SkyWay Capital – SkyWay Invest auf dem Prüfstand

SkyWay Capital

SkyWay Capital bzw. First SkyWay Invest Group LTD scheinen kein seriöses Investment zu bieten

Seit einigen Monaten macht eine Unternehmensgruppe, die unter den Namen SkyWay Capital bzw. First SkyWay Invest Group LTD, durch massive Werbung, unrealistisch erscheinende Gewinnversprechen und einem unglaubwürdigen Gesamtkonzept auf sich aufmerksam. Die SkyWay Invest Group tritt in sozialen Netzwerken und über einschlägig bekannte Webseiten und Blogs in Erscheinung und versucht Investoren zu gewinnen. Aus diesen Gründen widmen wir uns in diesem Artikel dem Unternehmen und seinem Konzept.

Das Unternehmen hinter SkyWay Capital

Das Firmenkonstrukt und die verschiedenen Bezeichnungen sind auf dem ersten Blick schon verwirrend. Wir haben es zum Einen mit SkyWay Capital (mit Webseite unter der Domain skyway.capital) zu tun, welches laut der Webseite dem Unternehmen First SkyWay Invest Group LTD zuzuordnen ist, zu tun. Zum Anderen mit der SkyWay Invest Group, mit einer Webseite unter der Domain skywayinvestgroup.com und der Unternehmensbezeichnung LLC „SKY WAY GROUP“. und RSW Investment Group Ltd.

Teilweise ist seitens SkyWay selbst auch von Sky Way Capital Group Companies die Rede.

Auf der Webseite unter der Domain skyway.capital werden folgende Angaben gemacht:

FIRST SKYWAY INVEST GROUP LTD., Address: 239, Regents Park Road Finchley, London, United Kingdom, N3 3LF, Incorporated under #9320759

Auf der Webseite unter der Domain skywayinvestgroup.com finden sich unter „About“ diese Daten:

Legal name: LLC „SKY WAY GROUP“
Legal address: Russia, Kemerovo region, Novokuznetsk, Avenue Kurako, House 12-11
PSRN: 1144217005140
ITN: 4217164442
Bank Name: „Novosibirsk“ JSC „Alfa-Bank“, Novosibirsk

Und um den Durchblick weiter zu erschweren, zusätzlich diese:

RSW Investment Group Ltd
Company Registration No .: 1837608
Legal address: British Virgin Islands, Tortola VG 1110, Road Town, PO BOX 2283

Zusammenfassend: Wir haben Unternehmen in Russland, im Vereinigten Königreich und auf den Virgin Ilands, Das sind zwei LTDs und eine LLC. Allesamt leicht und ohne die Erfüllung besonderer Bedingungen zu gründen. Von einer Aktiengesellschaft keine Spur.

Das Geschäftsmodel von SkyWay Capital bzw. der Sky Way Group

Die First Skyway Invest Group Ltd gibt an ein ganz neues, revolutionären Transportsystem entwickelt zu haben. Es handelt sich um ein Hochgeschwindigkeitssystem, bei dem Personen und auch Güter über spezielle Trassen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 500 km/h befördert werden. Diese angebliche Zukunftstechnologie, wird auf einen Wert von 400 Milliarden Dollar geschätzt. Von wem, sagt Skyway Invest allerdings nicht. SkyWay soll 10 mal wirtschaftlicher sein als die herkömmlichen Transportsysteme.

Unrealistische Renditeversprechen

Wem das Konzept aus technischer Sicht schon unwahrscheinlich erscheint, der wird staunen, was Anlegern versprochen wird um sie ins Boot zu holen. SkyWay Capital gibt Renditeversprechen von bis zu 1.000% auf die Anlegesummen der Kleinanleger aus. Allein diese Renditeversprechen sind schon absolut unseriös, selbst wenn sie von einem Unternehmen abgegeben werden, dass vorhat, tatsächlich Trassen und Züge zu bauen. Letzteres halten wir hier aber für ausgeschlossen.

SkyWay Capital Beurteilung

Wie ist nun SkyWay Capital, nach allem, was wir wissen, zu beurteilen? Zunächst einmal sollte man wissen, dass Hochbahnen, Seilbahnen und Schwebebahnen nun nicht gerade das technisch Neueste sind. Von Innovation und Fortschritt kann keine Rede sein. Dennoch möchte SkyWays Capital den Anlegern weismachen, etwas ganz Besonderes entwickelt zu haben. Aber was hat denn die Skyway Group bisher tatsächlich vorzuweisen? Im Grunde nichts.

