiten. Dort meint man dann den Gegenüber leichter einlullen und zu einer Beteiligung / Investition verführen zu können. Diese Masche gehört zum Handwerkzeug vieler, vor allem unseriöser Networker.

    • geldthemen sagt:

      Wir würden es begrüßen, wenn Sie es zukünftig unterlassen, statt eines ernsthaften Kommentars eine Aufforderung zur persönlichen Kontaktaufnahme anzubieten. Einen derart, auf das eigentliche Thema bezogen, inhaltslosen Kommentar zu verfassen und dabei mehrfach auf das eigene Unternehmen und die eigene Webseite aufmerksam zu machen wirkt nicht nur unverschämt, sondern auch unseriös. Um Ihre nur zu leicht durchschaubaren Absichten zu durchkreuzen, war ich so frei und habe sowohl die Angabe ihrer Webseite, als auch die Nennung ihres „Unternehmens“ entfernt.

    • geldthemen sagt:

      Und übrigens… Wenn Sie den Rechtsanwälten der besagten Kanzlei etwas mitzuteilen haben, dann kontaktieren Sie die Herrschaften bitte persönlich. Sie werden ja in der Lage sein, die Tel.Nr. der Kanzlei zu eruieren. Falls sie das jedoch überfordert, wenden Sie sich doch an einen Dienstleister. Wir sind hier erstens nicht ihre Wasserträger und zweitens bestehen allergrößte Zweifel daran, dass die Kanzlei überhaupt nur erwägen könnte, sie auf Zuruf zu kontaktieren.

    • Avatar Arapas sagt:

      Hallo Herr Schröter,
      ich denke mir, dass Sie nach dem Prinzip Hoffnung an jedes nur mögliche Geschäft hängen, was Geldverdienen verspricht.
      Aber Sie sollten nicht immer alles glauben. Glauben ist eine Umschreibung von Nichtwissen.
      Nun zu GGMT Geschäftsführer H. Kaltenegger . Er ist genau wie Sie auch auf der Suche nach dem großen Glück. Leider immer vergeblich. Hier ein Teil seiner Geschäfte http://myprotec-wlm-marketing.blogspot.com/p/nicht-mal-my-pro-tec-ist-als-marke.html
      Auch der Herr Honorarkonsul Alexander Scheller , kann alles sein, nur nicht im Außenministerium von Österreich. Auch nicht Honorarkonsul von Guyana in Österreich. Das gibt es auch nicht, es gibt nicht einmal eine Botschaft von Guyana in Österreich. In Europa ist eine in Brüssel
      BOTSCHAFT DER KOOPERATIVEN REPUBLIK GUYANA
      Boulevard Brand Whitlock 114, 3. Stock, 1200 Woluwe-Saint-Lambert / Brussels
      Woher ich das alles weiß ? Das kann man alles finden !
      https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/guyana/
      Wer soll dann das alles glauben über die Goldmine ?

      • geldthemen sagt:

        Wenn dann soll er wohl (nach unserem Verständnis) österreichischer Honorarkonsul in Guyana (gewesen) sein, nicht Honorarkonsul von Guyana in Österreich. Und ein Honorarkonsul kommt ja für gewöhnlich in solchen Ländern zum Einsatz, in denen das Land, welches er vertritt (Entsenderland) eben keine Botschaft, kein Konsulat unterhält und demzufolge kein Berufskonsul existent ist. Allerdings können auch in Ländern in denen ein oder mehrere Generalkonsulate existieren, zusätzlich Honorarkonsuls im Einsatz sein, dann für gewöhnlich in Städten oder Regionen, die weitab vom Generalkonsulat liegen oder aus anderen wichtigen Gründen die Ernennung eines Honorarkonsuls sinnvoll machen.

        Nur am Rande… Das Honorar beim Honorarkonsul steht übrigens nicht dafür, dass dieser ein Honorar erhält, sondern zeigt an, dass er dieses Amt „ehrenhalber“ innehat. (lat. Honor „Ehre“). Wobei auch das Honorar (Vergütung von Leistungen) dem Lateinischen entspringt (lat. honorarium „Ehrengeschenk“), was wiederum auch von (lat. Honor „Ehre“) abgeleitet ist. Die Arbeit des Honorarkonsuls wird für gewöhnlich nicht vergütet.

  11. Avatar Udo Bergmann sagt:

    Ihr sollte mal alle vor eurer Haustüre kehren da wäre besser. Ich selbst bin schon von Anfang an dabei, und weiß was Sache ist also Füße still halten.