SkyWay Capital Fortschritte

Wer ernsthafte SkyWay Baustellen sucht, wird wohl vergeblich suchen. Außer vielem Gerede, reichlich Ankündigungen und eine Menge Werbematerial hat SkyWay nichts geschaffen. Obwohl SkyWay bereits seit längerem Geld einsammelt und obwohl angeblich schon fast 40 Jahre an dem Projekt gearbeitet wird, sind keine erkennbaren Fortschritte zu verzeichnen. Da man außer einer Auswuchtmaschine kaum irgend etwas vorzuweisen hat, dreht man darüber eben ein Video und präsentiert dieses Maschinchen als absolute Hoch-Technologie. Ansonsten kommt die übliche SCAM-Taktik des Verzögerns und in die Längeziehens zum Einsatz. Schließlich möchte man möglichst lange, möglichst viel Geld von gutgläubigen Anlegern einsammeln.

SkyWay auf zu dünnen Schienen

Dass bei SkyWay die Schienen zu dünn und zu schwach ausgelegt sind, kann man selbst als Laie annehmen.

Hübsche Bilder aber technisch wenig realistisch

Die Bilder mögen zwar hübsch aussehen, allerdings erscheinen sie doch recht unrealistisch. Statisch dürfte das so einige Probleme bringen. Die Züge, Bahnen, fahren teilweise auf so dünnen, wenig gestützten Schienen, dass diese sich unweigerlich durch biegen müssten. Bei den Seilbahnen sieht es fast noch schlimmer aus. In der Praxis dürfte das wohl kaum funktionieren.

Die Finanzbeschaffung für SkyWay Capital

SkyWay mit zu schwachen Schienen

Die Unterkonstruktion unter den Schienen ist zu schwach. So können die Schienen die Züge kaum tragen.

Die Beschaffung von Mitteln für SkyWay Capital ist alles andere als das übliche Vorgehen eines Technologie StartUps. Es wäre auch absolut nicht plausibel, Geld von Millionen Kleinanlegern einzusammeln, wenn dieses Geld derartig viel kostet. Jedes Unternehmen, dass sich Finanzmittel beschafft, würde versuchen billiges Geld zu bekommen. Ein Unternehmen, dessen revolutionäre Technologie die Welt erobert und die Gewinne in Milliardenhöhe fast schon garantiert, könnte sich vor Großinvestoren gar nicht retten. Kredite wären in der jetzigen Niedrigzins-Phase vergleichsweise billig zu bekommen. Natürlich nur, wenn die Banken und Kreditgeber auch vom Konzept überzeugt werden können. Das kann man hier wohl ausschließen.

Die wahren Ziele von SkyWay Capital und SkyWay Invest

SkyWay Capital Bahn

Auch hier eine SkyWay Capital Bahn auf dünner Konstruktion

Unserer Überzeugung nach beruht das tatsächliche Konzept von SkyWays Capital nur auf dem einen Ziel, nämlich von möglichst vielen Menschen, möglichst viel Geld einzusammeln. Entwickelt wird tatsächlich garnichts. Die bisher sichtbaren „Fortschritte“ sind Blendwerk, mit dem man den Anlegern etwas bieten möchte. Wir halten allerdings das, was dabei geboten wird für äußerst dilettantisch und unglaubwürdig.

Warnung vor Investitionen bei SkyWay Invest

Um es klar zu sagen: Wir sind der festen Überzeugung, dass wir es bei SkyWay Capital mit SCAM, als Betrug und Abzocke zu tun haben. Wir warnen ausdrücklich vor Investitionen bei SkyWay Capital. Die Wahrscheinlichkeit eines Totalverlust zu erleiden, schätzen wir hier sehr hoch ein. Also Augen auf beim Aktienkauf. besonders dann, wenn es gar keine Aktien gibt und diese lediglich in einer unbestimmten Zukunft in Aussicht gestellt werden. Hier wird ein fiktives Geschäftsmodell präsentiert, um unerfahrene Anleger zu ködern und dazu zu bewegen Geld einzusammeln. Ähnliche Erfahrungen haben wir mehrfach mit inzwischen bereits kollabierten Schneeballsystemen, wie zum Beispiel Recyclix oder Right Rise gemacht.