    • Avatar Oliver sagt:

      Na dann erleuchte uns doch bitte mal. Stichhaltige Argumente sind immer willkommen. Ein einfaches „ihr seid doch alle doof“ reicht da nicht.

    • Thorsteen sagt:

      Herr Bergmann, ist ihnen schon einmal die Idee gekommen das die wenigsten hier vor ihren Türen kehren müssen, weil im Gegensatz zu ihnen, liegt dort kein Dreckberg der sich durch Betrug und Lügen angesammelt hat. Der ganze GoldCoin ist ein ziemlich primitiver Scam der eigentlich schnell zu durchschauen ist, allein vom mathematischen und von der Logik her passt es vorn und hinten nicht. Und wenn Sie, laut ihrer eignen Aussage, ja schon von Anfang an dabei sind, dann müssten sie das auch wissen. Weil entweder sind Sie aktiv am Betrug beteiligt oder aber sie gehen jedem Schlangenölverkäufer auf den Leim. Und ich persönlich tendiere stark für Variante a).

  12. Avatar Udo Bergmann sagt:

    Warum soll ich euch erleuten wenn nicht mal ein Docht da ist. Es ist doch immer das gleiche mit euch kennt ihr stille Post dann brauche ich dazu nicht s hinzufügen.

  13. Avatar Udo Bergmann sagt:

    Diese so genannten Rechtsverdreher.. wissen doch immer wieder wie sie an Geld kommen.
    Deshalb müsst Ihr euch unbedingt an diese halten, dann seit Ihr richtig schlau.

  14. Avatar Udo Bergmann sagt:

    Herr Thorstem

    Wenn sie richtig Informiert wären, würden sie nicht so einen Mist von sich geben.
    Denn wer lesen kann ist klar im Vorteil, Es gibt keinen Coin so ist es, wenn Sie mich noch einmal als Lügner oder Betrüger bezeichnen werde ich Ihnen Persönlich in denn allerwertesten treten ok, ich hoffe das ist bei Ihnen angekommen.

    • Thorsteen sagt:

      Ohh habe ich da etwa einen Nerv getroffen? Nein, das tut mir nicht leid.

      Und als Lügner bezeichne ich sie, weil Sie hier Fakten verdrehen möchten, es gibt genug gekaufte Werbung die vom Oktober/November+ stammt und genau das aussagt was im Artikel besprochen wurde.

      -Kauf der angeblichen Schürfrechtpakete für 60 Monate,
      -EldoCoin als Zugabe mit Deckung,
      -Angebliche 100% Sicherheit der Einlagen,
      -Verbindungen zum Außenministerium,
      -MLM-Struktur.

      All das findet sich immer noch, nur anders verpackt und ohne die angeblichen Diplomatenverbindungen, immer noch auf der Hauptwebseite von GGMT. Da wird mit Goldrabatten von 10-50% geworben, wer noch halbwegs rechnen kann der ahnt das sowas aus vielen Gründen nicht funktionieren kann. Aber machen wir doch einen Handel, ich habe hier noch 20.000 € rumliegen, der Goldpreis liegt bei 1.137,66 € die Unze Feingold. Macht 17,56 Feinunzen oder auch 528,7g Gold. Da das alles so krumme Summen sind einigen wir uns auf 2 x 500g oder 1 x 1.000g Barren, dann machen Sie sogar noch einen Gewinn dabei und ich sowieso. Die Barren haben doch wenigstens ein Zertifikat, oder?

      Aber Halt, außer vollmundigen Versprechungen und imaginären Goldschürfminen, natürlich mit garantierten Gewinnen, gibt es ja nichts. Statt dessen versucht man die Werbung klammheimlich aus den sozialen Netzwerken zu löschen.

      • Avatar Martin Schröter sagt:

        Ich versuche hier nochmals sachlich und ohne Argwohn eine Antwort zu geben. Ich hoffe auch, dass diesmal die Redaktion um Herrn Torsten Gutsche meine Antwort hier abdruckt.

        Ich betone, dass ich Sie, Herr Torsteen, nicht als Partner in mein Network aufnehmen möchte, sondern Ihnen lediglich als eigenständiger Unternehmer und Vertriebspartner der GGMT GmbH in Wien das Angebot mache über mich die 1.000 g Gold (LBMA zertifiziertes Feingold 999,9) als Kunde zu erweben.