Ratenzahlung angeboten

Besonders perfide ist für uns die Tatsache, dass man durch das Angebot einer Ratenzahlung auch Menschen zum Anlegen bewegen möchte, die sich solche Anlagen überhaupt nicht leisten können.

Ergänzung bezüglich dem Illegalen Vertrieb von Unternehmensanteilen durch Skyway Capital

Nach unserer Kenntnis hat SkyWay Capital in keinem Land, in dem für das Angebot und den Verkauf von Unternehmensanteilen eine Genehmigung der zuständigen Finanzmarktaufsicht erforderlich wäre, eine solche Genehmigung vorzuweisen oder beantragt. Damit sind die Aktivitäten der SkyWay Capital in diesen Ländern illegal! Das gilt für Länder wie Deutschland, Österreich und die Schweiz, aber auch für die meisten anderen Länder Europas und der Welt. Reagiert haben bereist die Finanzmarktaufsichten von Belgien, Litauen und Estland.

Belgische Finanzmarktaufsicht FSMA hält SkyWay Capital für ein Pyramidensystem und verbietet dessen Aktivitäten

Die Belgische Financial Services and Markets Authority (FSMA) hat erklärt, dass für das Anbieten von Anteilen durch die SkyWay Capital in Belgien keine Genehmigung vorliegt und dass das Unternehmen diese Anteile in Belgien nicht anbieten darf. Außerdem erklärt die FSMA, dass SkyWay Capital die Merkmale eines Pyramidensystems aufweist und dass sie es somit für Betrug hält. Hier der Wortlaut der betreffenden Passagen aus der Erklärung auf englisch:

22. September 2017

SkyWay Capital, a company apparently registered in Belarus, is offering its shares to Belgian investors. However, it is doing so without having published a prospectus approved by the FSMA. The company in question is not allowed to offer its shares in Belgium.

Moreover, the scheme proposed by SkyWayCapital is the characteristics of a pyramid scheme. More information about this form of fraud is available on the website of the FSMA.

Quelle ist die Veröffentlichung der Belgischen FSMA: https://www.fsma.be/en/warnings/first-skyway-invest-group-limited-skyway-capital

Finanzmarktaufsicht Lithauens warnt vor SkyWays Capital und erklärt es für Illegal

Auch die Finanzmarktaufsicht Lithauens warnt vor SkyWays Capital und erklärt es für Illegal: Hier die Erklärung der Bank of Lithuania:

23. August 2017

The Bank of Lithuania has recently noticed intensified activities of the SkyWay group, encouraging investing in this group’s projects. Our advice is not to be drawn in by the proposals of SkyWay, as this may lead to investors losing their funds.

As early as in 2014, the Bank of Lithuania established that the company Euroasian Rail Skyway Systems Ltd, registered in Great Britain, was publicly offering its securities without necessary permits in Lithuania. To protect the interests of investors, the Bank of Lithuania has issued a public warning, transferring information on the Company’s illegal actions to the Prosecutor General’s Office. In addition, it has advised the Financial Market Supervisory Authority of the United Kingdom thereof.

Nevertheless, companies within the SkyWay group or their representatives keep issuing invitations, in various ways, to finance unclear projects, promising „quick and easy benefits“. It is now being proposed to invest in the projects of the private limited company First SkyWay Invest Group Limited through acquisition of its shares. Information for potential investors is being distributed through social networks, via invitations to project presentations, providing information on the Company’s website in Lithuanian, etc. The Company is presented as a prospective start-up company, which collects funds from potential investors (as stated, not publicly and only from professional ones) to finance its projects.

The Bank of Lithuania warns that it has issued no permits for First SkyWay Invest Group Limited to publicly offer its securities in Lithuania or provide related services. No decisions or permits of the supervisory authorities of other European Union countries, granting the right for the companies of First SkyWay Invest Group Limited or their representatives to raise funds in Lithuania, have been received either.

Quelle: https://www.lb.lt/en/news/bank-of-lithuania-warns-skyway-activities-in-lithuania-illegal

Finanzmarktaufsicht Estlands zu SkyWay Capital

Die Finanzmarktaufsicht Estlands (Finantsinspektsioon Estonia) warnt ebenfalls und erklärt die Aktivitäten der SkyWay Capital für illegal:

24. April 2017

Finantsinspektsioon (the Estonian Financial Supervision Authority) would like to inform investors that according to Finantsinspektsioon ́s knowledge First SkyWay Invest Group LTD (https://skyway.capital/) has turned to Estonian population and offered them for purchase its ́ shares. First SkyWay Invest Group LTD has not submitted to Finantsinspektsioon documents required for public offering of ecurities
and therefore is not authorised to publicly offer securities in Estonia.

The list of companies authorised to provide investment services in Estonia, but also the list of registered prospectuses can be fo und on Finantsinspektsioon’s web page
http://www.fi.ee

Quelle: https://www.fi.ee/public/hoiatusteated/20170424_Hoiatusteade_First_SkyWay_Invest_Group_LTD.pdf

Zusammenfassung bzgl. fehlender Genehmigungen und krimineller Aktivitäten

Um es ganz klar zu sagen… SkyWay Capital agiert nicht nur in den Ländern illegal, deren Finanzmarktaufsichten darauf hingewiesen haben, sondern in allen Ländern, in denen eine Genehmigung für das Anbieten und den Verkauf von Anteilen erforderlich wäre. Zu betonen ist allerdings, dass insbesondere die Belgische Finanzmarktaufsicht darauf hinweist, dass SkyWay Capital typische Merkmale eines Pyramidensystems aufweist und die Finanzmarktaufsicht Lithauens, Bank of Lithuania, es für notwendig erachtete, die Generalstaatsanwaltschaft über die illegalen Handlungen der Gesellschaft zu informieren.

LESERBEWERTUNG DIESES ARTIKELS:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Ø 4,49 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

15 Antworten

  1. MarcoU sagt:

    Wie wäre es, wenn ihr euch erstmal richtig informiert, bevor ihr ein geniales Geschäftsmodel wie SkyWay Capital schlecht macht? Ihr habt absolut keine Ahnung, aber erlaubt euch ein Urteil.

    • Oleg sagt:

      Wie wäre es, wenn du mal zumindest den Versuch unternimmst, dich klar zu artikulieren und dabei die Aussagen zu widerlegen? Weil so ist dein Beitrag nichts weiter als gehaltloses Gelaber.

  2. Anonymous sagt:

    Absolut lächerlich was ihr da von euch gebt. Ihr redet von Schienen die sich durch biegen. Hättet Ihr euch mal richtig informiert wüsstet ihr das es keine reinen Schienen sind. Aber gut man generiert whs mehr Zugriff auf seine Seite wenn man so was raus haut. Ein Urteil, das man keineswegs unterstützen kann und ihr erlaubt euch auch noch zu sagen, es sei ein Artikel der Skyway auf den Prüfstand bringt. AUGEN AUF BEI WAS FÜR EINER SEITE IHR EUCH INFORMIERT. An alle Leser informiert euch selbst. Das hat leider keinen Wert…Over an Out

    • Oleg sagt:

      Lächerlich ist es, wenn man keine Argumente hat, sich aber trotzdem zu Wort meldet. Das auf den Bildern die Streichhölzer, di die Züge halten, sich schon durch das Eigengewicht durchbiegen würden, erkennt meine Großmutter, die keine Ingenieurin ist. Das jemand der sich Anonymous nennt und geistlose Beiträge verfasst, entweder ein Trottel ist, der die SkyWay Fakes und Lügen wirklich glaubt oder aber jemand der an der Skyway-Abzocke mitverdient und sie deshalb verteidigt, kann meine Großmutter ebenfalls erkennen.

      Und wer Zweifel an der SEITE HIER hat, möge sich doch mal die vergangenen Artikel ansehen, in denen sich solche Warnungen immer bewahrheitet haben. Also was ist nun? Bist du Anonymous Abzocker oder Anonymous Depp? Eins von beiden muss es sein.

    • kolibribri sagt:

      Ich gucke ganz genau, auf welchen Seiten ich mich informiere. Drum bin ich ha hier. Wo man sich aber auf keinen Fall informieren sollte, sind Seiten, die den Beschiss bewerben und pushen. Auf einer un abhängigen Seite wie dieser hier erhält man objektive Einschätzungen. das hat ja das Geldthemen-Team nun seit vielen Jahren bewiesen.