        Ich kann Ihnen dieses Gold mit einer Auslieferungszeit von 42 Monaten zu einem heutigen Tagespreis von 18395,00 Euro anbieten. Ich würde Ihnen dann sogar persönlich das Gold nach Hause ausliefern. Sollten Sie tatsächlich Interesse an meinem Angebot haben melden Sie sich bitte über Herr Torsten Gutsche bei mir. Er hat meine Geschäftsadresse.

        Mit freundlichen Grüßen Martin Schröter

      • Peter sagt:

        Wo und wann wäre denn der Kaufpreis zu entrichten

  15. Peter sagt:

    50% Rabatt beim Goldkauf? Wer das glaubt, gehört entmündigt. Der sollte notfalls seiner Katze oder seinem Hund die Vormundschaft übertragen. Besser als selbst über seine Finanzen zu entscheiden.

    • Avatar Martin Schröter sagt:

      Sehr geehrter Herr Peter,

      auch für Sie gilt obenstehendes Angebot für einen Goldkauf bis 1.000 g Feingold (mit LBMA Zertifikat aus einer europäischen Scheideanstalt). Bei Kauf von Goldmengen unter 500,- Euro Goldwert erfolgt die Auslieferung über die DHL mit entsprechender Paketversicherung auf meine Kosten. Bei Goldmengen zwischen 500g und 1000g erstelle ich Ihnen ein separates Auslieferungsangebot einer Firma für Sicherheitstransporte.
      Mit freundlichen Grüßen Martin Schröter

  16. Als Vorstand einer Einkaufsgenossenschaft für Edelmetall, bin ich seit vielen Jahren im Edelmetallgeschäft tätig und kenne die meisten Minen, Schmelzen, Prägeanstalten und namhafte Händler. Von einer Aulicio Mining Inc. aus Guyana habe ich noch nie etwas gehört. Zudem ist es sehr schwierig Rohgold nach Europa zu importieren. Das einzige bekannte Minenprojekt in Guyana ist erst in Planung und wurde von einem russisch- kanadischen Firmenkonsortium iniziert, stösst jedoch aus Umweltgründen auf massiven Widerstand, Kampf gegen Goldmine in Französisch-Guayana
    Auch wird von einer angeblichen Zertifizierung gesprochen, die einzige weltweit anerkannte Zertifizierung die es beim Gold gibt ist LBMA (London Bullion Market Association) Dieses Zertificat wird unter strengsten Auswahlkriterien und entsprechender Kontrolle nur an wirklich namhafte Schmelzen vergeben, welche sich ausserdem nachweislich über viele Jahre bewährt haben.
    Grundsätzlich unterliegt das Goldgeschäft vielen Auflagen und Marktregularien, die alleine schon dafür sorgen, dass die von GGMT versprochenen eklatanten Gewinne garnicht möglich sein können. Ferner verteuert ein derartiges Vertriebssystem, wie es GGMT vorstellt, das Produkt für den Käufer durch mehrstufige Provisionszahlungen erheblich.
    Meiner Meinung nach ist das Ganze von vorne herein auf Abzocke ausgelegt. Aber es wird sich wieder viele geben die darauf hereinfallen werden gemäß dem Motto “ Gier frisst Hirn“

    • Avatar Oliver Müller sagt:

      Hallo Elmar,

      danke für die Ausführungen von jemandem, der Ahnung von der Materie hat. Es ist immer wieder erschreckend mit anzusehen, wie die Leute über den Tisch gezogen werden.

      Besten Dank nochmals!

      • Hallo Oliver,
        vielen Dank für Deinen freundlichen Kommentar. Mit meinem Beitrag hoffe ich wenigstens einige Menschen davon abhalten zu können solch eine Dummheit zu begehen und ihr sauer Erspartes zu riskieren, bzw. höchstwahrscheinlich auch zu verlieren.
        Oft genug erlebe ich es aus der Praxis in meinem Geschäft, dass sich gerade Menschen die sich kaum im Edelmetallbusiness auskennen von unseriösen Anbietern über den Tisch haben ziehen lassen.
        Dies geschieht entweder durch nicht haltbare Gewinnversprechen, Lagerung der Metalle ohne dass diese tatsächlich vorhanden sind oder nicht zertifizierte Ware zu überhöhten Preisen. In der Regel trifft es dabei meist Menschen die nicht besonders reich sind und sich mit diesen Investments mit ihrem Notgroschen absichern wollten. Gerade deshalb sind solche Abzockmethoden besonders verwerflich. Wirklich Reiche Menschen die solche Verluste besser verkraften könnten wird es so gut wie gar nicht treffen, denn die kennen sich meistens sehr gut aus und wissen Bescheid. Solche Menschen würden niemals in so etwas investieren deshalb sind ja auch reich.

  17. Avatar Helmut sagt:

    Hallo Leute, bleibt fair und sachlich in den Kommentaren. Wer unter der Gürtellinie bleibt ist auch im wahren Leben erfolglos und mit niemanden und nichts zufrieden. Denen gebe ich den Tipp: Geht’s ins Wirtshaus.
    Ich bin seit 30 Jahren im Vertrieb und seit 20 Jahren im Edelmetallvertrieb tätig. Es werden immer neue Geschäftsideen den Markt erleben. Jeder der Gold kaufen möchte, sollte es tun. Ich rate dringend dazu. Eigene Recherchen sind dabei nützlich. Dazu noch 2-3 Meinungen von Experten.
    Auf dieser Grundlage sollte die Entscheidung gefällt werden. Außerdem nie die alte Regel vergessen: Wer breit streut, rutscht nicht so schnell aus.“ Und die mit Gold nichts am Hut haben oder aus persönlicher Unzufriedenheit nur motzen wollen, sollten sich raus halten oder ins Wirtshaus gehen. Der Artikel von “ geldthemen“ 15.3. 19 kommt der Sache am nächsten, obwohl inzwischen 6 Monate verstrichen sind. Vielleicht könnte da mal eine Aktualisierung folgen. Inzwischen gibt es die ersten Auszahlungen, da es auch Investitionen mit nur 6 Monaten Wartezeit gab.
    Herr Elmar Grandy mag durchaus über ein großes Wissen auf diesem Gebiet haben. Aber auch er macht die typischen Fehler. Er kann sich diese neue Idee nicht vorstellen. Also schreibe ich doch mal nicht so positiv. Mein Tipp an Sie: Machen Sie sich schlauer zu CCMT, fluegen Sie nach Südamerika, sprechen Sie mit der Kooperationspartnern der CCMT, z. B. der Münze Österreich u.v.m.
    Also ruhig Blut Brauner heißt es bei uns und allen eine schöne Zeit.
    Und man darf nicht unterschätzen, mit CCMT bekommt er neue Konkurrenz.
    Und das Leben lehrt uns, was mir gefährlich werden könnte oder was ich nicht besser machen kann, das mache ich erstmal schlecht.

  18. Avatar Steve sagt:

    So ist es Helmut. Und angeblich wird das Gold nicht nach Österreich geliefert, wie Elmar Grandy behauptet. Das Gold wird von der Regierung dort angekauft und das Geld geht dann nach Österreich. GGMT kauft das Gold offiziell in Europa und beliefert damit die Kunden. Angeblich sollen schon einige ihre Barren erhalten haben. Also die, die 6 Monate Wartezeit ausgewählt hatten.

  19. Avatar Ben sagt:

    Das Unternehmen GGMTrading GmbH, die Aulicio Mining Inc. mit Verbindungen zum österreichischen Außenministerium?

    Die Aulicio Mining Inc. im südamerikanischen Guyana schürft vor Ort nach Gold aber zu finden ist das Unternehmen nicht wirklich.
    Die in Österreich ansässige GGMTrading GmbH, die laut Firmenbuchauszug als Unternehmensgegenstand den Handel mit Waren aller Art, die Verwaltung und Verwertung von Rechten, insbesondere von Schürfrechten sowie das Halten und Verwalten von Beteiligungen hat, existiert als Unternehmen zumindest schon einmal.
    Als alleinige Inhaberin (100 % Anteilseigner) und Geschäftsführerin ist Frau Katarina Kollarova eingetragen, die zuvor im „Gesundheitswesen“ selbstständig tätig war.