  3. Oleg sagt:

    Wie immer, ein sehr gut geschriebener Beitrag. Man muss sich wundern, wie naiv und einfältig so viele Menschen sind, dass sie in eine so plumpe Abzocke Geld stecken.

  4. kolibribri sagt:

    War ja klar, dass sich hier wieder die Verfechter der Abzocke zu Wort melden, um wie Sektenmitglieder, den beschiss zu verteidigen und alle klaren Fakten zu leugnen.

  5. Margit Trojer sagt:

    So ein Schwachsinn welcher hier von Ihnen verbreitet wird. Keine Informationen zu haben und solche Artikel verfassen finde ich himmelschreiend!!!!! Skyway ist ein reales Start UP Unternehmen und transparent an Informationen wie kein Anderes. Sie können den Ekopark welcher mit Crowdfounding finanziert wird besuchen , mit der Geschäftsleitung sprechen. Möchten sie weitere wahre Informationen schauen sie sich dieses Video an youtube.com/watch?v=7VunKqiCFXI und bitte……. schreiben sie in der Zukunft solche Artikel damit sie morgens noch in den Spiegel blicken können. Danke
    Ich frage mich wirklich womit manche Verfasser von derartigen Blogs ihr Geld verdienen. Wahrscheinlich mit der Dummheit von manchen Menschen welche an Ihre Worte glauben .

    • geldthemen sagt:

      Liebe Margit Trojer, würde es sich bei den Aussagen in unserem Artikel um „Schwachsinn“ handeln, wären es doch für Sie sicher ein Kinderspiel und auch eine große Freude, diesen angeblichen Schwachsinn zu widerlegen. Erstaunlicherweise aber, machen Sie nicht einmal den Versuch kritische Aussagen zu widerlegen. Das zeigt doch aber zweifelsfrei, dass sie nicht in der Lage sind Kritik und Zweifel zu entkräften. Weiter lässt das annehmen, dass sie sich lediglich deshalb für SkyWay Capital ins Zeug legen, weil sie ganz ausgezeichnet daran verdienen, dass sie neue „Anleger“ ködern werben und dafür stramme Provisionen kassieren. Wenn es sich so verhält, sollten Sie sich mal lieber fragen, ob sie frühmorgens in den Spiegel sehen können. Wir können das ganz ohne jedes schlechte Gewissen.

      Womit wir unser Geld verdienen, sollte nicht Ihre Sorge sein. Nur soviel… wir verdienen kein Geld damit, dass wir ahnungslose Menschen in kriminelle Schneeballsysteme locken, nur um uns an den dafür gezahlten Provisionen zu bereichern. Und wenn Sie sich mal die Mühe machen, die von uns in der Vergangenheit verfassten Artikel zu dubiosen Unternehmen und Betrügereien zu betrachten, wird ihnen zweierlei auffallen. Nämlich zum Einen, dass es all diese Unternehmen und Gaunereien nicht mehr gibt, da sie wie von uns vorhergesagt, als Schneeballsysteme kollabiert und dann mit dem Geld der Anleger von der Bühne verschwunden sind. Zum Anderen, dass es bei diesen Abzockereien regelmäßig Kommentare wie den Ihren gab, in denen zwar nichts widerlegt werden konnte, in denen wir aber als Lügner bzw. als schlecht informiert dargestellt wurden.

      Glaubwürdigkeit

      Wir können darauf verweisen (und es beweisen), bei unseren Artikeln in der Sache immer richtig gelegen zu haben. Können Sie das auch? Das wir in der Vergangenheit bei der Einschätzung dubioser Unternehmen immer richtig gelegen haben, beweist zwar für diesen Fall hier nichts, allerdings sollte es unsere Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit untermauern. Ebenso sollte man sich vor Augen führen, dass wir gar nichts davon hätten, ein tatsächlich seriöses Unternehmen fälschlich als unseriös darzustellen. Wir würden uns doch damit schaden, könnten wir es doch, wenn es tatsächlich ein seriöses Geschäft wäre, bewerben und zigtausende damit verdienen. Also ist doch die Annahme von Objektivität bei uns durchaus plausibel, während alles Andere unlogisch wäre.