    Als „Founder“ der GGMT erscheint Herr Helmut Kaltenegger, der sich im Laufe der letzten Jahre u. a. mit der „WLM GmbH“ (Wellness Lifestyle Management) und angebotenem „Kräutersaft gegen Herzinfarkt“ etc. versuchte. Die „WLM GmbH“ wurde am 14.03.2017 in die „Protecforall GmbH“ umbenannt und am 03.05.2019 gemäß § 40 FBG wegen Vermögenslosigkeit von Amtswegen gelöscht. Die WLM GmbH war, wie die jetzige GGMT, in der Naaffgasse 80/2 1180 Wien registriert. Zuvor war Helmut Kaltenegger mit der „AH Futura“ in den Schlagzeilen. Hier mussten Kunden, um Vertriebspartner (Franchisenehmer) werden zu können, ein überteuertes Kaffeesystem der Firma AH Futura um knapp 4.000 Euro kaufen. Der Kaufpreis des Kaffeesystems wurde meist über eine Bank kreditfinanziert. Die Bank wurde von AH Futura vermittelt. Und so sahen sich letztendlich viele Kunden der AH Futura mit Zahlungsaufforderungen der Bank und sogar mit gerichtlichen Klagen konfrontiert. Manchen Kunden war gar nicht bewusst, dass sie gleich einen Kreditvertrag mitunterschrieben hatten und waren selbst nie bei einer Bank Die AH Futura Vertriebs GmbH wurde am 15.09.2018 gemäß § 40 FBG infolge Vermögenslosigkeit ebenfalls von Amtswegen gelöscht.

    Aulicio Mining Inc.
    Die aktuelle Partnerfirma Aulicio Mining Inc. in Guyana der GGMT GmbH ist es derzeit nicht transparent zu erfassen wie die ehemaligen Firmen von Helmut Kaltenegger. Inhaberin der Aulicio Mining Inc. ist Frau Olga Aulicio aus Guyana, die aber weder mit einen Herrn Alexander Scheller verwandt oderverschwägert noch verheiratet ist. Dabei wäre es gerade jetzt für die angeworbenen Kunden (Schürfrechtkäufer) wichtig, sich hier mit klaren, transparenten und verifizierbaren Unternehmensdaten und Ergebnissen versorgt zu wissen. Zwar liegt uns aktuell ein „Certificate of Incorporation“ der Aulicio Mining Inc. vor, aber auf sämtlichen international abrufbaren Firmenregistern ist das Unternehmen nicht auffindbar. Eine telefonische Nachfrage bei der „Deeds and Commercial Registries Authority“ (DCRA) in Georgetown/Guyana wurde die Eintragung einer Aulicio Mining Inc. bisher jedenfalls nicht bestätigt. Unsere schriftliche Anfrage bei der DCRA blieb bisher unbeantwortet. Auch sollte es im Interesse der GGMT sein, dass die jährlich an die Regierung von Guyana zu entrichtenden Schürfgebühren tatsächlich entrichtet wurden und dies sollte auch veröffentlicht werden. Sicher würde es etwaigen Kunden (Schürfrechtkäufern) Sicherheit vermitteln.

    Ursprünglich geplanter ELDO-COIN
    Nach unseren Informationen gab es keinen ELDO-Coin, er wurde auch nie programmiert! Die Geschichten rund um den ELDO-Coin und deren angeblich laufenden Verkauf seien frei erfunden. Ob dies nun der GGMT oder einer ehemaligen Partnerfirma zuzuordnen ist, werden weitere Recherchen ergeben. Schürfrechte seien bis Ende Januar 2019 angeboten und dann ersatzlos eingestellt worden. Die Schürfrechtkäufer haben dann freiwillig umgestellt, Gold gekauft und wurden angeblich schadlos gehalten.

    Angebliche Beziehungen zum österreichischen Außenministerium
    Seitens der GGMT bzw. seiner Vertriebspartner wird mit einer angeblichen Verbindung zum österreichischen Außenministerium und einem Amtsdirektor Alexander Scheller geworben. Inzwischen konnte verifiziert in Erfahrung gebracht werden, dass Herr Alexander Scheller bei der Aulicio Mining Inc. keinerlei Rechte oder Funktion innehat, da er noch beim BMEIA als Beamter tätig ist. Er bekleidet dort die Funktion eines „Referenten der Außenpolitischen Bibliothek.“ Mineralogie und Geologie ist seit langer Zeit ein Hobby des 62-jährigen.

    Ebenfalls haben wir Hinweise aus erster Hand erhalten, dass diverse Bilder auf der Homepage der GGMT im Zusammenhang mit Aulicio Mining Inc. Fotomontagen seien.

    Eine Zusammenarbeit mit dem österreichischen Außenministerium findet jedoch definitiv nicht statt. Auf Anfrage wurde durch das österreichische Außenministerium dies bestätigt:
    „Das Bundeministerium für Europa, Integration und Äußeres arbeitet grundsätzlich nicht mit Unternehmen zu kommerziellen Zwecken zusammen. Eine derartige Zusammenarbeit mit der erwähnten Firma können wir ausschließen.
    Peter Guschelbauer, Sprecher des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.