      Bei ihnen sieht das doch aber ganz anders aus, oder? Sie bewerben SkyWay Capital, weil sie viel Geld daran verdienen? Selbstverständlich könnten auch wir viel Geld verdienen, wenn wir die Augen vor den Tatsachen und Fakten die gegen SkyWay sprechen einfach verschließen und dieses Konzept bewerben würden. Allerdings ist das nicht unser Weg. Wir möchten und werden uns nicht am Verlust anderer bereichern. Wir berichten so, wie sich Unternehmen aus unserer Sicht darstellen und sind dabei so objektiv wie nur irgend möglich. Wer ist denn nun glaubwürdiger? Jemand, der ein Unternehmen bewirbt, weil er damit überdurchschnittlich hohe Provisionen gezahlt bekommt oder jemand, der darauf verzichtet, weil er dieses Unternehmen für unseriös und das Konzept dahinter für Betrug hält?

      Angebliche Teststrecke

      Um mal grundsätzlich auf das Pseudo-Argument, „Da ist doch sogar eine Teststrecke, also muss das ganze doch real sein“ einzugehen… Wenn man bereits Gelder in Höhe von 300 bis 500 Mio eingesammelt hat und auch noch weiter sehr viel Geld einsammeln möchte und dabei einen Betrag in Milliardenhöhe anstrebt, dann muss man selbstverständlich irgend etwas vortäuschen, um die Anleger bei Laune zu halten. Selbst wenn wir mal annehmen wollten, dass diese angebliche Testanlage und weitere Fakes, einen Betrag zwischen 5 und 30 Mio Euro gekostet haben, wäre das ja ein Klacks zu dem, was man von gutgläubigen „Anlegern“ schon eingesammelt hat und was man noch einsammeln möchte.

      Substanzlose Kommentare

      Wir verweigern nur ungern die Veröffentlichung von Kommentaren, selbst wenn sie so gehaltlos sind, wie der Ihre. Allerdings ist unsere Geduld pro Person da nicht unendlich. Das heißt, ein weiterer Kommentar sollte entweder etwas verwertbares enthalten, das zumindest dazu angetan ist als Basis oder als Beitrag für eine Diskussion zu dienen oder aber er wird vielleicht nicht freigegeben. Links zu Werbevideos betrachten wir nicht als Ersatz für Argumente. Uns sind diese Videos alle bekannt.

  6. Manuel sagt:

    Das Unternehmen finanziert sich über „Affiliate“ Marketing – wenn es ein Schneeballsystem ist, hängen alle Werbenden bei Facebook und Co voll in der Haftung. Aber warum wirbt man für Skyway? Was auffällt, hier werden über 40% Provisionen in die Upline bezahlt. Welches seriöse Unternehmen würde so viel Geld für die Geldbeschaffung verschwenden? Nun ist es auch klar warum alle Experten zu Skyway nur positives Berichten, weil sie ihren Referalcode hinterher posten um Geld zu verdienen, nicht mit den 500% oder 1000% die angeblich versprochen werden durch den Aktien besitz nein durch Provisionen. Ich denke das Modell zu Skyway ist in Deutschland illegal. Es fehlen Prospekt der BaFin zu Skyway, das wäre beim Crowdfunding über 2,5 Mio Pflicht. Selbst Banken warnen vor dem unerlaubten verkaufen von Aktien. Jeder der hier aktiv Werbung macht, sollte sich genau überlegen ob er diese Haftungsfallen eingehen möchte. Früher oder später wird die BaFin einschreiten und das einsammeln von Geld in Deutschland verbieten. Ich bezweifle nicht mal das eine Teststrecke im nirgendwo gebaut wurde. Wenn 350.000 Investoren bereits investiert haben, gehen wir mal von 1000 Euro aus im Durchschnitt aus, wären das 350 Mio die bereits eingesammelt wurden. Da ist ja eine kleine Teststrecke wohl das mindeste. Ich denke Skyway ist eine professionelle Abzocker Geschichte, wo früher oder später die Handschellen klicken werden, gerade für die richtig Provisionen einfahren. Danke Geldthemen für diesen Skyway Artikel.

  7. Hans Albers sagt:

    Dass Skyway Capital unseriös ist, zeigt sich schon an zwei Sachen: a) beim Aktienkauf bekommt man nicht Aktien der Hauptgesellschaft, sondern einer Tochter, wobei der Verkäufer entscheiden darf, von welcher Tochter und b) wer viele Aktien kauft bekommt einen unglaublichen Rabatt von z.B. 90%. Das zeigt, dass die Aktien nichts wert sind.

  8. Th sagt:

    Keine Ahnung aber alles schlecht machen! Bravo, wenn es euch schon gegeben hätte wäre Facebook, Google usw. bestimmt auch alle Betrüger und Sammler.

    • Manuel sagt:

      Ich wusste gar nicht das Facebook oder Google illegal Geld für Aktien von Kleinanlegern eingesammelt haben und dafür noch mächtige Provisionen gezahlt haben. Wäre Skyway ein legales und reales Unternehmen und nicht ein Schneeballsystem, wäre es doch ein leichtes ein Prospekt mit allen nötigen Angaben erstellen zu lassen, damit dann die Aktien LEGAL verkauft werden könnten. Man setzt aber auf provisionsgesteuerte Menschen, die nicht viel nachfragen und recherchieren. Es wäre ein leichtest dies legal und ehrlich aufzusetzen, wenn man denn selbst das wäre, was man vorgibt zu sein.

      • geldthemen sagt:

        Richtig, Google und Facebook haben niemals illegale Mittel zur Finanzbeschaffung angewandt. Auch waren und sind diese Unternehmen nicht als kriminelles Schneeballsysteme konzipiert. Es ist geradezu absurd, dass die Scammer und Pusher von SCAM ihre betrügerischen Projekte immer mit den größten und erfolgreichsten Unternehmensgründungen des Jahrhunderts vergleichen. Google und Facebook sind (aus Sicht der Gesetze) legale Unternehmen. Sicher kann man hier auch vieles kritisch sehen. Und sicher ist da auch einiges diskussionswürdig. Aber das tut an dieser Stelle rein gar nichts zur Sache.

        Die Chance auf Genehmigungen und Prospekte von Finanzmarktaufsichten gibt es gar nicht. Da Schneeball- oder Pyramidensysteme nun mal solche Genehmigungen nicht erhalten. Das weiß natürlich die SkyWay Führung sehr genau, weshalb sie auch gar nicht den Versuch unternahmen solche Genehmigungen zu beantragten. Denn das hätte nur zu Einem geführt, nämlich dazu, dass die betreffenden Finanzmarktaufsichten erst auf SkyWay aufmerksam geworden wären und allesamt die Aktivitäten von SkyWay Capital als illegal deklariert hätten, so wie es bereits die Finanzmarktaufsichten von Belgien, Litauen und Estland taten.

    • Herr Schmidt sagt:

      Der Webbi hat sich doch bereits zu substanzloser Kritik am Artikel geäußert. Warum kommen immer wieder neue Trolle, die versuchen, den Artikel beziehungsweise den Webbi als ahnungslos hinzustellen? Das funktioniert doch ohnehin nicht. Denn wer nur sagt „Was ihr sagt stimmt nicht“ oder „Ihr habt keine Ahnung“, ohne auch nur ansatzweise etwas zu widerlegen, erreicht genau das Gegenteil. Das was im Artikel steht, sind nun mal Fakten. Weil diese unwiderlegbar sind, beschränken sich die Trolle eben auf diese stupiden Aussagen. Das die SkyWay Capital Abzocke in keinem Land der Welt eine Genehmigung für den Verkauf ihrer Aktien hat ist eine Tatsache. Daß sie demnach in allen Ländern, die eine solche Genehmigung fordern (also fast die ganze Welt), illegal handelt, ist ein weiterer Fakt. Das bringen ja die 3 im Artikel genannten Finanzaufsichten ganz klar zum Ausdruck. Wenn diese dann außerdem noch sagen, das SkyWay Capital ein Pyramidensystem ist, ist doch alles klar. Alles was in diesem Artikel steht, läßt sich nachprüfen. Und wer es nachprüft, wird feststellen, daß es auch alles so stimmt. Also bitte, was wollt ihr Trolle denn hier für diesen SkyWay Capital Betrug noch retten? Ohne eigene Argumente in eine Diskussion zu gehen ist so, als würde man mit einer Fliegenklatsche in eine Schlacht gegen Panzer ziehen. Nicht nur, daß man da nicht gewinnen kann, man macht sich auch noch zum Affen. Naja, zumindest letzteres habt ihr ja fein raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On InstagramCheck Our Feed